Steuer-ABC für Investoren: Ihre Konfession beeinflusst Ihre Rendite

Mitglieder der deutschen römisch-katholischen oder evangelischen Kirche zahlen auf alle ihre Einkünfte Kirchensteuer – das schließt Kapitalerträge natürlich mit ein. Sie wird von den Finanzämtern der jeweiligen Länder erhoben oder von den Kirchensteuerämtern direkt. Die auf die Abgeltungsteuer für Kapitalerträge entfallende Kirchensteuer wird entsprechend dem Kirchensteuersatz der Religionsgemeinschaft, der der Investor angehört, als Zuschlag erhoben. Sie abzuführen ist gesetzliche Pflicht. Sie gehören einer anderen oder keiner Konfession an? Dann entfallen für Sie die Kirchensteuerabzüge auf Ihre Rendite. Woher z. B. das Seedmatch-Startup Ihre Kirchenmitgliedschaft kennt, wie Sie der Übermittlung Ihrer Konfession widersprechen können und vieles mehr klären wir gemeinsam mit der Steuerkanzlei Dr. Schenk für Sie.
(mehr …)

Kein Kommentar