DESINO gewinnt den German Design Award

Es war die Schlagzeile schlechthin: Unser aktuelles Funding DESINO gewinnt den German Design Award 2018 in Gold. Die Rollstühle, die erstmals eine dynamische Sitzbewegung und damit einen erheblichen gesundheitlichen Mehrwert für Rollstuhlfahrer ermöglichen, wurden am 20. Oktober 2017 zum Sieger in der Kategorie Medical, Rehabilitation and Health Care ernannt. Wir sprachen mit Co-Founder Thyl Junker (Im Foto in der Mitte), der als Produktdesigner bei DESINO verantwortlich ist und damit auch das charakteristische Äußere der besonderen Rollstühle geprägt hat. Er ist überzeugt, der Award wird dem Unternehmen einen deutlichen Schub geben.

Seedmatch: Hallo Thyl, herzlichen Glückwunsch zum German Design Award 2018 in Gold für euren radius. Wie fühlt man sich als Würdenträger dieses Preises?

Thyl Junker: Natürlich empfindet man Stolz und ist überglücklich über eine solche Anerkennung nach all der Entwicklungsarbeit.

Seedmatch: Du hast etwas erreicht, was meines Wissens nach bisher keinem gelungen ist: Du hast einen Rollstuhl schön gemacht. Die meisten sind ja nun wirklich keine Augenweide. Woran liegt das?

Thyl Junker: Meiner Meinung nach wurde im Bereich der medizinischen Hilfsmittel zu lange allein auf die technische Umsetzung geachtet. Die Wichtigkeit des ästhetischen Anspruchs für den Nutzer, für den das Hilfsmittel ja ein wichtiger Teil seines Lebens und seines Erscheinungsbildes ist, wurde leider nicht ausreichend betrachtet. Zum Glück hat sich das in den letzten Jahren geändert und ich bin froh, einen Teil dazu beizutragen.

Seedmatch: Inwiefern war die Zusammenarbeit mit den Rollstuhlfahrern ausschlaggebend für das Design?

Thyl Junker: Wir haben von Anfang an Rollstuhlfahrer in den Gestaltungsprozess miteinbezogen. Meine ersten Entwürfe waren viel radikaler, aufgrund des Austauschs haben sich diese noch deutlich verändert. Einerseits wurden Anpassungen an die Bedürfnisse der Rollstuhlfahrer vorgenommen, andererseits waren insbesondere die älteren Rollstuhlfahrer eher überfordert damit, sich vom Bild eines Rohrrahmens zu lösen. In den zukünftigen Entwicklungen werden diese progressiven Entwürfe jedoch sicherlich weiter verfolgt, die Rollstühle sollen sich in Zukunft ja noch deutlich weiter entwickeln.

Seedmatch: Warum wurde eigentlich nur der radius ausgezeichnet und nicht die gesamte Produktfamilie, die ja optisch gleich ist und sich nur in ihren Funktionalitäten unterscheidet?

Thyl Junker: Der radius ist der erste Rollstuhl, den wir auf den Markt gebracht haben. Die Nominierung zum German Design Award 2018 bezog sich auf dieses Produkt. Wir würden uns natürlich über zukünftige Nominierungen von weiteren Produkten freuen.

Seedmatch: Mal abgesehen von der Würdigung des besonderen Designs – was kann der German Design Award noch für DESINO bewirken?

Thyl Junker: Zunächst bringt uns der Award viel Aufmerksamkeit, diese werden wir nutzen, um noch mehr Menschen von unseren Produkten und unserem Unternehmen zu überzeugen. Darüber hinaus hoffe ich aber auch darauf, dass Design in der Zukunft eine noch größere Rolle in unserer Branche spielen wird.

Seedmatch: Wenn ich dich mal aus der Deckung locken darf: Du bist junge 35 Jahre alt und hast bereits Designs für Tommy Hilfiger, Boss, BMW, Smart, Douglas, Motorola und Puma erstellt. Damit hast du eine sehr namhafte Vita. Dennoch hältst du dich eher bedeckt…

Thyl Junker: Für mich ist es als Designer wichtig, dass Menschen von den Ergebnissen meiner Arbeit profitieren und diese wertschätzen. Meine Arbeit sollte im Vordergrund stehen und nicht ich als Person. Natürlich präsentiere ich meine Ideen gerne und mit voller Begeisterung, allerdings bleibt dafür momentan immer weniger Zeit. Auf den Messen beispielsweise freue ich mich aber sehr über den Kontakt zu unseren Kunden und über ihr Feedback.

Seedmatch: Welche Hoffnungen verbindest du ganz persönlich mit dem German Design Award?

Thyl Junker: In erster Linie zeigt die Auszeichnung, dass der Schritt als Designer in den Bereich Medizintechnik eine gute Entscheidung war. Ich bin jetzt noch motivierter, neue Wege zu gehen und frischen Wind in den Rollstuhlmarkt zu bringen. Ich freue mich auch darauf, andere Designer auf der Preisverleihung zu treffen und Wegbegleiter von früher wiederzusehen.

Seedmatch: Habt ihr die Auszeichnung schon begossen oder macht ihr das erst bei der offiziellen Galaverleihung?

Thyl Junker: Wir haben uns schon tierisch gefreut, richtig gefeiert wird dann auf der Gala.

Seedmatch: In diesem Sinne: Prosit!

Thyl Junker: Vielen Dank.

Die Crowdfunding-Kampagne von DESINO läuft noch bis zum 22. Dezember 2017.

 

 

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.