„Wir setzen nicht ausschließlich auf ein Abo-Modell“: Interview mit dem COO vom Berliner Startup 5drops

Wer auf der Suche nach hochwertigen Spirituosen ist, verliert aufgrund des großen Angebots schnell den Überblick. Das Berliner Startup 5drops will mit einer kuratierten Box sowohl Käufern als auch Herstellern eine Möglichkeit des Kennenlernens bieten. Vor dem Start der Crowdfunding-Kampagne haben wir mit dem COO Helge Hinrichs gesprochen.

Der deutsche Spirituosenmarkt ist der größte innerhalb der EU: Rund 675 Millionen Flaschen à 0,7 Liter wurden 2014 angeboten. Mehr als 20.000 unterschiedliche Spirituosen sind im Markt erhältlich – jährlich kommen etliche hochpreisige Neuerscheinungen hinzu.

Wer sich in diesem Markt orientieren möchte, muss viel Lehrgeld zahlen. 5drops will hier Abhilfe schaffen und ein Tasting-Konzept für Spirituosen etablieren. Gemeinsam mit der Crowd und starken Partnern wie dem Business Angel Andreas Thümmler an der Seite will das 5drops-Team auf Wachstumskurs gehen.

 

Seedmatch: Hallo Helge, am Donnerstag startet die Crowdfunding-Kampagne von 5drops. Das Geschäftsmodell von 5drops orientiert sich an dem Slogan „Try before you buy“. Verrate uns doch bitte, was es damit auf sich hat.

Helge Hinrichs: Als Thomas Gruhle, unser CEO bei 5drops, mich im Frühjahr zu Vidamo holte, waren wir ein klassischer Online-Shop für hochwertige Spirituosen. „Alles oberhalb der Supermarktware“, das war der Gedanke hinter dem Angebot.

Wir stellten dann gemeinsam fest, dass in der großen Auswahl in diesem Markt das eigentliche Problem liegt: Es gibt mehr als 20.000 verschiedene Produkte in der Welt der hochwertigen Whiskys, Rums, Gins und Brände. Aber es gibt kaum Proben. Der Konsument hat einen sehr individuellen Geschmack und wird hier bislang nicht „abgeholt“. Dies wollen wir mit der 5drops-Produktlinie ändern. „Discover good taste“ ist folgerichtig unser Claim.

Helge Hinrichs, COO bei 5drops – einem Startup bei Seedmatch.

 

Seedmatch: Ihr startet zunächst mit Whisky und habt dafür einen bekannten Partner an eurer Seite, richtig?

Helge Hinrichs: Whisky, genauer gesagt Single-Malt-Whisky, hat nicht nur im Markt der High-End-Spirits den mit Abstand größten Anteil, die Produkte sind auch sehr unterschiedlich in ihrem Geschmack. Daher haben wir uns zum Start für Whisky entschieden, werden aber sehr rasch auch Rum- und Gin-Verkostungspakete anbieten.

Zum Start haben wir mit dem Investmentmanager, Business Angel und Entrepreneur Andreas Thümmler und seiner „St. Kilian Distillery“ einen tollen Partner an Bord. Andreas hat das Ziel, mit St. Kilian den besten deutschen Single-Malt-Whisky herzustellen und es ist toll, ihn auch mit seinem Netzwerk vom Start weg mit an Bord zu haben.

Andreas Tümmler unterstützt 5drops – ein Startup bei Seedmatch.

 

Seedmatch: Wen wollt ihr mit 5drops ansprechen?

Helge Hinrichs: Wir haben uns im Frühjahr sehr genau über diesen Punkt Gedanken gemacht. Was sind die Kunden-Typologien und wie groß sind die Marktsegmente? Wir haben dabei festgestellt, dass der interessanteste Markt im eher edlen und eher teuren Segment ist – nur eben nicht „ganz oben rechts“ im gedachten Chart, denn dort sind die absoluten Profis unterwegs.

In unserem anvisierten Segment sind die Genießer, die vielleicht noch nicht das absolute Fachwissen haben. Wir sehen ca. 4 Millionen Menschen allein in Deutschland (von ca. 15 Millionen regelmäßigen Konsumenten), die wir mit 5drops ansprechen. Das sind zum Beispiel die „Geschenkesucher“ und die „Sich-was-Gönner“.  Wenn wir hier nur 1 % der Konsumenten erreichen, ist 5drops bereits hoch erfolgreich und profitabel.

5drops – ein Startup bei Seedmatch

 

Seedmatch: Du bist Chief Operating Officer bei 5drops. Was sind deine Aufgaben und wie ist der Rest eures Teams aufgestellt?

Helge Hinrichs: Einmal alles, bitte! (lacht) Nein, im Ernst: Thomas Gruhle ist als Gründer ein sehr pragmatischer, schnelldenkender, technischer Typ. Entsprechend hat er die technische Seite unseres – prozessual nicht trivialen – Geschäfts im Blick. Ich kümmere mich um die operative Seite – eine Rolle, die mir als klassischem Business Developer sehr liegt.

Mit dem erfolgreichen Crowdfunding werden wir vor allem die Positionen des Vertriebs, Marketings und Einkaufs mit Schlüsselpersonen besetzen. Die passenden Leute haben wir großteils übrigens schon gefunden und für uns gewinnen können. Genaueres wird dann in den Seedmatch-Updates Anfang 2016 bekannt gegeben werden. Ich freue mich auf das tolle Team!

 

Seedmatch: Du sagst, die Produkte werden kuratiert. Wie muss man sich das vorstellen? Habt ihr Sommeliers für die unterschiedlichen Spirituosen bei euch beschäftigt?

Helge Hinrichs: Die Vielfalt der edlen Spirituosen ist ja genau unser Ansatzpunkt des 5drops-Geschäfts. Daher benötigen wir absolute Profis für die Selektion unserer 5drops-Produkte – dem BarKeeper als Einstieg und den BarDrops als Refill in verschiedenen Abo-Modellen.

Hier haben wir mit Christian Schrade einen der führenden deutschen Whisky Experten an Bord, der ein schier unglaubliches Fachwissen hat. Übrigens nicht nur in Bezug auf die Whiskys selber, sondern zum Beispiel auch im Food Pairing, also der Frage, welcher Whisky zu welchen Nahrungs- oder Genussmitteln passt.

Der BarKeeper von 5drops – einem Startup bei Seedmatch.

 

Seedmatch: Wer bewegt sich mit euch im Markt und was habt ihr dem Wettbewerb gegebenenfalls voraus? Wie plant ihr, den Markt für euch zu gewinnen?

Helge Hinrichs: Natürlich gibt es Wettbewerb, zum Beispiel durch den Anbieter Flaviar, den wir sehr genau beobachten. Das ist auch gut so, denn es beweist, dass wir in einem realen Markt unterwegs sind, in dem es eine große Nachfrage gibt. Wir denken, dass unser Produkt besser ist als das des Wettbewerbs – und zwar hauptsächlich in zwei Punkten:

  1. Wir sind absolut hochwertig und haben mit dem BarKeeper ein einzigartiges Produkt designt, das den Charakter der Spirits widerspiegelt. Und
  2. setzen wir nicht ausschließlich auf ein Abo-Modell, denn dies ist nicht unbedingt einfach zu etablieren. Stattdessen wird der BarKeeper im ersten Schritt als Stand-alone angeboten, was uns großartige Möglichkeiten in vertrieblichen Partnerschaften bietet, zum Beispiel mit Groupon und einigen stationären Händlern in Deutschland haben wir bereits Kooperationen aufgebaut.

 

Seedmatch: Nun wollt ihr mit der Seedmatch-Crowd auf Wachstumskurs gehen. Warum habt ihr euch für ein Crowdfunding entschieden?

Helge Hinrichs: Für uns hat das zwei entscheidende Gründe: Zum einen ist ein Crowdfunding echtes „smart money“, denn gleichzeitig mit dem Zufluss von frischem Kapital, erreichen wir auch potenzielle Kunden in der Crowd. Das Funding bewirkt also auch einen großen Marketingeffekt, den wir übrigens auch in unseren tollen Prämien zum Ausdruck bringen. Zum zweiten hat die Crowd die vielzitierte „Schwarmintelligenz“. Wir erwarten viele Fragen, Kommentare und Vorschläge aus der Seedmatch-Community und freuen uns auf wertvollen Input, der uns sicherlich an vielen Stellen weiterhelfen wird.

 

Seedmatch: Wie plant ihr, die gesammelten Gelder einzusetzen?

Helge Hinrichs: Wie ich oben schon sagte, ist der entscheidende Faktor das Team. Wir brauchen nicht viel Personal – der Schlüssel liegt in Background und Charakter des Teams. Das ist wie bei einem guten Whisky, im übertragenen Sinne. Letztlich geht es im ersten Schritt darum, 5drops in Deutschland zu etablieren, was wir in den kommenden neun Monaten tun wollen. Entsprechend werden wir vor allem in den Vertrieb, das Marketing und die Technologie investieren.

Logo von 5drops – einem Startup bei Seedmatch

 

Seedmatch: Abschließend noch die Frage: Welcher ist dein Lieblingswhisky?

Helge Hinrichs: Ich trinke ab und an gern mal einen Nikka Pure Malt – ein Single Malt japanischer Herkunft. Er hat eine süßliche, fruchtige Note, der im Nachgang mit einem etwas erdigen, fast rauchigen Timbre überrascht. Ein Genuss! Übrigens waren die ersten Proben aus Andreas Thümmlers „St. Kilian Distillery“ ausgesprochen vielversprechend…

 

Seedmatch: Danke für deine Zeit, Helge. Wir wünschen euch einen erfolgreichen Fundingstart.

 

Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Eigenen Kommentar schreiben

  1. Chris sagt:

    Hallo 5drops,

    das Crowdfunding wurde kürzlich erfolglos beendet, die Internetseite ist down und ein Geschäftsführer macht jetzt etwas anderes… Gibts Euch noch?

    HELGE HINRICHS
    Station Manager Germany
    Als Serial Entrepreneur bereitet Helge von Berlin aus unseren Start am deutschen Markt vor & ist unser Startup & Businessplan Guru im Team.

  2. Chris sagt:

    blitzzcar – Wir sind Dein Auto: „Helge ist seit 31.12. bei 5drops ausgeschieden.“

    @Seedmatch: es wäre gut gewesen, wenn ihr die Crowd informiert hättet, dass der 5drops COO bereits 2 Wochen nach Eurem Interview und während des laufenden Crowdfundings aus dem Unternehmen ausgestiegen ist.

    • Hallo Chris,

      danke für deine Kommentare. Unserem Kenntnisstand nach war Helge Hinrichs über ein Consulting-Unternehmen vertraglich an 5drops gebunden, sodass Nebentätigkeiten oder ein Wechsel nicht ausgeschlossen waren.

      Viele Grüße
      Tobias Körner
      Corporate Communications bei Seedmatch

  3. Chris sagt:

    Hallo Tobias,

    danke für die Information.

    Könnt ihr bestätigen, dass 5drops bereits nicht mehr am Markt ist? Internetseite down, telefonisch keiner erreichbar…

    Gruß

    • Hallo Chris,

      meines Wissens nach liegen da keine genauen Informationen vor. Auch wir haben derzeit nur einseitigen Kontakt zum Startup.

      Viele Grüße
      Tobias Körner
      Corporate Communications bei Seedmatch

  4. Chris sagt:

    Nachdem der COO bereits während der laufenden Crowdfunding-Kampagne zum 31.12. das Weite gesucht hat, scheint es nun, dass 5drops bereits 2 Wochen nach der nicht-finanzierten Crowdfunding-Kampagne den Geschäftsbetrieb eingestellt hat.

    Ich würde mir wünschen, dass ihr künftig bei der Start-up-Auswahl kritischer die Geschäftsidee, Skalierbarkeit und das Commitment des Managements hinterfragen würdet. Gut, dass hier keine Investoren zu Schaden gekommen sind…

    • Hellfire sagt:

      Aber nicht doch, Chris.
      Seedmatch wäscht die eigenen Hände stets in Unschuld. Denn man sei lediglich eine Plattform, wie gebetsmühlenartig gepredigt wird. Verantwortung tragen & wahrnehmen, wo kämen wir denn dann hin?
      (Ironie aus)

      • Hallo Chris, hallo Hellfire,

        die Entscheidung, 5drops auf unserer Plattform zu präsentieren, fiel aufgrund des Potenzials, dass wir in der Idee gesehen haben. Dass die Crowd ein eindeutiges Votum abgegeben und das Startup daraus Konsequenzen gezogen hat, bestätigt unseren Kerngedanken: Nämlich der Crowd Investment-Angebote (!) zu machen, die sie annehmen oder ablehnen kann. Jede Erfahrung, die wir in diesem Prozess machen und die durch das Feedback der Crowd gestützt wird, wird in unsere künftigen Entscheidungsprozesse einbezogen. So auch in diesem Fall.

        Viele Grüße
        Tobias Körner
        Corporate Communications bei Seedmatch

        • Hellfire sagt:

          Herr Körner, danke für die Darstellung Ihrer Sichtweise. Ich ermutige Sie und Seedmatch dennoch aus der Vergangenheit zu lernen und aus dem gelernten Konsequenzen zu ziehen. Wie viele Abo-Modelle sind bei SM bisher brachial gescheitert? Alle? Fast alle? Sie wissen es selbst am besten. Es klingt schon sehr maliziös, wenn Sie schreiben die Crowd hätte entschieden, man selbst habe aber Potential gesehen. Mich beschleicht der Gedanke einer gewissen Doppelmoral und grundsätzlichen Widersprüchlichkeit, sich durchaus das Recht zu nehmen (wir sehen Potential = wir wählen aus) eine Vorauswahl zu treffen, diese jedoch offensichtlich derart oberflächlich vonstatten geht, dass es auf der anderen Seite heisst: Stell online, ist ja nicht unser Geld, was im Fall verloren geht, aber es gibt Provision (oder erstatten Sie diese neuerdings zurück?). Mit der Quintessenz, dass von SM eine jedwede Verantwortung bestritten wird. Wollten Sie wahrhaftig sich jeder Verantwortung entziehen, dann stellen Sie die Plattform derart zur Verfügung, dass jeder der will, ohne Ihre „Begutachtung“ seine Idee hier online schalten kann. Alles andere ist, bei allem gebotenen Respekt, geheuchelt. MfG

          • Hallo Hellfire,

            wie bereits gesagt: Wir haben ein Angebot geschaffen, das jeder in jedem Einzelfall aufs Neue annehmen oder ablehnen kann.

            Viele Grüße
            Tobias Körner
            Corporate Communications bei Seedmatch

  5. Chris sagt:

    Hallo Herr Körner,

    ich gebe Hellfire recht.

    Wenn derartig zweifelhafte Angebote wie 5drops es auf Ihre Plattform schaffen, bezweifele ich arg die Qualität des zugrundeliegenden SM-Auswahlprozesses. Es gibt daher zwei Möglichkeiten:

    1.) keinerlei SM-Auswahlprozess und die Crowd entscheidet über Erfolg und Misserfolg
    2.) rigoroser SM-Auswahlprozess um Angebote wir 5drops zu verhindern

    Der aktuell gelebte „Zwischenweg“ ist für alle Beteiligten unbefriedigend.

    Hier geht es um Verantwortung und Glaubwürdigkeit der Crowd gegenüber.

    Gruß

  6. Chris sagt:

    Und noch ein Nachtrag dazu:

    Um einen wirklichen Mehrwert für Eure 10%ige Provision zu leisten, solltet ihr…
    – rigorose
    – einheitliche
    – transparente
    – messbare
    … Kriterien zu einzelnen Bewertungsdimensionen der Start-ups auswählen, im Rahmen der Risikoprüfung während Eures Auswahlprozesses durchführen und in vereinfachter Art und Weise zu kommunizieren.

    Bsp: Start-up A
    Geschäftsidee (4 von 5 Sternen)
    Marktattraktivität (2 von 5 Sternen)
    Management (3 von 5 Sternen)
    Skalierbarkeit (5 von 5 Sternen)

    Dies würde Startups einen Spiegel vorhalten, wo ihre Stärken und Schwächen liegen, und den Investoren wertvolle Unterstützung bei Ihrer Investitionsentscheidung und Risikoabwägung liefern.

    • Hellfire sagt:

      Hallo Chris
      Das ist ein sehr guter, konstruktiver Vorschlag. Momentan verliert sich eine solche Start-up Vorstellung in einem von Marketing durchtränkten ABCD-System. A – Marketing Prosa & bunte Bildchen, B – Facebook & Twitter Tralala, C – Einem „Interview“ im Blog, D – Etwas Kommunikation im Investoren-Dialog. Das ist schon sehr dürftig. Dein Vorschlag wird SM vermutlich aber nicht interessieren, da arbeitet man vielleicht gerne nach dem Drei-Äffchen-Prinzip. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. 😀 In diesem Sinne.

  7. kommodore sagt:

    Es ist schon sehr erstaunlich, was hier passiert! Da steigt einer der Hauptakteure während dem laufenden 5drops-Crowdfunding aus und dieser Sachstand wird nicht bekanntgegeben. Das Ansehen der Seedmatch-Plattform hat einmal mehr Schaden genommen.

    • Hallo kommodore,

      unserem Kenntnisstand nach war Helge Hinrichs über ein Consulting-Unternehmen vertraglich an 5drops gebunden, sodass Nebentätigkeiten oder ein Wechsel nicht ausgeschlossen waren.

      Viele Grüße
      Tobias Körner
      Corporate Communications bei Seedmatch

  8. Chris sagt:

    Hallo Tobias,

    der entscheidend Faktor ist nicht der Wechsel, sondern dass ihr es versäumt habt, die Crowd über dieses business-kritische Ereignis während des laufenden Fundings zu informieren.

    Gruß,
    Chris

  9. Chris sagt:

    Hallo Tobias,

    nachdem bei 5drops seit gut drei Wochen die Internetseite nicht mehr erreichbar ist, wurde nun auch die Facebookseite deaktiviert…

    Könnt ihr mittlerweile bestätigen, dass das Unternehmen geschlossen wurde?

    Gruß,
    Chris

  10. Kommodore sagt:

    Richtig! Es wurde von Seedmatch versäumt die Crowd über dieses bedeutsame Ereignis während des laufenden Funding zu informieren!

    Noch eine Anmerkung:
    Wenn zeitnah nach dem gescheiterten Funding die 5drops-Homepage abgeschalten wird, dann ist das bestenfalls ein Zeichen dafür dass man die Konsequenzen gezogen hat weil diese Geschäftsidee bei vielen nicht verstanden bzw. erfolgversprechend gesehen wurde.
    Es kann aber auch ein Hinweis sein dass die Geschäftszahlen so schlecht waren dass man irgendwie Geld in die Firma pumpen wollte (etwa um Gehälter oder Gesellschafterdarlehen ausbezahlen zu können). Die Aussage der 5drops-Sprecher bei gescheitertem Founding würde man halt etwas langsamer wachsen ist rückblickend betrachtet auch nicht mehr glaubwürdig. Und die angekündigte Listung bei Groupon hat es nie gegeben. Alles in allem fragwürdige Umstände die einen verunsicherten Betrachter zurücklassen. Sollte hier wirklich nur Geld eingesammelt werden um schneller zuwachsen, oder hätte das Geld der Crowd zuerst mal nur Löcher stopfen sollen, um Zeit zu gewinnen?

  11. Thomas Gruhle sagt:

    Guten Tag,

    ich möchte hier einmal für 5drops Stellung zu Ihren Kommentaren nehmen.

    1. Die 5drops GmbH befindet sich seit Mitte Januar in Liquiditation. Unser Geschäftsmodell war von einer externen Finanzierung, wie wir sie auf der Plattform Seedmatch in Angriff genommen haben, abhängig. Das zeigen die Zahlen und das haben wir auch kommuniziert.

    Unser „Existenzminimum“ lag bei 150k – damit hätten wir arbeiten können. Das wir dieses Ziel verfehlen, war uns schon Anfang Januar bewusst.

    Demzufolge ist die Liquiditation die einzige Möglichkeit, die uns bleibt.

    2. Das Geschäftsmodell von 5drops wurde von Seedmatch vielfach kritisch hinterfragt. Am Ende stellte sich die Frage, ob die Crowd das Modell unterstützen wird. Das Business Modell wurde von allen Seiten als solide und kaufmännisch sorgfältig recherchiert evaluiert. Ebenso klar war aber, dass 5drops ein „Green-Field-Startup“ ist.

    Die Kernfrage war, ob die Seedmatch-Investoren das Angebot annehmen oder eben nicht. In diesem Sinne machen die Plattform Seedmatch bzw. wir als 5drops-Gründer ein Investmentangebot, was man annehmen kann, oder eben nicht.

    Das ist in meinen Augen ein normaler Prozess und wir haben sowohl von Gründer-Seite als auch von Seedmatch-Seite alle Informationen transparent und ohne rosa-rote Brille gespielt.

    3. Die Rolle von Helge Hinrichs wurde klar benannt. Eine logische Konsequenz aus dem absehbaren Scheitern der Finanzierung war auch, dass ich den Vertrag mit Herrn Hinrichs auflösen musste. Kein Geld für das Geschäftsmodell, keins für Personal.

    Helge Hinrichs hat sich mit vollem Einsatz bei 5drops engagiert – von Luft und Liebe kann er aber auch nicht leben.

    4. Eine Groupon-Aktion ist letztendlich auch trotz Zusagen wegen nicht vorhandenem Funding zustande gekommen. Wir haben das Thema ausgebremst, weil es einfach keinen Sinn macht, die Aktion durch zu jagen, wenn hinterher kein Geld mehr übrig ist.

    Sorry an alle, die in uns investiert haben und enttäuscht sind. Wir haben unsere Konsequenzen daraus gezogen.

    Für Ihre (Investment-) Zukunft wünsche ich Ihnen Alles Gute.

    Freundliche Grüße
    Thomas Gruhle

  12. Chris sagt:

    Hallo Thomas,

    ich habe Eure Crowdfunding-Aktion sehr genau verfolgt. Deine Kommunikation überrascht mich sehr, denn viele der jetzigen Informationen müssen während Eures laufenden Crowdfundings komplett an mir vorbeigegangen sein.

    Gerne würde ich verstehen, wann, wo und wie Ihr folgende finanzierungsrelevanten Informationen an die Crowd kommuniziert habt:

    1.) Ausschliessliche Abhängigkeit des 5drops-Fortbestandes von Seedmatch-Investoren (kein Plan B)

    2.) 5drops-Liquidation Mitte Januar und somit bereits vor Beendigung des laufenden Crowdfundings (Hinweis: das Crowdfunding wurde erst am 16.02. beendet)

    3.) Abgang des extern angestellten COOs zum 31.12. und somit während des laufenden Crowdfundings

    4.) Stop der geplanten Groupon-Aktion während des laufenden Crowdfundings.

    Das Ansehen der Seedmatch-Plattform hat durch Euch enormen Schaden genommen. Gut, dass keine Investoren zu Schaden gekommen sind.

    Gruß,
    Chris

  13. Kommodore sagt:

    Ich habe mich über die Antwort von Thomas gefreut und sehe dies als einen positiven Schritt zur Aufarbeitung der Ereignisse. Ich persönlich hatte die Fragen/Antworten (die jetzt nicht mehr bei Seedmatch abgerufen werden können) mit Aufmerksamkeit verfolgt und bin nun sichtlich überrascht wie das mit den Fakten zusammenpassen soll, die Thomas klargestellt hat.
    Die Fragen und Anmerkungen von Chris teile ich im groben und ganzen ebenso.
    Ich möchte jetzt nicht nachtreten oder tiefer bohren. Ich lasse es mal so stehen. Es ist ja kein Investor zu Schaden gekommen. Mein Vertrauen in Seedmatch ist aber angekratzt. Ich muss hier noch etwas nachdenken und die Dinge verarbeiten die überraschend ans Tageslicht gekommen sind.

  14. Chris sagt:

    Hallo Thomas,

    kann ich zu meinem 4 offenen Punkten vom 22. März bitte noch Klarheit, Transparenz und Details Deinerseits bekommen, um die haarsträubenden Vorkommnisse im Rahmen Eures missglückten Crowdfundings besser nachzuvollziehen und zu verarbeiten?

    Danke & Gruß

  15. Chris sagt:

    Hallo Thomas,

    still ruht der See und das Gras fängt langsam an über die undurchsichtigen Vorkommnisse während Eures Crowdfundings zu wachsen.

    Frage: Kommen hier von Euch noch Antworten auf die offenen Fragen oder war’s das?

    Gruß

  16. Chris sagt:

    Hallo Thomas,

    keine Stellungnahme auf meine Fragen vom 22. März ist auch eine Aussage.

    Wirklich schlimm, was im Rahmen Eures misslungenen Crodfundings passiert ist.

    Ich begrabe dann jetzt auch die kurze und erfolglose Geschichte von 5drops, Helge, Thomas & Co.

    Gruß