Mit kleiner Verspätung: Die Seednews zur neuen Woche

Die aktuellen Meldungen aus unserem Startup-Kosmos haben wir wieder in den Seednews für Sie zusammengestellt. Mit dabei sind u. a. Rotorvox und Miasa, die sich mit Updates zum Fliegen und Genießen an ihre Crowd wenden.

„Fasten Your Seatbelt“: Rotorvox knackt die Fundingschwelle und bedankt sich

Mit dem Gyrocopter die Lüfte erobern – das ist die Vision des Thüringer Startups Rotorvox. Am vergangenen Donnerstag startete das Crowdfunding bei Seedmatch. Mittlerweile haben über 140 Investoren das junge Unternehmen unterstützt. Die Fundingschwelle von 200.000 Euro wurde bereits gestern geknackt.

Das Team von Rotorvox nahm das zum Anlass, um die Investoren einzuladen:

„Um euch Rotorvox näher zu bringen als dies mit Text und Bildern möglich ist, möchten wir euch gerne kurzfristig zu einer Besichtigung der Werkshalle und Präsentation des Rotorvox C2A exklusiv für Seedmatch-Investoren einladen“, schreibt Gründer Ronald Schoppe im ersten Update des Startups. „Der Termin hierfür ist der kommende Samstag, 18. Juli 2015, ab 11:00 Uhr in 99996 Obermehler, Thüringen.“

Aber Achtung: Die Plätze sind begrenzt! Näheres zur Anmeldung und dem Startup selbst finden Sie hier:

Rotorvox C2A über Feld

 

„TASTE THE FUTURE“: Miasa präsentiert sich auf Ernährungsmesse in Köln

Nachdem Miasa, das Startup, das als erste Premium-Marke für Safran den internationalen Feinkostmarkt erobern will, vor kurzem auf der „Summer Fancy Food Show“ in New York war, meldet das Team nun ein weiteres Messe-Highlight: Miasa präsentiert sich vom 10. bis 14. Oktober 2015 in Köln auf der ANUGA, der „weltweit führenden Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie“.

Im Rahmen der Kampagne „Made in Germany“, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt, wird Miasa als Aussteller auf der ANUGA vertreten sein und ein neues Produkt launchen – getreu dem Messe-Motto „TASTE THE FUTURE“. Details dazu gibt es hier:

Blick auf die Anuga-Messe

 

Weil Kunden mehr als nur ein Licht aufging: Bonuszinsauszahlung an LEDORA-Investoren

„Wir sind sehr stolz, das erste Startup bei Seedmatch zu sein, das einen gewinnabhängigen Bonuszins ausgezahlt hat“, verkündete Harald Twardawski, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von LEDORA, unlängst im Interview mit uns.

LEDORA entwickelt und produziert hocheffiziente LED-Strahler und andere Lichtquellen, um energieeffiziente und kostensparende Lösungen „made in Germany“ anzubieten.

Nach 2013 konnte das LED-Startup auch für 2014 einen Gewinn erzielen – für die Investoren, die im Rahmen des Crowdfundings von LEDORA im April letzten Jahres investierten, zahlt sich das nun im wahrsten Sinne des Wortes aus: Sie haben anteilig ihres Investment einen gewinnabhängigen Bonuszins ausgezahlt bekommen. Wie die Entwicklung von LEDORA aussah und wie der Bonuszins zustande kommt, verrät der Gründer im Gespräch:

Harald Twardawski LEDORA

 

Die Spielregeln stehen fest: Das ändert sich mit dem Kleinanlegerschutzgesetz

Seit dem 10. Juli diesen Jahres ist das Kleinanlegerschutzgesetz da – und bringt für künftige Fundings auf unserer Plattform einige Veränderungen im Registrierungs- und Investmentprozess mit sich. Im Blog erläutern wir, was sich für Sie als Investor ändert:

Grafik zum KASG

 

Interview: Zum Status Quo bei Caramelized

Im November 2012 wurde Caramelized bei Seedmatch finanziert. Das Startup wollte Kochbücher digitalisieren und um Video-Tutorials erweitern – das alles in einer App, die das „iTunes für Kochbücher“ werden sollte. Im vergangenen Herbst musste Caramelized jedoch in Ermangelung einer Anschlussfinanzierung einen Insolvenzantrag stellen, der dann auch eröffnet wurde. Noch immer kämpft das Team aber um den Verkauf, was bedeutet, dass die Insolvenz noch nicht abgeschlossen ist.

Wir haben mit John Grøtting, Co-Gründer des Startups, über den Status Quo gesprochen:

Caramelized Gründer John Grotting