Crowdfunding für Caramelized: intelligente Kochbücher für das iPad

Das iPad ist ein tolles Gerät mit vielen Funktionen aber in der Küche hatte es bisher wenig zu suchen… Das Startup Caramelized, in das Sie ab Donnerstag über unsere Crowdfunding-Plattform investieren können, ändert genau das: Mit einer App und Funktionen, die Kochfans bald nicht mehr missen möchten.

Sogar Tim Mälzer ist begeistert!


Smarter Kochen mit einer professionellen Koch-App

Das Startup Caramelized bringt frischen Wind in die Küche! Kochbücher aus Papier sind zwar schön, aber meist auch ein bisschen unpraktisch – sie bleiben nicht an der richtigen Stelle offen, man muss mit klebrigen Fingern umblättern, Koch-Anfänger müssen oft Fachbegriffe wie blanchieren oder sautieren nachschlagen und so weiter. Caramelized macht Kochbücher zu „Smart Cookbooks“: Diese geben nicht nur Bescheid, wenn die Nudeln gar sind und rechnen die benötigten Zutaten für eine gewünschte Anzahl von Portionen aus, sondern helfen auch mit Zusatzerklärungen und Videotutorials, einzelne Arbeitsschritte besser zu verstehen. Zum Umblättern oder Stoppen des Timers muss man den Bildschirm dabei nicht einmal berühren!

Neben den offensichtlichen Vorteilen, die eine Kochbuchsammlung auf dem iPad hat (man kann die ganze Sammlung überall mit hinnehmen!), möchten die Macher von Caramelized ein vollkommen neues Kocherlebnis schaffen. Und da das Auge mitkocht und das Entwicklerteam über viel Erfahrung in der Gestaltung von Benutzeroberflächen verfügt, zeigt sich Caramelized in einem ungewöhnlich schicken, intuitiven und benutzerfreundlichen Design.


Selbst Tim Mälzer ist überzeugt von dieser Art, mit dem iPad zu kochen: „Von Technik hab‘ ich ja wenig Ahnung, aber diese App ist in der Anwendung wirklich einfach, auch für einen Technikschussel wie mich. Und: Sie ist eine gute Unterstützung beim Kochen, irgendwie ein ganz neues Gefühl in der Küche. Wegen Caramelized habe ich mir übrigens mein erstes iPad gekauft, ich musste unbedingt wissen, wie das funktioniert.“ Auf der Frankfurter Buchmesse hat Tim Mälzer am letzten Wochenende im Rahmen eines Koch-Events in der Gourmet Gallery zu seinem neuen Buch Greenbox die iPad App vorgeführt.

Caramelized Frankfurter Buchmesse Tim Maelzer
Tim Mälzer, die Moderatorin Vanessa de Lacaze und der Caramelized-Gründer John Grøtting zeigen auf der Frankfurter Buchmesse, wie das iPad beim Kochen hilft


Eine spannende Investmentchance mit globalem Wachstumspotential

Caramelized setzt bewusst auf hochwertige Inhalte und echten Mehrwert für den Nutzer: Beliebte und neue Kochbücher bekannter Autoren in EINER App sowie hilfreiche Funktionen und Extra-Inhalte überzeugen bereits eine Menge Menschen, wie man an den Bewertungen im AppStore sehen kann. Mit Caramelized muss man nicht jedes Buch als einzelne App herunterladen, sondern hat alle Bücher zusammen in einer App und kann damit auch bücherübergreifend nach Rezepten suchen.

Caramelized verfügt über ein globales Wachstumspotential, da eine App problemlos weltweit vertrieben werden kann (sobald sie übersetzt ist). Zudem ist Kochen ein Thema, das eine riesige Zielgruppe anspricht! Mit Tim Mälzer hat Caramelized darüber hinaus einen starken Multiplikator im deutschen Markt.

Erfahren Sie ab heute im Preview bei Seedmatch mehr über dieses spannende Konzept und darüber, welche Erweiterungen das Gründerteam noch für Caramelized plant!

Hier geht’s zum Preview-Profil von Caramelized >>

App Caramelized: Crowdfunding bei Seedmatch



2 Kommentare

rankseller: “Je länger das Crowdfunding lief, desto mehr konnten wir die werbliche Wirkung auf Seedmatch nutzen.“

Rankseller ist ein junger Online-Marktplatz, der Blogger und Unternehmen zur Vermittlung von Advertorials und Linkbuilding zusammenbringt. Auf der Onlineplattform Seedmatch hat das Startup vor wenigen Wochen eine Finanzierung über 100.000 Euro via Crowdfunding eingesammelt.

Wir haben das Team von rankseller nach ihren Erfahrungen mit der Crowd, zu den tollen Entwicklungen der letzten Wochen und zu ihren Zukunftsplänen befragt!

Seedmatch: Hallo rankseller-Team, auch wenn es mittlerweile schon ein paar Wochen her ist, noch einmal von unserer Seite ganz herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Crowdfunding! Wie habt Ihr den Fundingstart und die Zeit des Crowdfundings erlebt?

rankseller-Team: Wir waren völlig fasziniert, als wir die ersten Invests registrierten. Mit ihnen stellten sich schnell zahlreiche Fragen ein, die mitunter auch sehr kritisch waren. Auch wenn wir im ersten Augenblick überrascht waren, haben wir uns im Nachhinein sehr darüber gefreut, weil sie uns dabei geholfen haben, rankseller aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dies verhalf uns zu mehr Selbstreflektion.

Seit längerer Zeit waren wir das erste Startup, welches das Funding nicht innerhalb weniger Stunden oder Tage abschloss. Das machte uns stutzig und wir fragten uns: Ist unser Geschäftsmodell nicht interessant genug? Alles in allem dauerte es einen Monat bis die Investitionshöchstgrenze erreicht war. Im Nachhinein mussten wir feststellen, dass es das Beste war, was uns passieren konnte. Je länger das Funding lief, desto mehr konnten wir die werbliche Wirkung auf Seedmatch nutzen. Zudem hatten wir durch den längeren Zeitraum die Möglichkeit, Interessenten zwei Mal über Umsatzupdates informieren zu können. Damit konnten wir die positive Unternehmensentwicklung demonstrieren, die das Vertrauen in rankseller gestärkt und schließlich zu einem guten Endspurt geführt hat.


Seedmatch: Wie seid Ihr eigentlich auf die Idee gekommen, rankseller über Crowdfunding zu finanzieren und welche Punkte haben euch überzeugt, diesen Weg zu gehen?

rankseller-Team: Wie die meisten Startups lesen auch wir regelmäßig die einschlägigen Gründer-Medien. Bei der Lektüre kam man um das Thema Crowdfunding gar nicht herum 😉 Seedmatch stach unter den Mitbewerbern am deutlichsten hervor. Nicht nur weil es als erster Anbieter gestartet ist, sondern bereits erfolgreiche Fundings vorweisen konnte. Das machte einen professionellen Eindruck.

Besonders gefallen hat uns die Möglichkeit, dass Investoren während des Fundings Fragen an die Startups richten können. Je nachdem, was die Investoren wissen wollen, muss man sich warm anziehen. Es ist aber auch eine verlockende Herausforderung, sich der Kritik zu stellen und gestärkt daraus hervorzugehen.

Wir konnten nicht einschätzen, ob wir für eine Teilnahme überhaupt in Frage kommen. Also haben wir zum Hörer gegriffen und bekamen direkt die Möglichkeit, uns vorzustellen.


Seedmatch: Macht sich bei Euch die Crowd auch schon bemerkbar – mit Rückmeldungen oder Anmeldezahlen?

rankseller-Team: Ein Großteil der Investoren ist nicht bei rankseller angemeldet. Damit haben wir aber gerechnet, da unser Marktplatz ja auch nicht für jeden infrage kommt. Es gibt jedoch eine ganze Reihe, die sich angemeldet hat und unseren Service fleißig nutzt. Einige von ihnen empfehlen uns proaktiv weiter, wenn sie Bedarf bei ihren Kontakten erkennen. Es ist, als hätten wir weitere Mitgründer, die teils im Verborgenen, teils im Offenen mit uns zusammen daran arbeiten, die erfolgreiche Entwicklung von rankseller noch weiter zu forcieren.

Wir freuen uns besonders über das Feedback und die Ratschläge, die manche Investoren aufgrund ihres Jobs oder ihrer Erfahrungen an uns herantragen – dafür müsste man sonst teures Geld bezahlen.


Seedmatch: Das Angebot von rankseller ist ja vor allem für Werbetreibende und Internetpublisher spannend und einfach zu verstehen. War es schwierig, einem „fachfremden“ Publikum den Nutzen Eures Angebotes zu vermitteln oder wurde das gut verstanden?

rankseller-Team: Das sich länger erstreckende Funding führte dazu, dass auch wir uns die Frage gestellt haben, ob unser Leistungsangebot vielleicht nicht richtig rüberkommt. Dementsprechend holten wir uns Rückmeldungen dazu ein. Die Mehrheit wusste zwar grob worum es geht, aber einige waren gar nicht dahinter gestiegen. Vor allem, da wir uns auf einen Bereich spezialisieren, der für viele Neuland ist, hat uns das nicht wirklich gewundert. Aber wir haben fleißig Fragen beantwortet und es gab auch ab und zu Anrufe von potenziellen Investoren, die sich persönlich informieren wollten, und so haben wir Stück für Stück Licht ins Dunkel gebracht.


Seedmatch: Ihr habt während des Fundings regelmäßig Updates und aktuelle Entwicklungen in Zahlen kommuniziert, war das eines Eurer „Erfolgsrezepte“?

rankseller-Team: Definitiv ja. Durch den Abschluss des Vormonats zum Fundingstart und dem abgelaufenen Fundingmonat hatten wir die Chance, zwei Mal Umsatzzahlen nennen zu können. Positiv hat sich natürlich ausgewirkt, dass wir die Planzahlen beide Male deutlich übertroffen haben. Wir konnten darüber den Erfolg unserer Geschäftsidee nachweisen. Vor allem nach dem zweiten Update hat die Fundinggeschwindigkeit erkennbar zugenommen.


Seedmatch: Wenn Euch Gründer, die ein Crowdfunding planen, nach Erfolgstipps für die Vorbereitung und die Zeit des Crowdfundings fragen würden, was würdet Ihr ihnen raten?

rankseller-Team: Vorteilhaft wirkt sich aus, wenn das Produkt greifbar ist und die ersten Schritte nachvollziehbar sind. Konzepte und Pläne, die bisher ausschließlich auf dem Papier existieren, erfordern eine große Vorstellungskraft der Investoren, was den Investitionsprozess erschwert. Daher rate ich: Vorher soweit es geht selbst zu investieren, damit die Gründer zumindest einen Prototypen vorstellen können. Außerdem sollten sie den Mut haben, sich den kritischen Fragen zu stellen, um das eigene Produkt mit anderen Augen zu sehen. Dies hilft beim Entdecken von Schwächen und schließlich bei der Verbesserung des Angebotes.


Seedmatch: Über Euren Blog kann man gut sehen, dass Ihr regelmäßig Updates einbaut. Auf welche Entwicklungen können sich die Investoren in den nächsten Monaten noch freuen?

rankseller-Team: Die Internationalisierung und Verbesserung der Plattform stehen bei uns im Vordergrund. Wir erhalten regelmäßig Wünsche und Verbesserungsvorschläge unserer Kunden, die wir zum Großteil berücksichtigen.



Seedmatch: Vielen Dank für eure Antworten und weiterhin ganz viel Erfolg mit rankseller!



Startup rankseller nach dem Crowdfunding
Coskun Tuna und Cevahir Ejder entwickeln rankseller mit Herz und Leidenschaft weiter




6 Kommentare

Freitags-Seednews #6: MadDog Comics, lifeaction, Front Row Society, BringMeBack & TAMPONS FOR YOU

Bei Seedmatch war es in den letzten Wochen etwas ruhiger, dafür gab es bei den Startups, die sich über unsere Crowdfunding-Plattform finanziert haben, jede Menge News! Eine gewonnene Wachstumsfinanzierung, Produkterweiterungen, Gewinnspiele… es ist immer etwas los! Viel Spaß beim Lesen! (mehr …)

2 Kommentare

Crowdfunding für betandsleep: Traumhotels zum Wunschpreis buchen

Ein Hotelbuchungsportal auf unserer Crowdfunding-Plattform? Nur wenn es eine echte Innovation mitbringt, und das tut das Startup betandsleep: Bei betandsleep wird der klassische Buchungsprozess umgekehrt – hier bestimmt der Kunde den Preis!

Wie geht das? Auf der Website oder in der Smartphone-App von betandsleep gibt der potentielle Hotelgast ein „Gebot“ ab, zu welchem Preis und zu welchem Termin er in einer bestimmten Stadt in einem hochwertigen Hotel übernachten möchte. Auf Basis seiner Angaben werden ihm passende Vorschläge angezeigt. War das Gebot zu hoch oder zu niedrig, hat man noch 4 Versuche, mit einem neuen Gebot das perfekte Hotelzimmer zu finden! Damit hat man auch die Chance, einen niedrigeren Preis für ein ganz bestimmtes Hotelzimmer „auszuhandeln“. Hat man ein tolles Angebot gefunden, muss man gleich zuschlagen.

Auf diesem Weg können Reisende Zimmer in 4- und 5-Sterne-Hotels mit einzigartigen Rabatten bekommen!

Warum sind die Zimmer so günstig und warum ist das für Hotels ein guter Deal?

Aktuell binden sich Hotels beim Marktführer der Buchungsportale vertraglich, dass sie an keiner Stelle ihre Zimmer günstiger anbieten. So haben sie nur die Chance, alle Preise herunterzusetzen – was natürlich nicht sinnvoll ist. Es gibt also keine Möglichkeit, einzelne Zimmer günstiger anzubieten, bspw. um kurzfristig Restkapazitäten noch zu vergeben oder für voraussehbare Zeiten mit schlechter Auslastung schon bis zu 8 Wochen im Voraus entgegenzusteuern.

Da bei betandsleep kein öffentliches Angebot von Seiten des Hotels gemacht wird, sondern die Kunden das Angebot machen, haben hier Hotels die Chance, auf einem neuen Weg ihre Auslastung zu verbessern – ohne Preisdumping zu betreiben!

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die potentiellen Hotelgäste sich sofort für ein Zimmer entscheiden und dieses auch gleich zahlen. Dies gibt dem Hotel mehr Sicherheit in der Planung.

Durch das Bieterprinzip hat der Kunde ein ganz neues Buchungserlebnis: Er selbst bestimmt den Preis selbst!

betandsleep.com hat kein geringeres Ziel, als den Weg der Buchung eines Hotelzimmers zu revolutionieren. So wie es der Slogan „Your Price. Your Hotel.“ verdeutlicht, wird hier vom Kunden aus gedacht. Das junge Unternehmen hat die Vision, ein Buchungsportal zu schaffen, welches europaweit exklusive 4- oder 5-Sterne Hotels, Design- und Boutiquehotels oder ausgewählte 3-Sterne Häuser in Top-Destinationen zu einmaligen Preisen vermittelt. Der komplexe Weg einer individuellen Verhandlung wird von dem System hinter betandsleep.com in wenigen Sekunden durchgeführt – so schnell und unkompliziert wie man sich das wünscht. Mit seinem innovativen Ansatz vermittelt betandsleep also auf einem neuen Weg zwischen Hoteliers und Reisenden – so dass am Ende beide Seiten glücklich sind!

Wie immer gibt es auch beim Geschäftsmodell von betandsleep viele Aspekte zu entdecken, die nicht in einen kurzen Blogartikel passen… Ab heute können Sie sich im Preview-Profil des Startups bei Seedmatch vorab schlau machen – und ab Donnerstag, den 18.10.2012, 12:00 Uhr als Investor dabei sein!

Jetzt das Preview-Profil von betandsleep anschauen! >>


Startup_betandsleep_bei_Seedmatch_im_Crowdfunding




Kein Kommentar

Freitags-Seednews #2 …nextsocial, MadDog Comics, Userlike, NeuroNation

Mit jedem neuen erfolgreichen Funding kommt ein neues Startup in die Seedmatch-„Familie“. So kommt es, dass sich immer wieder mal was tut bei der stetig steigenden Zahl an Startups, und wir freuen uns, diese tollen Neuigkeiten mit der Crowd zu teilen. Auch heute gibt es wieder spannende Neuigkeiten von den Jungunternehmen, die bei Seedmatch über Crowdfunding finanziert  wurden. Viel Spaß beim Lesen, Kommentieren, Teilen… (mehr …)

Kein Kommentar

Crowdfunding für Honestly: Ehrliches Kundenfeedback günstig, schnell und direkt

Am Donnerstag beginnt das Startup Honestly sein Crowdfunding auf unserer Plattform. Mit Honestly bekommen Dienstleister auch in der “Offline-Welt” die Chance auf wahrhaft ehrliches Kundenfeedback – und Kunden können sicher sein, dass ihre Meinung gehört wird.

Aus dem Onlinehandel ist Kundenfeedback nicht mehr wegzudenken. Dabei können auch im “Offline-Leben” Restaurants, Hotels, Boutiquen, Schulen, Ärzte, u.v.m. von ehrlichem Feedback der Kunden profitieren, kritische Punkte identifizieren und mit den Kunden in Kontakt bleiben – auch zur langfristigen Kundenbindung.

Für Kunden: Endlich Feedback, das dort ankommt, wo es hingehört

Jeder kennt diese Situationen: Waren Sie schon einmal nach einem Restaurant- oder Boutiquebesuch völlig glücklich und beseelt? Oder im Gegenteil genervt und ärgerlich?
Vielleicht haben Sie einem Mitarbeiter Ihre Meinung gesagt – aber ob die Information wirklich beim Geschäftsführer oder Marktleiter ankommt, ist für Sie nicht kalkulierbar. Und so erfährt der Restaurantleiter möglicherweise nicht, dass er einen Stammgast gewinnen würde, wenn er Ihr Lieblings-Saisondessert in die dauerhafte Karte aufnehmen würde. Und Ihr Friseur erfährt nie, dass Sie nicht wiederkommen, weil die neue Mitarbeiterin Ihre Haare vollkommen verschnitten hat und die neue Tapete bei Ihnen Schwindel verursacht.

Bislang haben Kunden die zwar Chance, auf Bewertungsportalen wie Qype Ihre Meinung zu äußern, aber diese Bewertung sind eher darauf ausgerichtet, andere (potentielle) Kunden zu informieren. Ob das Feedback wirklich bei den Entscheidern im bewerteten Unternehmen ankommt und somit für echte Verbesserungen bewirken kann, ist für Sie als Kunde nicht planbar.

Honestly macht Kundenfeedback so einfach wie möglich: die Software-as-a-Service-Lösung bietet einen direkten Draht zwischen Kunden und Geschäftsführung – damit ehrliches Lob, Anregungen und Kritik auch wirklich bei jenen Personen ankommt, die die Entscheidungen treffen.

Honestly schlägt die Brücke zur “Offlinewelt”

So funktioniert´s: Der Anbieter stellt vor Ort einen kleinen Aufsteller mit einem QR Code auf (möglich wären auch Plakate o.ä.). Kunden können diesen mit ihrem Smartphone (iPhone oder Android-Telefon) scannen und werden auf ein individuelles Feedback-Formular weitergeleitet. Alternativ funktioniert auch eine Kurz-URL oder eine Verbindung über NFC mit Hilfe der Honestly App. Dieses Formular kann der Kunde nun ausfüllen und seine Rückmeldung an den Anbieter übermitteln – das Feedback landet per Email sofort bei der angegebenen Kontaktperson. Der Dienstleister hat nun die Möglichkeit, seinerseits über das Honestly-System mit dem Kunden in Kontakt zu treten und auf das Feedback zu reagieren, sich zu entschuldigen, Fragen zu stellen oder bspw. einen Gutscheincode zu übermitteln.

Vertrauliches Feedback für echte Kundennähe

Bei Honestly ist das Feedback vertraulich, das heißt: nicht öffentlich. Auf Wunsch kann der Kunde seine Bewertung auch anonym übermitteln. So steht genau das im Zentrum des Austauschs, worum es geht: die Dienstleistung. Mit Honestly haben Filialleiter, Restaurantbetreiber und viele andere Dienstleister „das Ohr an der Masse“ und die Chance, ganz konkret zu erfahren, was ihre Kunden wirklich bewegt. Und können ihren Service ganz gezielt anpassen.

Für den Dienstleister ist Honestly nicht nur praktisch und hilfreich, sondern auch einfach und unkompliziert. Es muss kein Mystery Shopper beauftragt werden, keine Umfrage konzipiert, gedruckt und mühselig ausgewertet werden. Mit Honestly können Sie gleich loslegen: ohne Installation auf einem Rechner können Sie sofort auf alle Tools zugreifen, wie automatische Echtzeit-Analysen und Feedback-Möglichkeiten.

Spannend? Erfahren Sie ab heute im Preview mehr über das Konzept, das Team und erste Kunden von Honestly. Seien Sie ab Donnerstag, den 23.08.2012, 12:00 Uhr als Investor dabei!


Jetzt das Preview-Profil von Honestly anschauen! >>



Startup Honestly im Crowdfunding bei Seedmatch





5 Kommentare

Freitags-Seednews #1 … Neuigkeiten von den Crowdfunding-Startups

 

Mittlerweile ist es ein Jahr her, dass die ersten Startups bei Seedmatch ihr Crowdfunding gestartet haben. Natürlich sind wir auch langfristig mit den Gründern in Kontakt und freuen uns über die Entwicklungen der jungen Unternehmen. Damit auch Sie bei den Ereignissen der Startups auf dem Laufenden bleiben, deren Fundings schon etwas zurückliegt, gibt es ganz neu die Freitags-Seednews! Hier erfahren Sie regelmäßig spannende, interessante und beeindruckende Neuigkeiten aller Startups, die bei Seedmatch von der Crowd finanziert werden oder wurden. Viel Spaß beim Lesen, Kommentieren, Teilen… (mehr …)

1 Kommentar

Crowdfunding für LeaseRad: E-Bike goes Business

Am Donnerstag startet ein neues Crowdfunding auf unserer Plattform: Das Startup LeaseRad macht mit seinem Konzept JobRad Fahrräder businesstauglich und möchte zusammen mit vielen Crowd-Investoren wachsen!

Bekanntermaßen sind die meisten tollen Autos sind geleaste Dienstwagen. Warum kann man eigentlich keine tollen Fahrräder anstelle eines Dienstwagens leasen? In vielen Innenstädten ist man heute mit dem Fahrrad wesentlich schneller (und entspannter) am Ziel. Außerdem ist das viel umweltfreundlicher und mit einem E-Bike braucht man auch nicht mehr zu befürchten, verschwitzt anzukommen: So sind Fahrräder echt businesstauglich!


LeaseRad ist der erste Anbieter für E-Bike-Leasing

Man mag es kaum glauben, aber bisher bietet noch niemand professionelles Leasing für Fahrräder an. Diese Lücke schließt LeaseRad nun mit dem Konzept JobRad – denn das Modell ist für alle Seiten günstig:

–> Der Arbeitgeber least – anstelle oder in Ergänzung zu kostspieligen Dienstwagen – eine Fahrradflotte.
Somit kann er mit Dienstfahrrädern wertvolle Mitarbeiter incentivieren und an sich binden sowie sich als umweltbewusstes Unternehmen positionieren. Da die Leasing-Prozesse von Autos bekannt sind, sind intern keine Schulungen o.ä. notwendig.

–> Als Arbeitnehmer braucht man mit LeaseRad sein hochwertiges E-Bike nicht kaufen, sondern zahlt eine Leasingrate aus Bruttogehalt als Gehaltsumwandlung und spart durch vorteilhafte Versteuerung und Firmenkonditionen wie z.B. Zuschüsse. Außerdem kann man sein Wunschrad selbst aussuchen und bekommt alle drei Jahre ein nagelneues Fahrrad ohne eigenen Kapitaleinsatz. Eine Versicherung ist inklusive. So kommt man entspannt von A nach B und hält sich fit.

–> Fahrradhändler erschließen mit LeaseRad eine völlig neue Kundengruppe für hochwertige Fahrräder.

–> Und die Umwelt freut sich auch!

LeaseRad vermittelt als Experte zwischen allen Parteien und sorgt für einen stressfreien Ablauf des Leasingprozesses!



Der Proof-of-concept ist bereits erbracht

Schon jetzt besteht LeaseRad aus einem erfahrenen Team mit breitem Know-How! Im Jahr 2011 hat LeaseRad einen Umsatz von rund 400.000 Euro erreicht und baut sein Vertriebsnetz kontinuierlich aus. Mit den bisherigen Erfolgen hat LeaseRad bereits bewiesen, dass das Konzept eines Firmenfahrrads auf Leasingbasis funktioniert. Zudem konnten Beziehungen zu Branchen- und Umweltverbänden wie ADFC (Allgemeiner Fahrradclub Deutschland) oder VCD (Verkehrsclub Deutschland) aufgebaut werden.

Um das Konzept JobRad zu realisieren und die vielen weiteren Ideen umzusetzen, möchte LeaseRad die Crowd einbeziehen: mit Investments und Know-How.

Klingt spannend? Und das ist erst der Anfang: Im Preview-Profil von LeaseRad finden Sie noch viel mehr Informationen zum Geschäftskonzept, den Features, dem Team und geplanten Erweiterungen!

Informieren Sie sich schon jetzt und seien Sie ab Donnerstag, den 02.08.2012, 12:00 Uhr als Investor dabei!
Zum Preview-Profil von LeaseRad >>



Das Startup LeaseRad startet ein Crowdfunding bei Seedmatch




5 Kommentare

BLOOMY DAYS: “Viele unserer Crowd-Investoren haben uns ihre Unterstützung angeboten.“

In einem der schnellsten Crowdfundings auf Seedmatch bisher sammelte das Startup BLOOMY DAYS in nur 93 Minuten die maximal mögliche Fundingsumme von 100.000 Euro ein. Die Fundingschwelle war sogar bereits nach 19 Minuten erreicht – Rekord!

BLOOMY DAYS überzeugte mit einer leidenschaftlichen Gründerin, einem ausgereiften Konzept und einer vollkommen neuen Geschäftsidee: dem ersten Schnittblumenabo Deutschlands. Je nach Wunsch können sich Kunden in ganz Deutschland wöchentlich oder aller 2 bzw. 4 Wochen frische Schnittblumen senden lassen und damit ihr Büro oder Zuhause verschönern. Damit keine Langeweile aufkommt, sucht das Team von BLOOMY DAYS jede Woche neue Blumen aus!

Zum Zeitpunkt des Crowdfundings war BLOOMY DAYS noch ganz frisch am Markt – daher ist in der Zwischenzeit natürlich eine Menge passiert. Die Geschäftsführerin Franziska Scheidel hat sich Zeit genommen, einige Fragen zu beantworten.


Seedmatch: : Herzlichen Glückwunsch zum superschnellen Crowdfunding! Bereits nach 93 Minuten hatte Euer Konzept 175 Investoren überzeugt und das Fundinglimit von 100.000 Euro erreicht. Habt Ihr mit so einem Erfolg gerechnet?

Franziska Scheidel: Ich glaube rechnen darf man mit so etwas nie, das war wirklich der Wahnsinn. Natürlich sind wir von BLOOMY DAYS überzeugt und waren uns recht sicher, dass wir viele Menschen begeistern können, aber dieser enorme Ansturm hat uns wirklich überwältigt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an alle Investoren. Mit diesem Funding ist uns ein wahrer „Social proof of concept“ gelungen.


Seedmatch: Was hat Dich davon überzeugt, das Crowdfunding der richtige Finanzierungsweg für BLOOMY DAYS ist?

FS: Crowdfunding gibt jungen Unternehmen mit neuen Ideen in einer frühen Phase die Möglichkeit, eine relevante Menge an Menschen zu erreichen. Wir sehen die Investoren auch als Multiplikatoren, die in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis von BLOOMY DAYS berichten oder auch selbst Kunde werden und ihre Erfahrungen weitergeben. Unser Modell basiert zu einem großen Teil auf Vertrauen. Da die Kunden nicht wissen welche Blumen wir für sie aussuchen, folgen sie uns quasi blind. Je mehr Menschen wir erreichen können, die unser Modell verstehen und positive Erfahrungen weitertragen, desto besser ist es für das Unternehmen.


Seedmatch: Wie viel Vorbereitung hat das Crowdfunding gebraucht und auf welche Dinge habt Ihr dabei besonders viel Wert gelegt – und welche Dinge waren im Nachhinein betrachtet, besonders entscheidend?

FS: Natürlich bedarf das Funding einiger Vorbereitung. Vor allem weil wir die Videos selbst produziert haben, hatten wir natürlich viel Arbeit durch das Bearbeiten und Schneiden des Rohmaterials. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Jasper v. Hardenberg, der seine gesamte Freizeit wirklich unermüdlich für uns im Einsatz war und uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand. In unserer Präsentation war es uns wichtig, BLOOMY DAYS so authentisch wie möglich darzustellen. Einfach so, wie wir eben sind. Und das ist wohl sehr gut angekommen. Ich kann jedem nur raten sich nicht zu verstellen, seinen eignen Weg zu gehen und sich nicht davor zu scheuen, Neues auszuprobieren.

Team von BLOOMY DAYS nach erfolgreichem Crowdfunding

Das Team von BLOOMY DAYS freut sich über die vielen Fans und Unterstützer



Seedmatch: Wie macht sich die Crowd bei Euch bemerkbar? Habt Ihr schon wertvolle Kontakte, Rückmeldungen oder Inspirationen bekommen?

FS: Wir haben wirklich tolle Investoren, viele von ihnen haben uns ihre Unterstützung angeboten, sind Fans auf Facebook geworden und haben teilweise sogar schon ein Abonnement abgeschlossen. Wir bekommen auch Emails mit spannenden Ideen, die wir teilweise schon umsetzen konnten.


Seedmatch: Ihr habt ja Euer Crowdfunding ganz kurz nach dem Launch von BLOOMY DAYS terminiert. Das ist ja nun schon einige Wochen her – was ist in der Zwischenzeit passiert und auf welche spannenden Entwicklungen können sich die Investoren in nächster Zeit freuen?

FS: Wir konnten unsere Umsatzziele erfüllen und liegen sehr gut im Wachstum was uns riesig freut. Außerdem sind wir in ein kleines Souterrainbüro in Berlin Mitte gezogen und genießen den Schritt „Out of Home Office“ zu sein.
Im Moment kümmern wir uns sehr viel um Pressearbeit und starten unsere Marketingaktivitäten. Außerdem haben wir die Zeit genutzt um die Investoren-Geschenke zu versenden, eine kostenfreie BLOOMY DAYS Lieferung.


Seedmatch: Vielen Dank für das Interview und ganz viel Erfolg für die weitere Entwicklung von BLOOMY DAYS!



PS: Werfen Sie unbedingt einen Blick auf die BLOOMY DAYS Facebookpage, wo es regelmäßig tolle Fotos der aktuellen Blumen (und mehr) gibt!




Jetzt die aktuellen Investmentchancen bei Seedmatch entdecken und als Investor bei frischen Ideen dabei sein! >>



4 Kommentare

Crowdfunding für rankseller: der effiziente Marktplatz für Blog-Marketing und Linkbuilding

Das Startup rankseller ist ab Donnerstag bei Seedmatch im Crowdfunding. rankseller adressiert eine bekannte Herausforderung im Internet: In der unüberschaubaren Informationsflut verlassen Web-Nutzer sich am liebsten auf Empfehlungen, Tests und redaktionelle Inhalte. Untersuchungen zeigen, dass klassische Bannerwerbung kaum noch wahrgenommen wird. Wie aber komme ich als Unternehmer oder Dienstleister im Netz zu relevanten Inhalten?

rankseller bietet dafür eine clevere und effiziente Lösung: einen Online-Marktplatz, der Unternehmen und Blogger zusammenbringt!


Hochwertige Links und Inhalte für bessere Sichtbarkeit erfordern bislang hohen Aufwand

Zunächst einmal ist es für jeden Anbieter im Netz essenziell, von möglichst vielen Nutzern gefunden zu werden. Grundlage ist ein hohes Ranking in Suchmaschinen – dafür wiederum werden Links aus relevanten Quellen benötigt, am besten aus demselben Branchenumfeld.

Anders als Banner können redaktionelle Inhalte bislang nicht einfach „gebucht“ werden.
Um Beiträge in relevanten Blogs und Newsseiten für einen echten, organischen Linkaufbau zu bekommen, ist momentan noch viel „Handarbeit“ nötig: Das Unternehmen oder der Advertiser muss mit einer aufwändigen Netzrecherche relevante Blogs suchen, diese auf SEO-relevante Kriterien prüfen und anschließend mit jedem einzelnen der ausgewählten Blogger die Konditionen eines Advertorials verhandeln. Auch für Blogger ist dies umständlich und schwer planbar: der Verhandlungsaufwand fällt auch für sie an und sie müssen darauf hoffen, von den Bloghuntern gefunden zu werden.


rankseller professionalisiert das Blog-Marketing

rankseller möchte diesen Prozess für beide Seiten schlank und effizient machen: auf dem Online-Marktplatz können sich Publisher, also Blogs etc. eintragen, werden individuell auf Relevanz überprüft und können nach ihrer Freischaltung ihr Angebot kategorisiert online stellen. Advertiser finden an einem zentralen Ort eine große Anzahl von Blogs (aktuell über 2000), aus denen sie über Stichworte und Kategorien die passenden heraussuchen, und damit ihre Kampagnen zeitsparend und punktgenau auf den Weg bringen können. Darüber hinaus gehen sie sicher, dass alle Blogs auf dem Marktplatz geprüft sind.


Große Resonanz und mit einer Crowd-Finanzierung auf Wachstumskurs

Die beiden Gründer von rankseller, Coskun Tuna und Cevahir Ejder sind seit vielen Jahren im Online-Publishing tätig und entwickelten gemeinsam die Idee, mit einem Marktplatz Publishern und Advertisern die Arbeit zu erleichtern. Die riesige Resonanz auf den Launch der ersten Beta-Version von rankseller am 11. Januar 2012 verdeutlichte ihnen das Potential der Idee – so dass sie nun gemeinsam mit der Crowd die nächsten Wachstumsschritte in Angriff nehmen.


Erfahren Sie bereits jetzt mehr über das Konzept von rankseller und nutzen Sie ab Donnerstag, den 5. Juli 2012, 12:00 Uhr die Chance, als Investor dabei zu sein!



Zum Preview-Profil von rankseller >>



2 Kommentare