Aktuelle Studie der Universität Cambridge zeigt Entwicklung der europäischen Crowdfunding-Szene in 2015

Bereits zum zweiten Mal hat die Universität Cambridge Daten und Zahlen der europäischen Crowdfunding-Plattformen erhoben und gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfgesellschaft KPMG ausgewertet. Das Ergebnis ist der zweite „European Alternative Finance Industry Report“, der einen detaillierten Rückblick auf das Crowdfunding-Jahr 2015 ermöglicht.

Deutschland (nur) auf Platz 3

Die Studie zeigt: Mit über 90 % Wachstum in 2015 (verglichen zum Vorjahr) auf mehr als 5,4 Milliarden Euro Fundingvolumen insgesamt, gewinnt Crowdfunding in Europa weiter an Bedeutung – hier schneller, da langsamer. Unangefochtene Nr. 1 bleibt Großbritannien mit einem Marktanteil von 81 % des 2015 vermittelten Kapitals in ganz Europa: 4,412 Milliarden Euro investierten die Briten verteilt über die verschiedenen Crowdfunding-Arten. Die zweitstärkste Crowdfunding-Kraft in Europa ist Frankreich; hier wurden 319 Millionen Euro von der Crowd investiert. Auf Platz 3 folgt der deutsche Schwarm: 249 Millionen Euro konnten hierzulande über die Plattformen vermittelt werden. Damit ist das deutsche Crowdfunding-Volumen von 2014 (140 Millionen Euro) auf 2015 um 78 % gewachsen.

Cover des europäischen Crowdfunding-Reports

„Spannend ist auch die Betrachtung nach dem Pro-Kopf-Volumen, da eine Kennziffer, die die Einwohnerzahl berücksichtigt, deutlich aussagekräftiger in Bezug auf die Aktzeptanz der alternativen Finanzierungsformen in einem Land ist. Und da steht Deutschland aktuell auf dem zehnten Platz“, stellt etwa Michel Harms von crowdfunding.de fest. Eine weiterführende und kritische Einschätzung zu den Ergebnissen der Studie liefert das Handelsblatt.

So hat die deutsche Crowd 249 Millionen Euro investiert:

  • Lending-based Crowdfunding (für private Verbraucher): 136 Millionen Euro (+ 69,2 % im Vergleich zum Jahr 2014)
  • Lending-based Crowdfunding (für Unternehmen): 48,7 Millionen Euro (+ 8,0 %)
  • Equity-based Crowdfunding: 23,7 Millionen Euro (- 20,5 %)
  • Equity-based Crowdfunding (für Immobilien): 8,0 Millionen Euro (neu)
  • Reward-based Crowdfunding: 21,1 Millionen Euro (+ 25,6 %)
  • Donation-based Crowdfunding: 10,4 Millionen Euro (+ 79,3 %)

Was unterscheidet die vier Arten des Crowdfundings? Wir erklären es in unserem „Seedmatch-Crowdfunding-Einmaleins“.

Alle Daten, Zahlen und Fakten:

Leider unterstützt Ihr Browser keine PDF-Anzeige. Bitte laden Sie die Datei direkt über den Download-Link unten herunter.