Wechsel in unserer Geschäftsführung

Im August folgt der langjährige Dealflow-Manager Johannes Ranscht für Gründer und Gesellschafter Jens-Uwe Sauer in die Führungsspitze. Damit wurde die mit dem Jahreswechsel eingeleitete strategische Neuausrichtung in der Geschäftsführung personell vollendet. Die langjährigen Erfahrungen von Jens-Uwe Sauer bleiben durch seine bestehende Funktion als Gesellschafter dem Unternehmen erhalten. Durch die Trennung der Gesellschafter- und Geschäftsführer-Funktionen wurden die Expertisen zugunsten der Unternehmensentwicklung neu gebündelt und ausgebaut.

20170803-PM_Seedmatch_Wechsel-der-Geschaeftsfuehrung
Seit dem 1. August 2017 leitet Johannes Ranscht gemeinsam mit Stefan Flinspach als Geschäftsführer die Geschicke der Unternehmen Seedmatch GmbH, Econeers GmbH, Mezzany GmbH sowie der OneCrowd GmbH. Die bereits zu Jahresbeginn eingeleitete strategische Neuausrichtung wurde somit personell final in der Geschäftsführung verankert. Gründer und bisheriger Geschäftsführer Jens-Uwe Sauer wird weiterhin als Gesellschafter dem Unternehmen zur Verfügung stehen. Bereits im Februar wurde durch die Berufung von Herrn Stefan Flinspach die Geschäftsführung zur Doppelspitze erweitert und der Übergang eingeleitet. Mit dem Wechsel von Johannes Ranscht in die Geschäftsführung wurde dieser Prozess nun abgeschlossen. Herr Ranscht verantwortete bereits seit 2014 als Dealflow-Manager Vertrieb und Akquise der Unternehmensgruppe. Seit Beginn dieses Jahres übernahm er die operative Leitung der Unternehmen im Tagesgeschäft.

Neuausrichtung folgt neuen Markttrends

„Wir erfahren eine steigende Akzeptanz für Crowdinvesting in der breiten Bevölkerung und in der Wirtschaft. Während im Gründungsjahr von Seedmatch 2011 kaum jemand von dem Konzept der Schwarmfinanzierung gehört hatte, beschäftigen sich heute die Medien, Startups aber auch der Mittelstand sowie Banken vermehrt mit der Alternative zu klassischen Finanzierungen“, fasst Johannes Ranscht die Veränderungen zusammen. Mittlerweile sei der Markt um Immobilien-, Mittelstands- und Wachstumsfinanzierungen erweitert worden. „Die aktuelle Niedrigzinslandschaft gepaart mit der höheren Inflation sowie dem Trend, wie in anderen Lebensbereichen auch über das eigene Kapital mehr Selbstbestimmung zu erlangen, sind positive Treiber unseres Marktes,“ so CEO Ranscht weiter. Zudem trete mit der neuen EU-Prospektverordnung vom 20. Juli eine signifikante Erweiterung der Marktlandschaft in Kraft.

„Wir werden unserer Crowd mittel- und langfristig neue spannende Produkte anbieten und mit einem breiteren Angebot den Kundennutzen sowie die Qualität des Investorenportfolios weiter steigern“, ergänzt Stefan Flinspach die Argumente für die Neuausrichtung. Zwar sind mit der Markterweiterung Eintrittsbarrieren für Wettbewerber gesunken sowie ist der Kampf um Investoren deutlich härter geworden. Doch die neue Führungsspitze blickt positiv in die Zukunft: „Wir sehen uns dafür sehr gut aufgestellt und gerüstet. Mit den strukturellen Veränderungen in unserem Unternehmen werden Seedmatch sowie die Schwesterplattformen sich nicht nur langfristig am Markt behaupten können, sondern wir werden unsere Stellung als Pionier und Marktführer weiter ausbauen können.“

Gebündeltes Know-how in der Führung

Johannes Ranscht, (36) verantwortet seit 2014 als Dealflow-Manager Vertrieb und Akquise für Seedmatch. In dieser Funktion repräsentierte er die Plattform auf Messen und Events, akquirierte Startups und junge Wachstumsunternehmen für ein Crowdfunding und betreute sie vor, während und nach ihrer Crowdfunding-Kampagne. Als Gründer und Geschäftsführer der eumila GmbH konnte er seine Qualifikationen für die Unternehmensleitung bereits unter Beweis stellen. Schon mit Beginn diesen Jahres übernahm er im Zuge der Neuausrichtung die operative Leitung des Tagesgeschäftes und gewährleistete damit einen nahtlosen Übergang.

Stefan Flinspach, (50) ergänzt seit Februar 2017 die Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe. Mit ihm als erfahrenen Manager sowie langjährigen Berater im Bereich der Strategieentwicklung und Change Management konnte wichtiges Know-how für den Übergang der Unternehmensnachfolge sowie der strategischen Neuausrichtung der Plattformen gewonnen werden. Er wird auch in Zukunft als fester Bestandteil der neuen Doppelspitze die strategische Weiterentwicklung verantworten.

Jens-Uwe Sauer, (45) gründete vor sechs Jahren, in 2011, Seedmatch und war als Geschäftsführer und Gesellschafter für das Unternehmen leitend tätig. 2013 gründete er die Schwesterplattform Econeers sowie in 2015 die Mezzany GmbH. Seiner Tradition als Gründer möchte Herr Sauer weiterhin treu bleiben und gab nun im August seine Funktion als Geschäftsführer zugunsten neuer Projektvorhaben auf. Als Gesellschafter bleibt er mit seinen Erfahrungen und seiner Expertise dem Unternehmen erhalten.

Eigenen Kommentar schreiben

  1. Kommodore sagt:

    Von einer Strategischen Neuausrichtung seit Jahresbeginn ist bei mir als Crowd-Investor bisher nichts angekommen. Die Plattform erscheint nach dem Protonet-Skandal unverändert angeschlagen.

    Ich wünsche der neuen Geschäftsleitung viel Erfolg verbunden mit der Bitte die bisherigen Crowd-Anleger (=Bestandskunden) nicht aus den Augen zu verlieren.

    Irgendwann wird auch der Protonet-Skandal überwunden sein, dann geht es bestimmt wieder aufwärts.

    • Ines Becker sagt:

      Lieber Kommodore,

      vielen Dank für Ihre Glückwünsche.
      Unser Hauptaugenmerk gilt natürlich unseren Investoren und ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden, ist Teil der strategischen Neuausrichtung.

      Bleiben Sie gespannt.

      Herzlichst,
      Ines Becker

  2. Lt. Commander sagt:

    „Die langjährigen Erfahrungen von Jens-Uwe Sauer bleiben durch seine bestehende Funktion als Gesellschafter dem Unternehmen erhalten. Durch die Trennung der Gesellschafter- und Geschäftsführer-Funktionen wurden die Expertisen zugunsten der Unternehmensentwicklung neu gebündelt und ausgebaut.“

    Das klingt alles so, als ob Herr Sauer ungeeignet ist, die Unternehmensentwickung voranzubringen. Hätte ich als Seedmatch- Anleger nie gedacht ;-(.

    @Kommodore:
    Wer Protonet finanziert hat, dem war nicht mehr zu helfen. Ein Design-Server zum auf den Tisch stellen (wo man den Kaffee draufschütten kann oder den man versehentlich runterschmeißen kann, statt ihn geschützt in den Serverraum oder eine ruhige Ecke zu stellen), ist nicht wirklich etwas, worauf Fachleute gewartet haben. Darum ging es Protonet vielleicht auch gar nicht ;-).

    • Ines Becker sagt:

      Hallo Lt. Commander,

      Herr Sauer erfüllte in Personalunion viele Funktionen. Für eine effiziente Unternehmensweiterentwicklung wurde es notwendig, diese Verantwortlichkeiten auf mehrere strategische Posten zu verteilen. So können wir schneller und mit mehr Know-how auf neue Herausforderungen am Markt reagieren. Als Gesellschafter wird Herr Sauer diese Neuausrichtung weiterhin begleiten.

      Herzlichst,
      Ines Becker

    • Kommodore sagt:

      @Commander: Die Begrifflichkeit „Protonet-Skandal“ ist nicht auf die Pleite bzw. das Scheitern des Startups zurückzuführen sondern auf die sehr umstrittene Vertragsauslegung des Startups Protonet und weiterer „Ereignisse“.
      Es geht hier um Dinge die nur die betroffenen Crowd-Investoren kennen, da all dies in einem geschlossenen IR- Bereich besprochen wird. Ein Teil der Vorgänge wurde ja schon von der Presse veröffentlicht, zum Rest äußere ich mich öffentlich nicht, das wird voraussichtlich noch juristisch aufgearbeitet.

  3. Jan sagt:

    Hallo liebe Seedmatcher,

    spannend, ein paar Fragen:

    1. Wie soll der immense Vertrauensverlust der letzten 18 Monate aufgefangen werden? Darf man die Fokussierung auf neue Produkte so verstehen, dass die Seed-Finanzierung über Nachrangdarlehen aufgegeben wird?
    2. Wann wird der Strategie-Wechsel so richtig transparent gemacht?
    3. Wo seht ihr Möglichkeiten, Risiken für die Investoren zu verringern? Oder ganz unverblümt: wollt ihr weiter nur ein Schaufenster für Startup-Businesspläne sein und darüber hinaus nur auf Trends wie erneuerbare Energien und Immobilien aufspringen?

    Ohne die Beantwortung dieser Fragen bin ich jedenfalls nicht bereit, weiteres Geld in eure Projekte zu stecken. Aktuell schaue ich mir die Companies nicht mal mehr an. Quartalsberichte lese ich bei der Hälfte auch schon nicht mehr (die Reaktionen der Crowd darauf reichen meist 🙂 ).

    Danke, Grüße und viel Erfolg trotz allem der neuen GF…

    • Ines Becker sagt:

      Hallo Jan,

      vielen Dank für Deine Fragen. Aktuell prüfen wir verschiedene alternative Finanzierungsmodelle. Das heißt allerdings nicht, dass wir Seed-Finanzierungen automatisch aufgeben. Vielmehr geht es darum, unseren Investoren ein attraktives Portfolio anzubieten. Mit der Bekanntgabe der Veränderungen im Management ist ein erster und wichtiger Schritt in der transparenten Kommunikation der strategischen Neuausrichtung getan. Das werden wir auch beibehalten. Aus Gründen des Wettbewerbs ist eine vollumfängliche Offenlegung der geplanten Veränderungen allerdings nicht möglich. Ich kann Dir aber versichern: Im Zentrum unserer Überlegungen und Vorhaben stehen unsere Investoren. Ihren Bedürfnissen stärker gerecht zu werden, ist elementarer Bestandteil unserer Strategie.

      Wir halten Dich und unsere Crowd auf dem Laufenden.
      Vielen Dank für Deine guten Wünsche.

      Herzlichst,
      Ines Becker