Was Front Row Society mit Hugo Boss, Adidas & Co. gemein hat – Gründer Dr. Florian Ellsäßer im Interview

Zum Fundingstart von Front Row Society haben wir Florian Ellsäßer, den Gründer und Geschäftsführer, bereits zu seiner Biografie und der Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt des Modelabels befragt. Jetzt haben wir Florian erneut interviewt und wollten u. a. wissen, welche Rolle eigentlich die Crowd für Front Row Society spielt und warum die dritte Finanzierungsrunde wieder über Seedmatch läuft.

(mehr …)

1 Kommentar

Die Seednews: Das nächste Comeback steht bevor

Sie haben es bestimmt schon mitbekommen… Protonet ist zurück! Rund um den Fundingstart am 4. Juni gibt es jetzt schon zahlreiche Neuigkeiten. Aber auch andere Startups, die sich aktuell bei Seedmatch präsentieren, haben etwas zu berichten.
Zudem ist heute ein neues Projekt bei unserer Schwesterplattform Econeers gestartet – das erste Photovoltaik-Crowdfunding.

Viel Spaß beim Lesen und eine erlebnisreiche Woche. (mehr …)

Kein Kommentar

„Die schlimmsten Produktions-Standards, die wir gesehen haben, waren in den USA“ – Florian Ellsäßer von Front Row Society über Gründung und Verantwortung

Front Row Society ist eine globale Modemarke, bei der Künstler und Designer aus der ganzen Welt an regelmäßigen Designprojekten teilnehmen und ihre Entwürfe einreichen. Im September 2012 und im Frühjahr 2013 hat sich das Startup bereits erfolgreich durch ein Crowdfunding finanziert und konnte insgesamt schon 350.000 Euro einsammeln. In den letzten Monaten hat sich das Startup erfolgreich entwickelt, ist ins Ausland expandiert und konnte über 600.000 Euro Umsatz erwirtschaften.

(mehr …)

Kein Kommentar

Die Demokratie der Mode geht in die zweite Runde: Front Row Society startet Anschluss-Crowdfunding

Wieso sich Front Row Society für eine Anschlussfinanzierung mit der Crowd entschieden hat und was sich seit dem erfolgreichen Crowdfunding im September 2012 getan hat, erfahren Sie im Interview mit dem Geschäftsführer und Gründer von Front Row Society, Florian Ellsäßer. (mehr …)

Kein Kommentar

Crowdfunding für Front Row Society: mehr Demokratie in der Modewelt

Ab Donnerstag startet das Startup Front Row Society ein Crowdfunding auf der Plattform Seedmatch und bringt damit die Modedemokratie voran!

Bei dem Begriff Mode denken viele an Kreativität und persönlichen Ausdruck. Doch spätestens seit dem Film “Der Teufel trägt Prada” wissen wir, dass in der Modeindustrie bislang leider oft ganz andere Werte zählen…


Front Row Society (FRS) revolutioniert die Modeindustrie und möchte Mode mit Herz und Seele an den Markt bringen

Front Row Society möchte eine “globale Modedemokratie” etablieren. Auf der Online-Plattform gibt es regelmäßig Designwettbewerbe. Künstler und Designer aus aller Welt können sich vom jeweiligen Thema inspirieren lassen und ihre Ideen vorstellen. Die FRS Community, die aktuell bereits aus über 25.000 modebegeisterten Mitgliedern besteht, stimmt über die Entwürfe ab. Die Front Row Society produziert anschließend die schönsten Entwürfe als Tücher und Handtaschen und bringt sie in den Handel.



So funktioniert die Modedemokratie

Junge Designer bekommen eine Chance

Damit gibt die Front Row Society auch talentierten jungen Designern eine Chance, die bislang „noch ein unbeschriebenes Blatt“ sind – Voraussetzung ist lediglich, dass sie mit ihren Entwürfen die Community begeistern können. Front Row Society kümmert sich um Produktion und Vermarktung: es bestehen bereits zahlreiche Partnerschaften mit namhaften Agenturen und Handelsketten wie Nordstrom in Nord-Amerika und Anthopology in UK.

So finden auch junge, freie Designer ihre Entwürfe in großen Stores wieder und sind am Umsatz beteiligt – und können sich gleichzeitig auf das konzentrieren, was sie am besten können: fantastische Mode entwerfen. Außerdem können sie mit den Käufern kommunizieren und die Geschichte ihrer Entwürfe erzählen: alle Produkte werden mit einem kleinen Anhänger versehen, auf dem die Kunden etwas über den Designer und den Hintergrund des Entwurfes erfahren.
Front Row Society gibt so echter Kreativität eine Chance und sowohl Designern als auch Kunden eine Stimme – eine echte Demokratie eben.


Den Kunden eine Stimme geben

Die selbsbewusste, modebegeisterte Community braucht sich bei Front Row Society nicht der “Modediktatur” von Labels unterwerfen, die heute entscheiden, was in der nächsten Saison angesagt ist. Bei Front Row Society entscheiden die Kundinnen, was en vogue ist und welche Entwürfe tatsächlich auf den Markt kommen. Damit produziert Front Row Society nur genau das, was die Leute auch wirklich mögen!

Front Row Society möchte mit diesem Ansatz die Modewelt bewusst fairer gestalten. Da Front Row Society auf Crowdsourcing setzt, sind die Produkte viel näher an echten Trends.

Lesen Sie bereits jetzt im Preview-Profil mehr über das Projekt und das Team von Front Row Society. Und ab Donnerstag, den 30. August 2012, 12:00 Uhr können Sie als Investor dabei sein!



Jetzt das Preview-Profil von Fron Row Society besuchen! >>







Kein Kommentar