„Lieber sein Gesamt-Investment über acht bis zehn Investments verteilen, anstatt alles auf ein oder zwei Pferde zu setzen“ – Prof. Dr. Zarnekow im Interview

Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow ist Inhaber des Lehrstuhls für Informations- und Kommunikationsmanagement an der Technischen Universität Berlin. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des IT Managements, Cloud Computing und der Geschäftsmodelle für die ICT-Industrie. Außerdem ist er seit Jahren als Business Angel aktiv und investiert regelmäßig in Startups via Crowdfunding. Im Interview erklärt Prof. Zarnekow, weshalb gerade bei Startups Risikodiversifizierung eine wichtige Rolle spielt, welche Kriterien für ihn bei der Investment-Auswahl via Crowdfunding wichtig sind und ab wann für ihn ein Portfolio als diversifiziert gilt.

(mehr …)

Kein Kommentar

„Ein fantastisches Potenzial“ – Ulrich Assmann von der TUDAG über Riboxx

Ulrich Assmann ist seit 2009 Vorstandsvorsitzender der TU Dresden AG (TUDAG), die den Wissenstransfer von der Wissenschaft in die Wirtschaft fördert. Seine Karriere begann er bei Siemens, gehörte zum Vorstand der SAP Systems Integration AG, mit der er einen Börsengang realisierte und leitete im Anschluss das umfangreiche Geschäft der Siemens Business Services in Deutschland. Da die TUDAG zum Partnernetzwerk des Pharma-Startups Riboxx gehört, welches in dieser Woche das Funding bei Seedmatch startet, haben wir mit Ulrich Assmann über die besondere Kooperation gesprochen.
(mehr …)

Kein Kommentar

„Der digitale Wandel macht auch vor dem Kaffeemarkt nicht Halt“ – Michael Brehm zu Bonaverde

Bonaverde hat die erste Kaffeemaschine der Welt entwickelt, die den Kaffee nicht nur mahlt und brüht, sondern auch röstet – all das mit einem einzigen Knopfdruck. Bohnen aus Brasilien oder Äthiopien legen oft eine monatelange Reise zurück, bevor sie im Supermarkt landen. Viele Hauptgeschmacksträger gehen dabei verloren. Mit Bonaverde ist der Kaffee nun direkt frisch nach der Röstung genießbar. Einer, der an das Konzept von Bonaverde glaubt, ist Michael Brehm. Er ist eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Gründerszene, hat u. a. bei  Amiando (Exit an XING) oder dem Fintech-Startup Kreditech, das gerade 40 Mio. US-Dollar Wachstumskapital eingesammelt hat, investiert.

(mehr …)

Kein Kommentar

„Eine Ideologie, die ganz viele Menschen tief im Herzen berührt“

Google, GEO, Lufthansa und Ritter Sport –  das sind nur einige der namenhaften Kunden der inhabergeführten Agentur Kolle Rebbe. Auch Protonet gehört seit einiger Zeit in den Kreis derer, die von der Expertise der Agentur profitieren. Im Sommer 2013 haben Stefan Kolle und Stephan Rebbe, die Gründer der Agentur, gemeinsam mit Tarek Müller, sowie die Hamburger Innovationsstiftung insgesamt knapp 900.000 Euro in Protonet investiert (Seedmatch berichtete).

(mehr …)

2 Kommentare

„Die Crowd passt einfach zur Philosophie und Kultur von Protonet“ – Protonet-Investor Tarek Müller im Gespräch

Im Sommer 2013 haben Tarek Müller, Stefan Kolle und Stephan Rebbe (Agentur Kolle-Rebbe) sowie die Hamburger Innovationsstiftung insgesamt knapp 900.000 Euro in Protonet investiert (Seedmatch berichtete). Tarek Müller gilt als Koryphäe digitaler Geschäftsmodelle, er ist Co-Founder des neuen Otto Group Startups Collins, an diversen Unternehmen beteiligt und fungiert zudem als Business Angel und Investor bei Protonet. Wir konnten Tarek für ein Interview gewinnen und haben ihn u. a. gefragt, warum er in Protonet investiert hat.

(mehr …)

Kein Kommentar

„Es ist unglaublich, wie schnell Front Row Society sich entwickelt“ – Business Angels über das Label und die Modewelt

Seit über 20 Jahren bietet die MASCHAGENCY hochwertige, modische Bekleidung an, darunter die zahlreicher namhafter Labels des In- und Auslands. Die Inhaber Angelika Malzacher und Alexander Schönauer schätzen vor allem hohe Qualität und eine gewissenhafte Arbeitsweise. Die Bandbreite der Produkte in den Showrooms erstreckt sich von klassisch-anspruchsvoll über High-Fashion bis hin zu Streetwear.

Auch die Mode und das Geschäftsmodell der Front Row Society überzeugte die MASCHAGENCY – woraufhin Angelika Malzacher und Alexander Schönauer seither als Business Angels des Berliner Startups agieren.
Wir haben stellvertretend bei Angelika Malzacher nachgefragt, wie es zu der Zusammenarbeit kam und welches Potenzial die MASCHAGENCY in dem jungen Modelabel sieht.

(mehr …)

Kein Kommentar

„miBaby ist im Austausch mit zwei potenziellen Käufern“

Die Namensliste der miBaby-Investoren ist lang – und damit meinen wir nicht nur die Seedmatch-Investoren, die in der ersten und zweiten Runde in das Startup investiert haben, sondern unter anderem die erfahrenen Business Angels Jochen Schweizer oder Dr. Christian Göttsch (Gründer und CEO von experteer.com).

Jetzt hat auch Business Angel Marlon Ikels, Gründer und Geschäftsführer von galleryy.net, Geschenktipp.com, Monatsgeschenke.de, zum zweiten Mal investiert, „denn die Wachstumsraten von miBaby sind seit Jahresbeginn wirklich beeindruckend“. Wie jeder Crowdinvestor auch, hofft er auf einen erfolgreichen Exit.

(mehr …)

1 Kommentar

Seedmatch-Investoren im Gespräch – Interview mit Lukasz Sulkowski

Unsere neue Reihe „Seedmatch-Investoren im Gespräch“ geht in die nächste Runde. Diese neue Beitragsreihe haben wir vor circa zwei Monaten ins Leben gerufen, um neben den Hintergrundinformationen und Updates zu unseren Startups auch die anderen Akteure des Crowdfundings näher zu beleuchten: die Seedmatch-Investoren. Wir fragen nach ihren Erfahrungen mit Crowdfunding, nach Investmentstrategien, ihren Erwartungen an die Investments und nach ihren persönlichen Startup-Favoriten. (mehr …)

1 Kommentar

Seedmatch-Investoren im Gespräch – Interview mit Philipp Düring

Bisher finden Sie in unserem Seedblog vor allem Hintergrundinformationen und Updates zu unseren Startups und deren Gründern. In einer neuen Beitragsreihe möchten wir nun auch die anderen Akteure des Crowdfundings näher beleuchten: die Seedmatch-Investoren. Wir fragen nach ihren Erfahrungen mit Crowdfunding, nach Investmentstrategien, Erwartungen an die Investments und persönliche Startup-Favoriten.

Philipp Düring ist unser erster Interviewpartner und seit circa einem Jahr Investor bei Seedmatch. Er erklärt im Interview, welche Auswahlkriterien er seiner Investment-Entscheidung zugrunde legt und aus welchen Beweggründen er sich überhaupt für Crowdfunding für Startups entschlossen hat. (mehr …)

2 Kommentare

Die ersten Investoren bei Seedmatch haben das Wort!

Warum sollte man in Startups investieren? Wer kann diese Frage besser beantworten, als die Investoren, die dies bereits getan haben. Wir haben Investoren auf Seedmatch dazu befragt – vielen Dank an alle, die geantwortet haben!

Noch eine kleine Anmerkung vorab: der Eintrag ist etwas länger als üblich, da wir die Statements original wiedergeben, so, wie sie unsere Interviewpartner formuliert und gemeint haben! Lernen Sie Menschen kennen, die neue Wege gehen!


*****

Alexander Kaiser ist der allererste Investor auf Seedmatch – weniger als 1 Stunde nach dem Launch der ersten Projekte hatte er bereits investiert! Er ist der Gründer von plazaa.de.


1. Wer sind Sie und warum haben Sie bei Seedmatch in ein Startup investiert?

Mein Name ist Alexander Kaiser, ich bin Gründer & Geschäftsführer der plazaa GmbH. Da ich selbst frischer Gründer bin und eine erste Finanzierungsrunde abgeschlossen habe, weiß ich wie hart es sein kann Investoren zu finden.


2. Was begeistert Sie an Startup-Investments?

Gründern die Möglichkeit zu geben, die Vision vom eigenen Projekt umzusetzen.


3. Was gefällt Ihnen an Seedmatch besonders gut und wo ist noch Verbesserungspotential?

Gerade bei Microinvestments hat man nicht unbedingt Lust und Zeit sich stundenlang mit Verträgen auseinander zu setzen. Hier ist die Unterstützung von Seedmatch sehr gut.


*****

Enrico Bitto ist der zweite Investor auf Seedmatch – nur 2 Minuten nach dem ersten Investment war auch er dabei.

1. Wer sind Sie und warum haben Sie bei Seedmatch in ein Startup investiert?
Ich heiße Enrico Bitto und arbeite im Finanzsektor. Mein Interesse für Geld und Wirtschaft spiegelt sich aber nicht nur in meiner Berufswahl wider, auch privat bin ich an betriebs- und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen interessiert. Wie jeder Mensch bin auch ich neugierig und interessiere mich für wirtschaftlichen Wandel und Innovationen. Was kann da besser sein, als ein Startup in seiner Idee von Beginn an zu unterstützen und zu begleiten?


2. Was begeistert Sie an Startup-Investments?

Ich finde, dass jeder, der eine tragfähige Geschäftsidee hat und bereit ist darin viel Zeit und Geld zu investieren, eine gewisse Unterstützung verdient. Wenn ich von den Gründern und der Geschäftsidee überzeugt bin, dann fördere ich das gerne selbst.


3. Was gefällt Ihnen an Seedmatch besonders gut und wo ist noch Verbesserungspotential?

Alleine die Idee, Startups zu fördern gefällt mir sehr. Das Geniale an Seedmatch aber ist, dass hier jeder mitmachen kann. Normalerweise beginnen Investitionen in Startup-Unternehmen irgendwo im fünfstelligen Bereich. Bei Seedmatch kann man aber schon mit einer minimalen Summe von 250 € einer Idee Geld zur Verfügung stellen und am Unternehmen teilhaben.


4. Sind Sie der Meinung, dass mehr Menschen in Startups investieren sollten und wenn ja, warum?

Die Anzahl und Qualität von Startups in einem Land hat meiner Meinung nach eine hohe Bedeutung für dessen wirtschaftliche Entwicklung. Startups sind für mich der Inbegriff der schöpferischen Zerstörung und damit des Fortschritts und der Veränderung. Die Antwort auf ihre Frage ist daher ein deutliches „Ja, auf jeden Fall.“


*****

Ronny Dentel ist Gründer und Geschäftsführer der Agentur Deutsche Medienberatung – und einer der ersten Investoren auf Seedmatch.

1. Wer sind Sie und warum haben Sie bei Seedmatch in ein Startup investiert?

Als 29jähriger Startup-Sympathisant, Medienberater und Social-Media-Referent habe ich keine Minute verrinnen lassen und mit einem persönlichen Mikroinvestment ein tolles Startup im cosmopolitschen eCommerce-Bereich unterstützt. Die Chance in eine innovative Idee zu investieren und gleichzeitig zu einem Teil der Finanzierung eines Jungunternehmens beizutragen ist einfach perfekt.


2. Was begeistert Sie an Startup-Investments?

Meine Intention und Begeisterung für Startup Investments sind sowohl in der persönlichen Verbundenheit mit dem Startup als auch in der eigenen Möglichkeit, den unternehmerischen Erfolg zum Teil mitzubestimmen begründet.


3. Was gefällt Ihnen an Seedmatch besonders gut und wo ist noch Verbesserungspotential?

Ich sehe Seedmatch selbst als ein Entrepreneur – Crowdfunding für Startups in Deutschland zu etablieren war lange überfällig. Die Abwicklung eines Mikroinvestment über eine Onlineplattform ist sehr bequem. Ferner gibt Seedmatch mit einer Mindestbeteiligung von 250,-€ einer breiten Zielgruppe die Möglichkeit in innovative Startups zu investieren.


4. Sind Sie der Meinung, dass mehr Menschen in Startups investieren sollten und wenn ja, warum?

Ein Investment in Startups darf meiner Meinung nach in einem gesunden Investmentportfolio nicht fehlen. Mit Crowdfunding investieren Sie nicht nur in ein junges Unternehmen und sind langfristig am Erfolg beteiligt, sondern geben diesen Startups die Möglichkeit, sich unabhängig von Bankenkrediten zu finanzieren. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man sich so intensiv mit einem Investment identifizieren kann und die eigenen Marketing- und PR-Aktivitäten für „sein“ Jungunternehmen selbst in der Hand hat.


*****

M.D. ist Student und zukünftiger Gründer – und bereits als Investor aktiv!

1. Wer sind Sie und warum haben Sie bei Seedmatch in ein Startup investiert?
Ich bin 22 Jahre alt, Student der Wirtschaftswissenschaften. Weil mich die Idee überzeugt und ich Gründer unterstützen will bzw. später selbst gründen möchte.


2. Was begeistert Sie an Startup-Investments?

Die Motivation der Gründer und die Rückkehr zum Ursprung eines Investments. Sprich die Zusammenkunft von Kapital und Wissen (Idee), keine Zockerei wie es größtenteils an den Börsen betrieben wird.


3. Was gefällt Ihnen an Seedmatch besonders gut und wo ist noch Verbesserungspotential?

Besonders gut finde ich die einfache Umsetzung bzw. die Möglichkeit zu investieren. Geht deutlich schneller und einfacher als ein Depot zu eröffnen und Aktien zu kaufen. Verbesserungspotential an sich sehe ich aktuell nicht. Nachteilig ist wohl, dass keine Frauen direkt im Vordergrund stehen und deshalb evtl. nicht so gut angesprochen werden (ich weiß nicht wie die Quote der Anleger aussieht). Problematisch ist außerdem die zeitliche Frist, sollten die ersten Investments jetzt nicht zustande kommen sieht die Zukunft der Idee „Seedmatch“ wohl nicht so rosig aus. Evtl. ist Seedmatch unserer Zeit voraus 😉


4. Sind Sie der Meinung, dass mehr Menschen in Startups investieren sollten und wenn ja, warum?

Ja, da es 1. im Gegensatz zu vielen anderen Anlagen einfach zu verstehen ist, 2. man eine viel persönlichere Verbindung zum Unternehmen aufbaut 3. ein Austausch auf Augenhöhe mit den Start-Ups erfolgt… .


*****

Claudia Riedel-Göpfert ist eine der bisher noch wenigen InvestorINNEN auf Seedmatch und selbst Unternehmerin.

1. Wer sind Sie und warum haben Sie bei Seedmatch in ein Startup investiert?
Wer? Unternehmerin
Warum? Spannende Art der Investition, unkompliziert, mit kleinen Beträgen möglich


2. Was begeistert Sie an Startup-Investments?

Ich habe auch einmal klein gestartet und hätte mich über ein Investment gefreut.


3. Was gefällt Ihnen an Seedmatch besonders gut und wo ist noch Verbesserungspotential?

Einfache schnelle Internetseite, gute Präsentation der Startups, vertrauenswürdiger Auftritt.


*****

Auch Frank Spandl zahlt zu den ganz frühen Investoren und hat sich die Zeit genommen, auf unsere Fragen zu antworten!

1. Wer sind Sie und warum haben Sie bei Seedmatch in ein Startup investiert?

Ich bin Frank Spandl, Unternehmensgründer, Business-Developer, Marketingmann und schon immer an neuen interessanten Ideen und Trends interessiert. Investiert habe ich, um Seedmatch und das Prinzip Start-Up Investment zu fördern. Ich freue mich, wenn Seedmatch erfolgreich wird (und natürlich auch, wenn Cosmopol mit meinem Geld ordentlich wirtschaftet).


2. Was begeistert Sie an Startup-Investments?

Als Gründer weiß ich aus eigener Erfahrung, dass das Überzeugen von „Mittätern“ einer der wichtigsten Aspekte einer erfolgreichen Unternehmensgründung ist. Mich haben sowohl das Konzept von Seedmatch als auch Profil und Plan von Cosmopol und der Gründer überzeugt. Und wenn ich überzeugt bin, wage ich auch etwas – daher mein frühes Investment.


3. Was gefällt Ihnen an Seedmatch besonders gut und wo ist noch Verbesserungspotential?

Seedmatch verschafft interessanten Unternehmen Aufmerksamkeit und etabliert mit dem Seed-Funding ein tolles neues Investmentmodell in Deutschland. Besonders die große Transparenz der Firmen, die nach Investment suchen, finde ich gut gelöst. Es fehlt mir (im Fall Cosmopol) die klare Aussage darüber, wie voraussichtlich eine Erfolgsbeteiligung bei erfolgreichem Geschäftsverlauf von Cosmopol aussieht. Seedmatch muss meiner Ansicht nach noch deutlich stärker im Marketing werden – sowohl in Richtung der Investoren als auch in Richtung Start-Ups – um eine „kritische Masse“ zu erreichen.


4. Sind Sie der Meinung, dass mehr Menschen in Startups investieren sollten und wenn ja, warum?

Definitiv! Klar sollte das Investment in Start-Ups – das naturgegeben risikoreicher ist als das in klassische Anlageformen – nur einen Teil der Vermögensgestaltung ausmachen. Aber die Chance, frühzeitig in ein stark wachstumsorientiertes Unternehmen zu investieren und gleichzeitig gute Leute mit guten Ideen zu fördern halte ich für ein hervorragendes Mittel zur Förderung der Innovationskultur in Deutschland.


*****


Haben diese Antworten Sie inspiriert und neugierig gemacht? Auch Sie können dabei sein! Noch bis Freitag haben Sie Zeit, sich an den ersten beiden Startups bei Seedmatch zu beteiligen. Unterstützen Sie jetzt mutige junge Unternehmen und gewinnen Sie selber dabei: Es lohnt sich!


Herzlichen Dank noch einmal an alle unsere Investoren und Interviewpartner!

4 Kommentare