„Wir wollen es Fußball-Trainern und ‑Spielern weltweit möglich machen, sich mit Hilfe von Videoanalyse zu verbessern“

Spielen wie die Profis – der Traum vieler Hobby-Fußballer. Damit Amateur-Mannschaften ihren Idolen nacheifern und ähnlich professionell arbeiten können, hat das Team von FUBALYTICS eine Software entwickelt, die eine Video-Analyse von einzelnen Spielszenen oder ganzen Partien ermöglicht. Dadurch soll sich die Leistung der Teams verbessern. Wie genau das in der Praxis bereits funktioniert und welches Konzept hinter FUBALYTICS steht, haben wir Alexander Bitzke, Co-Gründer und Geschäftsführer des Berliner Startups, vor dem morgigen Fundingstart gefragt.

 

Seedmatch: Hallo Alexander! Bevor morgen der Anstoß für euer Crowdfunding ist, wollen wir schauen, wie FUBALYTICS aufgestellt ist. Stell’ dich und die Idee hinter dem Startup dazu doch bitte kurz vor.

Fubalytics-Gründer Alexander Bitzke im Seedmatch-InterviewAlexander Bitzke: Hallo, wir leben und lieben Fußball. Das tun wir nicht erst seit unserem EXIST-Stipendium für FUBALYTICS an der FU Berlin, sondern bereits seit vielen Jahren – als passionierte Amateurkicker.

Mein Mitgründer Eugen Funk und ich arbeiten zudem seit Jahren eng mit den Verantwortlichen der Amateur- und Profi-Fußballklubs zusammen. Daraus ist eine Gemeinschaft aus Trainern, Spielern, dem Fubalytics-Team und der Software geworden.

Mit unserer Videoanalyse-Software haben wir schon für einige unerwartete Erfolge von Fußballmannschaften gesorgt.

 

Seedmatch: Du hast FUBALYTICS gemeinsam mit Eugen Funk, der als CTO zuständig für die technische Umsetzung eures Konzepts verantwortlich ist, gegründet. Wie habt ihr euch kennengelernt und wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein Videoanalyse-Tool für Amateur-Kicker zu entwickeln? Welche Vision verfolgt ihr?

Alexander Bitzke: Eugen und ich haben uns beim Fußballschauen bei einem gemeinsamen Freund kennengelernt. Die Kombination aus Eugens technischer Expertise und meiner Erfahrung in der Beratung von Fußballklubs sowie auf den Amateurfußball-Plätzen hat der Idee den Nährboden gegeben. Fast alle Trainer und Spieler wollen sich ständig verbessern. Es macht ja auch Spaß, Spiele zu gewinnen. Ein wichtiger Punkt dabei ist die Taktikanalyse. Das geht am besten mit bewegten Bildern, also Videos. Genau dafür haben wir ein Tool entwickelt. Damit kann jeder Videos von Fußballspielen oder einzelnen Spielsituationen schnell bearbeiten und teilen. Wir wollen es Trainern und Spielern weltweit möglich machen, sich mit Hilfe von Videoanalyse zu verbessern.

Mock-up der Fubalytics-Software

 

Seedmatch: Fußball ist in Deutschland Volkssport Nr. 1, das Interesse an Optimierung und eure mögliche Kundenbasis sind entsprechend groß. Wie nehmen die Clubs euer Angebot bisher an?

Alexander Bitzke: Wir haben ohne großen Marketingaufwand 6.000 Mannschaften als User gewonnen. Darunter Profi-Klubs wie Hertha BSC, VFL Wolfsburg oder der 1. FC Union Berlin, die Fubalytics vor allem im Nachwuchsbereich einsetzen. Ok, für die großen Klubs war der Aufwand schon etwas größer. Aber er hat sich gelohnt. Die Trainer bestätigen uns immer wieder, dass sie unseren Support großartig finden. Die ständige Verbesserung des Systems spornt auch die Anwender an, immer besser zu werden. Das wirkt sich auch monetär aus: So konnten wir im letzten Jahr eine Brutto-Umsatzrendite von 14,6 Prozent erzielen.

 

Seedmatch: Wie werden die Vereine auf euch aufmerksam?

Alexander Bitzke: In den Amateurklubs sind es oft die Trainer selber, die privat im Internet nach Videoanalyse-Software suchen. Nachdem sie uns gefunden haben, stellen sie FUBALYTICS im Verein vor. Wenn der Verein entschieden hat, werden online die Pakete abonniert. Es kommt aber immer häufiger vor, dass sich die Trainer die Pakete direkt privat abonnieren, weil sie so begeistert von der Software und Plattform sind. Damit werden auch die langen Entscheidungswege in Fußballvereinen umgangen.

Bei größeren Klubs entscheiden neben den Trainern oft andere Personen mit, welches Produkt zum Einsatz kommt. Hier ist Direkt-Vertrieb das Mittel der Wahl. Guter Service und gute Preise sind auf Dauer das Mittel zum Erfolg. Das sorgt dann auch für Weiterempfehlungen.

Emotionen im Fußball-Stadion

 

Seedmatch: Was ist das besondere an eurem Angebot? Wie genau generiert ihr Umsätze?

Alexander Bitzke: Wir halten uns strikt an der Sportart Fußball. Für alle Vereine soll unsere Software die perfekte Lösung für die Videoanalyse sein. Die Funktionen der Software, die Zielgruppenansprache, das Design – alles passt für den Fußball. Mit FUBALYTICS ist die Zeitspanne zwischen Videoaufnahme, Videoanalyse und dem Teilen der Videos sehr kurz. Profi-Videoanalysten schaffen es, mit unserer Desktop-Software FUCASA ein komplettes Spiel in 20 Minuten zu analysieren. Amateurklubs stellen mit der FUBALYTICS-App sowie der FUBALYTICS-Plattform tolle Szenen ihrer Mannschaft quasi in Echtzeit auf ihre Facebook-Seite.

Die Fubalytics-AppDie Mitbewerber setzen auf Produkte für mehrere Sportarten. Für uns würde das erhöhten Entwicklungsaufwand und höhere Marketingausgaben bedeuten. Diesen Lernprozess haben wir bereits hinter uns. Der mittlerweile größte Mitbewerber heißt Hudl aus den USA; aber auch die europäischen Mitbewerber wie Dartfish und Nacsports sind im höherpreisigen Markt unterwegs.

Von den Mitbewerbern unterscheiden wir uns hier durch ein konsequentes System aus Desktop-Version, App und Plattform. Alle Szenen werden mit Informationen zur Spielaktion z. B. Angriffspressing, zum Spiel allgemein, zu den beteiligten Spielern und visuellen Effekten auf der Plattform abgelegt und können sofort mit Trainerkollegen oder Spielern geteilt werden.

Nutzer können verschiedene Pakete per Online-Kauf abonnieren. Hierbei können sie monatlich oder jährlich zahlen. Klubs oder Scouts erhalten von uns ein Angebot, welches genau an ihre Bedürfnisse angepasst ist. So buchen einige Klubkunden bei uns auch ein Premium-Spielanalyse-Paket, bei dem unser Netzwerk aus Spielanalysten die Analyse der Spiele durchführt. Dadurch erhalten die Trainer noch einmal einen anderen Blickwinkel auf ihr Spiel oder den nächsten Gegner.

In der Free-Version bleibt die Videoanalyse-Software immer kostenlos. Um das zu gewährleisten, sind die Videoanalysen der Free-User öffentlich zugänglich. Diese Anzahl an öffentlichen Videoanalysen werden wir in den nächsten Jahren massiv erhöhen. Exklusive Informationen über Spieler und Spiele werden wir entsprechend vermarkten. Die Vielzahl an Informationen von spieltagsbezogenen Videos und Daten eröffnen uns neue Geschäftsfelder. Dazu möchte ich aber noch nicht zu viel verraten.

 

Seedmatch: Ein Blick zurück: Erinnerst du dich noch an die Akquise eures allerersten Kunden?

Alexander Bitzke: Klar erinnere ich mich (lacht), das waren eigentlich zwei Kunden gleichzeitig. Es waren FC Energie Cottbus und Hertha BSC. Am Anfang wurden wir noch ein bisschen belächelt als die verrückten „Studenten“. Je besser unser Produkt wurde, umso mehr Vertrauen wurde uns geschenkt. Die Trainer merkten, dass ihre Wünsche Einfluss auf die Gestaltung des Systems hatten. Wir konnten zwar nicht jeden Wunsch (direkt) umsetzen, aber das wichtigste konnten wir damals und können wir noch immer bieten: Einfache Bedienung und Weltklasse-Support.

 

Seedmatch: Warum habt ihr euch entschieden, ein Crowdfunding bei Seedmatch durchzuführen?

Alexander Bitzke: Dazu muss ich etwas weiter ausholen. Unser Business Angel Frank Zächel ist bereits 2013 zu uns gekommen. Er kennt sich im Fußball-Business sehr gut aus und hat ein großes Netzwerk. Das Potential von FUBALYTICS hat er erkannt und uns bei der Marktetablierung unterstützt. Für den nächsten Schritt der Internationalisierung wollen wir etwas Neues probieren und haben uns bewusst für Crowdinvesting entschieden.

Wir denken, dass durch die Crowd zusätzliche Synergien wie Produktfeedback, Marketingfeedback und Unterstützung bei der Internationalisierung möglich sind. Diese Synergie-Effekte können wir nirgendwo anders erhalten, als von einer involvierten Crowd. Wir sehen uns generell als Gemeinschaft von Trainern, Spielern, Fubalytics-Team und Software. Wenn wir es schaffen, die Crowd in diese Gemeinschaft zu integrieren, ist für uns die Crowdinvesting-Kampagne erfolgeich gelaufen.

 

Seedmatch: Welche Ziele verfolgt ihr aktuell? Wie plant ihr das frische Kapital aus dem Crowdfunding dafür einzusetzen?

Alexander Bitzke: Wir wollen so schnell wie möglich auf den europäischen Markt. Der Bedarf ist da, das sehen wir an den ersten Pilotkunden aus Polen und Frankreich. Die größte deutschsprachige Plattform für die Fußball-Videoanalyse sind wir bereits. Jetzt wollen wir die größte europäische Plattform für die Fußball-Videoanalyse werden. Hierfür benötigen wir Personal für Vertrieb und Marketing, ein Partnernetzwerk sowie Online-Marketing-Budget. Dafür wollen wir das Kapital aus dem Crowdinvesting einsetzen. Unser Ziel ist es, die Kosten für eine Conversion zu minimieren, die Anzahl der Conversion zu erhöhen und die durchschnittliche Kundenlebensdauer zu verlängern.

 

Seedmatch: Zum Schluss die Frage: Warum sollten Crowd-Investoren bei FUBALYTICS dabei sein?

Alexander Bitzke: Fußball ist Weltsport Nummer 1 und das wird auch so bleiben. Für diesen Sport haben wir ein passendes digitales Produkt mit einem etabliertem Geschäftsmodell entwickelt.

Mehr als 6.000 Mannschaften vertrauen uns und die Zahl steigt stetig. Ambitionierten Trainern und Sportlern geben wir die Möglichkeit, sich zu verbessern. Junge Spieler können mit der Videoanalyse zum effektiven Fußballspielen bzw. Sporttreiben allgemein motiviert werden. Eltern wiederum können sich bei FUBALYTICS ein digitales Videoalbum von ihrem Fußballnachwuchs anlegen.

Wir haben einen wachsenden Videofundus, den wir gewinnbringend für uns und die Mannschaften vermarkten werden. Es entstehen immer neue Möglichkeiten, um die FUBALYTICS-Software einzusetzen. Gemeinsam mit der Crowd werden wir diese Möglichkeiten nutzen, uns international etablieren und noch erfolgreicher sein.

 

Seedmatch: Alexander, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für den Fundingstart!

 

 

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.