„Freche Freunde“ bescheren Crowd-Investoren einen Bonuszins

Investieren in ein Food-Startup? Das kann sich lohnen, wie das Berliner Startup erdbär „Freche Freunde“ beweist: Weil das Konzept der „frechen“ Bio-Snacks für kleine (und große) Freunde gesunder Ernährung immer höher im Kurs der Kunden steht, konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Gewinn erzielen – an dem 277 Crowd-Investoren bei Seedmatch nun per Zahlung eines Bonuszinses partizipiert haben.

Logo erdbär „Freche Freunde“Mit den Bio-Snacks aus Obst und Gemüse hat erdbär „eine attraktive Nische erobert“. Um das Wachstum zu beschleunigen, hat das Startup im April 2013 die Summe von 250.000 Euro von der Crowd eingesammelt.

Dank steigender Umsatzzahlen konnten nun erste Gewinne verzeichnet werden. Die Investoren bei Seedmatch profitieren davon über einen gewinnabhängigen Bonuszins*, den erdbär nun ausgezahlt hat. Zuletzt konnten sich die Investoren von LEDORA als erste überhaupt über einen solchen Bonus freuen.

Wir haben nun mit dem Co-Gründer Alex Neumann gesprochen. Er und seine Frau Natacha haben erdbär gegründet, weil sie für ihre eigenen Kinder auf der Suche nach einem geeigneten und gesunden Snack waren – und schließlich selbst dafür sorgen wollten.

 

Seedmatch: Hallo Alex! Seit dem Crowdfunding für erdbär im April 2013 ist viel passiert und heute sprechen wir miteinander, weil ihr euren Seedmatch-Investoren vor kurzem einen Bonuszins ausgezahlt habt – doch immer der Reihe nach. Erläutere den Lesern, die euch vielleicht noch nicht kennen, in drei Sätzen, welche Idee ihr mit erdbär „Freche Freunde“ verfolgt.

Alexander Neumann: Hallo Tobias. Mit unserer Marke „Freche Freunde“ versuchen wir, Kindern eine frühe Freundschaft mit Obst und Gemüse zu vermitteln. Das funktioniert ganz einfach mit spaßigen und gesunden Produkten und mit innovativer Kommunikation, die Kinder dem Obst und Gemüse näher bringt. Und wenn ein Kind sich erstmal mit Karl Karotte von den „Frechen Freunden“ angefreundet hat, findet es auch Karotten pur gar nicht mehr so schlimm…

Die erdbär-Gründer Alexander und Natacha Neumann

Die erdbär-Gründer Alexander und Natacha Neumann

 

Seedmatch: Welche Entwicklung habt ihr in den vergangenen Monaten gemacht? Was war ausschlaggebend dafür, dass ihr die Crowd nun an eurem Gewinn teilhaben lassen konntet? Wie ist euer Startup etwa in Bezug auf Umsätze, Mitarbeiterzahl und Produktportfolio gewachsen?

Alexander Neumann: Ich muss gestehen, dass ich ein wenig das Gefühl für die Zeit verliere, da gerade so viel passiert… Grund für die Auszahlung war natürlich, dass wir nun schwarze Zahlen schreiben! Ausschlaggebend war unter anderem die Listung bei den großen Drogeriemärkten und auch unsere wachsende Präsenz in bekannten Supermärkten.

Ich habe mir gerade noch mal kurz unseren Crowdfunding-Pitch angeschaut und seitdem ist zahlenmäßig wirklich schon einiges geschehen (ca.):

  • Umsatz nach Plan (von 0,5 Mio. auf 10,5 Mio. Euro)
  • Mitarbeiter x 15 (von 1 Angestellten Anfang 2013 auf 15 Festangestellte Ende 2015)
  • Produktportfolio x 4 (von 8 Produkten Anfang 2013 auf 34 Produkte Ende 2015)

 

Seedmatch: Gibt es bestimmte Obst- oder Gemüsesorten, an die ihr euch aus einem bestimmten Grund bisher noch nicht herangetraut habt?

Alexander Neumann: Obwohl es mein Lieblingsgemüse ist, haben wir leider noch kein Produkt mit Spinat kreiert. Die Verarbeitung ist nicht ganz einfach, aber wir arbeiten eifrig dran! Anfang 2016 kommen übrigens noch viele andere neue Sorten dazu…

Das Produktportfolio von erdbär „Freche Freunde“

Seedmatch: Dass eure 277 Investoren nun einen Bonuszins entsprechend ihres investierten Kapitals erhalten haben, ist keine Selbstverständlichkeit – ihr seid eines der ersten Startups, das seiner Crowd diese Art des ROI (return on investment) bieten kann. Wie lief die Auszahlung ab, welche Vorkehrungen mussten getroffen werden?

Alexander Neumann: Die Auszahlung bzw. deren Vorbereitung war leider extrem kompliziert und zeitaufwendig. Dies lag hauptsächlich an unseren lieben Behörden, gekoppelt mit einem sehr schlecht getimten Poststreik! Die hinterlegten Daten der Investoren (z. B. Steuernummern) waren leider auch nicht alle 100 % korrekt gepflegt. Jetzt haben wir jedoch alles Nötige beisammen, so dass es nächstes Jahr einfacher werden sollte!

 

Seedmatch: Rückblickend: Welche Rolle hat das erfolgreiche Crowdfunding vor gut zweieinhalb Jahren in eurer Unternehmenshistorie gespielt? Habt ihr von euren Investoren neben der finanziellen Unterstützung auch wichtige Impulse oder Kontakte bekommen können? Immerhin geltet ihr innerhalb der Crowd als positives Beispiel in Sachen Kommunikation.

Alexander Neumann: Das Crowdfunding war für uns ein Booster in jeglicher Hinsicht. Natürlich haben wir dadurch viel Aufmerksamkeit bekommen, was die Markenbekanntheit gefördert hat. Von einigen Investoren haben wir gerade in der Wachstumsphase immer wieder guten Zuspruch und Bestätigung erhalten, und das tut natürlich gerade in sehr stressigen Phasen gut und motiviert das ganze Team! An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Investoren bedanken, die an uns und unsere Idee geglaubt und unsere gesunde Mission unterstützt haben!

 

Seedmatch: Aktuell sind viele Startups und Gründer auf der Suche nach Investoren in der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ – mit XLETIX und Lendstar u. a. auch über Seedmatch finanzierte Startups. Im vergangenen Jahr habt ihr vor den „Löwen“ Jochen Schweizer, Judith Williams und Co. gepitcht – welche Auswirkungen hatte der Auftritt auf euer Business?

Alexander Neumann: Die Sendung war ein Volltreffer für uns, da die Löwen völlig überzeugt von unseren Produkten waren und uns so eine gratis 15-Minuten-„Dauerwerbesendung“ zur Primetime beschert haben. Die Webseitenbesuche sind in dem Zeitraum durch die Decke gegangen und selbst die stationären Abverkäufe waren danach 30% plus im Vergleich zu den Vorwochen. Durch den Auftritt haben wir auch einige gute neue Kontakte und viele Anfragen im Bereich Marketing und PR bekommen.

 

Seedmatch: Und jetzt ein Blick in die Zukunft: Welche Pläne habt ihr mit erdbär und den „Frechen Freunden“?

Alexander Neumann: Neben der Expansion in einige europäische Nachbarmärkte werden wir unser Portfolio noch weiter ausbauen, neue Produktkategorien in Angriff nehmen und das Marketing aggressiv ausbauen. Die Details sind aber natürlich noch geheim!

 

Seedmatch: Alex, vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

 

* Die Zahlung eines gewinnabhängigen (jährlichen) Bonuszinses ist deshalb besonders, da junge Unternehmen in der Regel in den ersten Jahren ihres Bestehens keine signifikanten Gewinne einfahren, sondern erst später das Verhältnis von Umsatz und Kosten entsprechend zu beeinflussen versuchen.

Hauptsächlich besteht das Rendite-Potenzial der Crowd-Investoren bei Seedmatch in Form eines Bonuszinses bei Kündigung des Darlehensvertrages oder in Form einer Erlös-Beteiligung im Falle eines Exits. Zudem gibt es eine endfällige Basisverzinsung des investierten Kapitals in Höhe von 1 % p. a. Mit dem gewinnabhängigen jährlichen Bonuszins haben die Investoren zusätzlich die Chance, schon während der Vertragslaufzeit Ausschüttungen zu erhalten, wenn das Startup schneller in die Gewinnzone kommt.

 

Eigenen Kommentar schreiben

  1. Niggi sagt:

    Das wichtigste würde im Artikel nicht genannt.. Wie hoch ist denn der Bonuszins, bzw die Gesamtversinsung?

  2. Hallo Niggi,

    danke für den Kommentar. Sobald die Zahlen im Anzeiger veröffentlicht sind, können wir an dieser Stelle eine konkrete Aussage zur Ausschüttung machen.
    Danke für das Verständnis und viele Grüße,
    Alex