Angel-Investment und Fundingverlängerung bei Miasa

Das Berliner Startup Miasa, das die „weltweit erste Premiummarke für Safran“ etablieren will, hat vor wenigen Tagen seine Fundingzeit bei Seedmatch um weitere 60 Tage verlängert. Außerdem hat Miasa heute ein Angel-Investment im Rahmen des Crowdfundings erhalten: Ein Investor aus dem Energiesektor hat zunächst 10.000 Euro investiert, um nun per Ausnahme weitere 40.000 Euro nachzuschießen – und das zu den gleichen Konditionen wie alle anderen Crowd-Investoren auch.

Durch das Investment von insgesamt 50.000 Euro hat Miasa zugleich die nächste Fundingstufe geknackt und peilt nun 500.000 Euro als neues (Zwischen-)Ziel an.

Warum Miasa das Funding verlängert hat, was seit dem Beginn der Kampagne bei Seedmatch passiert ist und wie es zu dem Deal mit dem Business Angel kam, erzählt Jasper Emeis, Mitgründer und Leiter der Eigenmarke von Miasa, im Interview.

 

Seedmatch: Hallo Jasper, schön, dass du Zeit für uns hast. Ganz kurz zu deiner Person: Wer bist du und was machst du bei Miasa?

Jasper Emeis: Hi, ich bin Mitgründer bei Miasa und verantworte unter anderem die Entwicklung der Eigenmarke. Ich nenne mich auch manchmal stolz „Brandshaper“, wenn ich nach meiner Tätigkeit gefragt werde.

Jasper Emeis von Miasa

 

Seedmatch: Vor ein paar Tagen ist die reguläre Fundingzeit für Miasa abgelaufen – gleichzeitig ist sie um weitere 60 Tage verlängert worden. Was ist der Grund dafür? Wofür werdet ihr das Kapital aus dem Crowdfunding verwenden?

Jasper Emeis: Wir haben festgestellt, dass in uns und unser Vorhaben viel Vertrauen gesetzt wird. Wir möchten noch weitere Investoren gewinnen, um auf möglichst viele liquide Mittel zur unabhängigen Vorfinanzierung der Aufträge zurückgreifen zu können. In unserem Fall erreichen wir mit mehr Mitteln mehr Wachstum. Gemeinsam mit den bereits investierten Crowd-Investoren können Investoren, die bis zum Ende der verlängerten Fundingzeit investieren, unser Potenzial weiter steigern. Deshalb haben wir uns für eine Verlängerung entschieden, sodass wir im Herbst möglichst viel Kapital für den Einkauf von Safran aufwenden können.

 

Seedmatch: Bei Miasa ist ein Angel-Investment i. H. v. insgesamt 50.000 Euro eingegangen – zu den gleichen Konditionen, zu denen die Crowd derzeit bei euch investiert. Wie kam es dazu?

Jasper Emeis: Eine innovative Firma aus dem Bereich Energie, die sogar hier in Berlin sitzt, hat uns in der letzten Woche auf unsere Geschäftstätigkeit angesprochen. Innerhalb kurzer Zeit hat sich herausgestellt, dass wir zusammen viele Synergieeffekte nutzen können. Das Interesse des Geschäftsführers, unseres neuen Angel-Investoren, gilt vor allem der Investition in ein solides Vorhaben ohne großes Marketing- und Kommunikationsinvest.

 

Seedmatch: Bringt sich euer neuer Business Angel auch anderweitig bei Miasa ein?

Jasper Emeis: Neben dem investierten Kapital können wir durch unseren neuen Angel auch auf eine große Datenbank von Endverbraucherkontakten zurückgreifen. Unser neuer Partner ist ein Spezialist im Energiesektor und Kompetenzträger im Bereich Klima.
Zum Beispiel können wir uns mit seiner Hilfe für ein Zertifikat klimafreundlicher Verpackungen qualifizieren. Das bedeutet, dass wir im Rahmen unserer Produktverpackungen ein Siegel erhalten, welches für Klimaneutralität steht und damit dem Kunden noch mehr Attraktivät und möglicherweise eine schnellere Kaufentscheidung bietet.
Wir sehen hier einen deutlichen Mehrwert und freuen uns um so mehr über das „Einsteigen“ des Business Angels.

 

Seedmatch: In regelmäßigen Updates habt ihr eure und potenzielle Investoren darüber informiert, an welchen Baustellen und Projekten ihr gerade arbeitet. Fasse doch kurz zusammen, welche Etappenziele ihr während der bisherigen Fundingzeit erreichen konntet.

Jasper Emeis: Wir sind direkt zur METRO Osteraktion in das Crowdinvestment gestartet. Es gab also die größte Verkaufsaktion in der Geschichte von Miasa zeitgleich zum Start der Crowdfunding Kampagne, zu dem wir zwei Events veranstalteten und von Geschäftspartnern und sogar einigen berühmten Filmstars unterstützt wurden.

Mittlerweile wissen wir, dass einige der Produkte in der METRO gut laufen und dauerhaft gelistet werden. Ich denke, dass wir dazu bald noch ein offizielles Update nachreichen können.
Direkt nach diesem furiosen Start sind wir in eine intensive Sales-Phase gestartet und haben jetzt schon weitere interessante Listungen erzielen können. Wir haben uns für das Bio-Segment positioniert und konnten erste Gespräche mit Distributoren aus der Bio-Branche führen.

Die Internationalisierung unserer Geschäftstätigkeit ist bereits angelaufen und wird in großen Schritten vorangetrieben. Wir haben in Richtung Skandinavien eine gute Allianz schmieden können und uns neben den Gesprächen auf der Insel (UK) bereits Richtung Osten wenden können um die Expansion auf die GUS (Gemeinschaft unabhängiger Staaten) vorzubereiten.

miasa-gus-safran
Ende Juni 2015 sind wir wieder auf der New York „Fancy Food Show“ mit einem eigenen Stand in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Diese Gelegenheit möchten wir nutzen, um mit den Importeuren und Distributoren in den USA und Kanada Verträge zu unterzeichnen, damit wir das Weihnachtsgeschäft dort noch mitnehmen können.
Neben der Sales- und Distributionstätigkeit haben wir uns hier im Miasa Office besonders auf das Verbessern des Rankings der Miasa Website konzentriert und konnten deutliche Fortschritte erzielen.

 

Seedmatch: Abgesehen vom investierten Kapital: Welche Nebeneffekte hat das Crowdfunding bisher für Miasa mitgebracht?

Jasper Emeis: Wir haben deutlich mehr Aufmerksamkeit. Es sind verschiedene neue Geschäftskontakte durch das Crowdinvestment zustande gekommen und wir haben viele Tipps aus der Crowd bekommen – dafür ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle!

 

Seedmatch: Welche Herausforderungen kommen auf euch zu, wenn im Oktober die Erntezeit für Safran beginnt?

Jasper Emeis: Wir werden natürlich zur Ernte wieder in den Iran nach Maschhad fliegen, um neben den ganzen Gesprächen wenigstens einen Tag auf dem Feld dabei zu sein. Die Ernte geht ja nicht lang und je nach Wetterlage muss man in der Reiseplanung sehr flexibel sein.
Eine wahre Herausforderung ist auch die Geschäftsessen zu überleben. Es wird gar nicht gerne gesehen, wenn man nach einem Teller satt ist!

In den letzten zwei Jahr haben wir auch eine Entspannung im Land gemerkt. Ich denke, dass sich die politische Lage weiter verbessert und die Importseite unseres Geschäfts dadurch risikoärmer wird.

SafranFeld

 

Seedmatch: Woran arbeitet ihr derzeit?

Jasper Emeis: Wir haben unseres „Sales Pipeline“ deutlich ausgebaut und verkaufen jetzt sogar international. Seit zwei Wochen führen wir Gespräche mit weiteren potentiellen Partnern für Geschäftskooperationen. Diese teilen sich auf in Produktkooperationen für den breiteren Markt, wobei Safran als Geschmacksrichtung aufgegriffen wird, und in Kooperationen für wahrhaftige Luxusprodukte, die zu Safran passen und unser Brand-Image weiter schärfen.
Noch kann ich keine Details veröffentlichen, aber z. B. In Sachen Luxusprodukt wird es eine wirklich spannende Kooperation mit einer namhaften deutschen Porzellanmanufaktur geben.

 

Seedmatch: Was bedeutet diese Entwicklung konkret für eure Geschäftstätigkeit?

Jasper Emeis: Wir haben uns zusammengesetzt und noch einmal genau segmentiert.

Neben der Eigenmarke und der Tätigkeit als Generalimporteur wird es in Zukunft einen Fokus auf sich gegenseitig befruchtende Geschäftskooperationen geben. So wollen wir einen Value Added auch in den Marktsegmenten zwischen unserer Premium-Marke und dem Rohwarengeschäft schaffen, das uns erlaubt noch schneller und noch mehr Personen mit dem Thema Safran zu erreichen.

 

Seedmatch: Zum Schluss die Frage: Warum sollte die Crowd in euer Unternehmen investieren?

Jasper Emeis: Gerade gestern habe ich mit einer Fachverkäuferin in einem Departmentstore über Safran gesprochen ohne mich als Safran-Spezialist zu outen. Mir wurde Safran als das altbekannte Gewürz beschrieben, dass gerade ein Revival erlebt und immer mehr nachgefragt wird. Miasa befindet sich im Epizentrum dieses Trends. Wir haben so viel Vorarbeit geleistet, dass wir jetzt voll durchstarten. Zusammenfassend könnte man sagen: Die Sterne stehen richtig!

Wir werden das Kapital unserer Investoren aus der Crowd in Safran investieren. Der Preis steigt und wir werden schon dieses Jahr einen Wachstumsschub erzielen. Ich denke die Frage wird vornehmlich sein, wie schnell wir wachsen und nicht ob wir wachsen.

 

Seedmatch: Danke für das Gespräch und viel Erfolg für Miasa!

 

Eigenen Kommentar schreiben

  1. Georg sagt:

    Schon wieder eine unnütze Firmengründung, die eigentlich kein Mensch braucht und die die Gewinn machen möchte mit der mühsamen Arbeit in Drittländern.
    Wann bitte wollen die Investoren aus der Vermarktung von Safran jemals wieder eine halbe Million Euro wiederbekommen, von Zinsen ganz zu schweigen.

    • Miasa Team sagt:

      Hallo Georg,

      wir machen einen direkten Weg vom Bauern auf den Deutschen Markt möglich und mit allen Mitbewerbern im Gewürzmarkt zusammen machen wir Safran bekannter.
      Der Effekt ist besonders seit diesem Frühling sichtbar: Die Bauern haben eine steigende Nachfrage und können dadurch höhere Kosten pro Gramm verlangen. Ich denke, dass das ein erfreulicher Effekt ist. Außerdem geht es (für uns) um eines der spannendsten Naturprodukte, das nicht viel wiegt (der CO2 Fußabdruck ist minimal) und die Menschen glücklich macht, die es verzehren.
      Insbesondere animiert es die Nutzer zuhause zu kochen und sich dadurch besser zu ernähren.
      Wir denken: Safran macht die Welt besser!

      Wie wir wachsen werden, können Sie in der Investmentstory und im Businessplan nachlesen.

      Trotz Kritik bedanken wir uns für deinen Beitrag und deine Aufmerksamkeit.

      Herzliche Grüßen aus Berlin

  2. Hellofiro sagt:

    Hallo Georg
    Andere Frage: Was sind denn Firmengründungen, die der Mensch braucht?
    Ich finde solche Pauschalschelten sehr unangebracht und sicherlich nicht zuträglich.
    Vielleicht hast Du ja ein bombastische Idee für etwas, was „der Mensch braucht“, die so noch keiner hatte – das wäre doch etwas und eine Idee für den Eigenversuch als Unternehmer.

    Ich schreibe nicht, weil ich Miasa so grossartig finde und selbst investiert habe, sondern um lediglich zum Sachverhalt zurück zu kehren – Pauschalschelten, ohne valide Argumente, sind auch eines Georgs nicht würdig.
    Gruss
    Hellofiro

  3. Georg sagt:

    Hallo „Hellofire“, ich habe seit Anfang der 70er Jahre bis Anfang 90er ein versangeschäft aufgebaut und dann an All****
    Sel*** verkauft. Ich weiss , wovon ich rede oder schreibe.
    Alles mmit eigenem , erwirtschaftetem Kapital und nicht mit Geld von anonymen Investoren, denen es wohl egal ist, Geld zu verbrennen. Hier will „Miasa“ eine winzige Lücke im Gewürzmarkt besetzen und benötigt dafür 500.000 € .Für was, frage ich mich. Schau ich mir die Bilanzen an , wurden bislang gerade einmal
    3500€ Gewinn im (wievielten) Jahr erwirtschaftet. Glanzleistung.
    Ich beobachte, daß die Firmengründungen immer absurder werden, angestachelt durchs Internet, wo einige sicherlich mit guten Ideen reich geworden sind. Aber wieviele sind zu erbärmlichen Rohrkrepierern geworden? Aber solange es Schlaumeier gibt die mit blumigem Duktus („Miasa befindet sich im Epizentrum dieses Trends…..,Direkt nach diesem furiosen Start sind …..Die Internationalisierung unserer Geschäftstätigkeit ist bereits angelaufen und wird in großen Schritten vorangetrieben….)
    Mein Tipp: holt euch mal einen älteingesessenen pragmatischen Manager ins Boot.Könnte helfen, wieder den Boden unter den Füssen zu spüren.
    Euer Georg, der recht erfolgreich „Eigenversuche“ als Unternehmer hinter sich hat.

    • Hellofiro sagt:

      Hallo Georg, danke für die Antwort. Ich bin auch nur ein „schnöder Betriebswirtschafter“ und (ohne Eigenlob) recht erfolgreich mit dem was ich tue und zwar bodenständig, ohne viel Tamtam.
      Klappern gehört immer zum Geschäft dazu, auch bei Start-Ups. Was hier auch andere Start-Ups für Erfolgsgeschichten dichten (inkl. immer ausgefallenerer Adjektive), darüber kann ich auch immer wieder nur den Kopf schütteln, denn oft genug ist es nur heisse Luft ohne jegliches Fundament. Nun, sog. „Story Telling“ ist das Modewort zur Zeit. Es wird aber keinen Deut besser, wenn man sich darüber aufregt. Es gehören halt immer zwei dazu: Einer der etwas proklamiert & ein anderer, der es dann glaubt.
      In diesem Sinne – eine gute Zeit & ein entspanntes Wochenende.
      Gruss

  4. Georg sagt:

    Liebe(s) Miasa,

    würde euch gerne – auch unentgeldlich- mit Rat zur Seite stehen, da ich mittlerweile Privatier bin. Aber leider ist mir
    Berlin zu weit weg und ich werde doch ab und zu noch hier gebraucht.
    Aber Leute : Berlin. Da wird sich doch jemand finden, der Eure
    Sache mit gesundem Menschenverstand begleitet.

    BG

    Georg D.

  5. Michael K. sagt:

    Liebe Leute,

    ichz bin der Geschäftsführer des Startups, welches 50.000 Euro investiert hat.
    Ich komme beruflich aus der Lebensmittelbranche. Wir betreiben jetzt in Sachen Klima und Nachhaltigkeit unser Geschäft und verdienen sehr gut.
    Aus Erfahrung kann ich nur sagen: NUR in Nischen wird Geld verdient. Ales andere ist die unerreichbare Ausnahme. Also wo ist das Problem? Und in der lebensmittelbranche/Einzelhandel sind die Margen im keller. NUR mit besonderen Dingen kann man gute Erträge erzielen. Das weiss der Handel. Und deswegen brauch der Handel Luxusprodukte, die sich (fast) jedermann leisten kann. Das genau ist die Nische in die MIASA reingegangen ist. Und die lage im Iran (wo der meiste Safran herkommt) entspannt sich immer mehr. Also aus unserer Sicht ein Investment zur richtigen Zeit in die richtige Firma!.
    Übrigens: Wir alle kennen Lidl. Was kaufen die Kunden am liebsten bei Lidl? Sie stürzen sich auf die Deluxe-Produkte, deren Kampagnen alle 4 Wochen gefahren werden. Warum? Weil der Mittelstand in Deutschland billig und teuer gleichermaßen mag. Und auch diese „Luxusprodukte“ gemocht werden.
    Und der Safran von MIASA ist auch noch echter und gute Qualität, nicht nur durch Verpackung vorgetäuschte.
    Also kurz gesagt: Hier in ein bodenständiges Start-UP zu investieren welches schon Gewinn macht ist allemal besser und sicherer als in die 28. App-Entwicklerbude zu investieren oder sein Geld auf der Bank zu lassen mit Minuszinsen.

    • Peter Lustig sagt:

      Hallo Michael K.!
      Ich zitiere:
      Also aus unserer Sicht ein Investment zur richtigen Zeit in die richtige Firma!.

      Was sagst du als Großinvestor eigentlich dazu das sich bei MIASA nichts mehr bewegt und man noch nicht einmal die Produkte im eigenen Online – Shop erwerben kann!?
      Statt ihre Produkte an den Mann zu bringen , treibt man sich lieber auf Modemessen rum um sein Ego bei den ehemaligen Kollegen aufzupolieren .
      Da steht dann der gescheiterte Schauspieler Emeis und verschenkt seinen “ Luxuslikör“ an ehemalige Kollegen und macht dabei als Groß – Unternehmer einen auf dicken Maxe .
      Du bekommst ja als Investor mehr Einblick in die Geschäfte , vielleicht kannst du dich ja mal ein wenig äussern !?
      Läuft alles gut oder bestehen bei dir inzwischen auch Bedenken was mit deiner Kohle geschieht ?
      Oder hast du sogar dein Geld schon wieder herausgezogen?
      Miasa behauptet zwar das Auslandsgeschäft wäre so stark angezogen , aber hier sei die Frage erlaubt ob die Gewinnspanne im eigenen Vertrieb, bzw. Shop nicht etwas größer wäre?
      Vielleicht haben sich inzwischen aber auch die kaufmännischen Grundsätze geändert.
      Also , es wäre schön wenn von deiner Seite etwas Beruhigendes käme um etwas Licht in die ganze Sache zu bringen.
      Beste Grüße

  6. Hallo,

    denke ne gute Idee und wenn man es nicht testet wird man es nie erfahren. Direkte Wege sind immer besser und Safran ist im kommen denke ich.
    Genauso wie Cocuma. VG

  7. Peter Lustig sagt:

    Hallo !
    Ich kann mich der Meinung von georg nur anschliessen , außer einem Berg von Schulden und schönen Versprechungen scheint hier noch nicht viel zustande gekommen zu sein. Viele Produkte nicht vorrätig und der große Rest im Preis reduziert , macht keinen vertrauenserweckenden Eindruck . Aber vielleicht bkann das Miasa Team mal dazu Stellung nehmen? Der Blog wird ja seit der Crowd – Finanzierung auch ziemlich vernachlässigt .
    LG

    • Hallo Zusammen!

      Vielen Dank für den Beitrag.

      Der Abverkauf unseres Lagers war in 2015 aufgrund neuer Lebensmittelverordnungen und dem Ablauf des Mindeshaltbarkeitsdatums notwendig.

      Darüber hinaus gehen wir mit einem neuen und klareren Produktaufritt in Produktion.

      Die Kommunikation über den Investor Relations Kanal ist leider im Augenblick nicht unsere Stärke, allerdings steht dies in den nächsten Monaten u.a. im Fokus.

      Wir arbeiten zur zeit am Aufbau einer Redaktion, in welcher wir dann auch den Investor Relations Kanal und darüber hinaus die gesamte Online Kommunikation optimieren werden.

      Wir bitten bis dahin um Verständnis, dass wir bevorzugt für unsere Investoren nur über die Quartalsberichte berichten bzw. über unsere Web- und FB-Seite Aktuelles informieren.

      Herzliche Grüße vom Miasa Team aus Berlin!
      Michael Sabet

      • Peter Lustig sagt:

        Hallo Michael Sabet !
        Danke für die schnelle Antwort . Überzeugt mich zwar nicht wirklich , aber ich schau dann in in ein paar Wochen noch mal rein. bis dahin , viel Glück !
        LG

  8. Peter Lustig sagt:

    Lieber Michael Sabet ,
    leider hat sich in 2 Monaten immer noch nichts getan , alles wie gehabt. Auch auf der Facebook- Seite passiert nicht viel, ein paar nette Bildchen und ein Z – Promi der für eine Pulle Gratisschnaps in die Kamera lächelt. Mich würde mal interessieren was mit dem eingesammelten Kapital eigentlich geschieht , wurde es etwa nur dafür verwendet die aufgelaufenen Schulden und Verpflichtungen zu bedienen.Was ist aus den großen Plänen geworden? Hat man durch das Crowdfunding vielleicht nur ein paar gutgläubige naive Lemminge mit ins sinkende Boot geholt? Na ja , ich hoffe das wenigstens die staatlichen Förderdarlehen bedient wurden und der Steuerzahler unterm Strich nicht der Dumme ist!?
    Was ist aus dem neuen Produktauftritt geworden ? Im Online – Shop ist alles unverändert , immer noch die meisten Produkte nicht vorrätig. Ach ja , die neue Redaktion hat auch tolle Arbeit geleistet mit der Verlinkung des Planet Beitrags über die Hamburger Konkurrenz , gratuliere! Aber vielleicht sehe ich das ja alles viel zu negativ !?
    Freue mich auf die Stellungnahme und sende einen schönen Gruß nach Berlin !

  9. Georg D. sagt:

    Kann mir jemand mal diesen Satz erklären?
    „Neben dem investierten Kapital können wir durch unseren neuen Angel auch auf eine große Datenbank von Endverbraucherkontakten zurückgreifen. “

    Sollen nun sachfremde Datenbestände für Werbung genutzt werden? Dann
    würde ich an Eurer Stelle mal mit dem Berliner Datenschutzbeauftragten essen gehen…

    Ganz abgesehen davon, hat sich meine obige Prognose bestätigt. Viel Safran – Geschrei um nix.

    Versucht es doch mal mit Kohle, auch ein Milliardenmarkt.
    Braunkohle in kleine Tütchen abgepackt für die Wasserpfeife

    Ideen für derartige Sinnlos-Projekte eröffnen sich dann sicherlich von ganz alleine. Je nachdem was man als Synapsenbeschleuniger in die Wasserpfeife packt

    • Peter Lustig sagt:

      Hallo Georg D.
      Ich befürchtete schon das ich hier der Einzigste bin der sich für den Global Safran Player interessiert und wollte die Diskussion schon auf andere Plattformen verlagern , von daher willkommen zurück !
      Es sieht leider so aus als ob hier nach viel TamTam nicht mehr viel passiert , um nicht zusagen gar nichts.Ich habe mal in den Berliner Metromärkten nach MIASA Produkten gesucht, leider Fehlanzeige.
      Vielleicht ist die Nachfrage auf dem Berliner Markt aber auch einfach zu unbedeutend für den Global Player.
      Ich hatte da doch mal irgendwo etwas von einer Kooperation mit der Metro bei MIASA gelesen , oder habe ich da etwas falsch verstanden?
      Ich habe mir mal die Mühe gemacht die Lebensläufe der beiden Welteroberer Emeis u. Sabet zu googeln , auch sehr aufschlussreich!
      Es ist eigentlich unglaublich das hier so viel Geld eingesammelt werden konnte , wobei ich speziell zu diesem Angel – Investment eine ganz andere Befürchtung habe .
      Wie kann man einer Bude die es in 5 Jahren nicht geschafft hat Geld zu verdienen fast eine halbe Million ohne jegliche Sicherheiten überlassen!?
      Wie kann man einer GmbH mit Mindesteinlage ein nachrangiges Darlehen gewähren ?
      Bin mal gespannt wie das hier alles endet .
      LG

  10. Georg D. sagt:

    Hallo Peter L. kann Dir da nur voll zustimmen. Genau die gleichen Zweifel hege ich auch. Aber solange es noch Deppen gibt, die ihr Geld solchen Leuten hinterher werfen wollen, in der Hoffnung den großen Reibach zu machen, sei es wohl so. Die Dummen sterben wohl nicht aus. Ich habe die Befürchtung , daß noch weitere „Startups“ (das Wort kann ich eigentlich nicht mehr verwenden, da ich mit „up“ immer etwas anderes verbinden und mit „start“ auch.
    Guckmal ROTORVOX …

    • Hellfire sagt:

      Hallo Peter Lustig, hallo Georg D.
      Hinterher lässt sich bestens schimpfen. Ich gehöre sicher auch zu den kritischen Betrachtern/Kommentatoren & ärgere mich auch sicher sehr, wenn das eine oder andere in die Brüche geht. Alles in allem ist es ein Hochrisikoinvestment. Das Geld geht baden, leider mit relativer Wahrscheinlichkeit.
      Dennoch, die Leute zu beschimpfen oder als Deppen zu bezeichnen, das gehört dann wieder nicht dazu. Ich bin davon überzeugt, dass man seine – durchaus berechtigte – Kritik, durchaus freundlicher ausdrücken kann.
      In diesem Sinne – Frohe Ostern

      • Georg D. sagt:

        also gut, dass mit den „Deppen“ nehme ich mit dem Ausdruck größten Mitgefühls zurück. Ich hätte abgemildert wohl besser scchreiben sollen: Jeden Morgen steht jemand auf, der eine
        rote Kappe auf hat.
        Klingt für die beteiligten Investoren nicht so drastisch. Das verlorene Geld tut ja schon weh genug.

  11. Michael Sabet / Miasa Team sagt:

    Lieber Peter Lustig, lieber Georg D.,

    vielen Dank für euren Kommentar.

    Wir und insbesondere ich können eure Bedenken nachvollziehen. Es liegt hauptsächlich nach wie vor an unserer Kommunikation, an welcher wir immer noch arbeiten. Leider ist es uns noch nicht gelungen, mehr Kapazitäten in diese Richtung freizumachen.

    Wir verweisen an dieser Stelle vorübergehend auf unsere Quartalsberichte, die ausführlich den Status wiedergeben.

    Darüber hinaus werden wir in diesem Jahr bei einer sehr schlanken Kostenstruktur ein starkes Exportgeschäft haben.

    Aktuell konzentrieren wir uns auf volumenstarkes Geschäft mit dem Ausland. Darüber erreichen wir die Skaleneffekte, über welche wir bereits in der Fundingphase berichtet haben.

    Insofern kein Grund zur Sorge, wir sind klar auf Kurs und nähern uns Stück für Stück unseren Zielen.

    Aufgrund vertraglicher Gesichtspunkte sowie aus wettbewerbstechnischen Gründen dürfen wir nicht jedes Geschäft im Detail öffentlich kommunizieren.

    Sollte es Fragen geben, könnt Ihr uns selbstverständlich jederzeit auch anrufen bzw. via Mail direkt kontaktieren.

    Beste Grüße aus Berlin,
    Michael Sabet + Team

    • Peter Lustig sagt:

      Lieber Michael Sabet , liebes Miasa Team !
      Danke für die schnelle Antwort , aber ehrlich gesagt …… bla, bla, bla … wie gehabt . Grosse Worte deren Wahrheitsgehalt sich nicht überprüfen lässt.
      Schade , als es darum ging Geld einzusammeln, war man nicht so zurückhaltend.Es wäre schon schön wenn sich die Firma gegenüber der Crowd etwas transparenter präsentieren würde , es sei denn es gibt gute Gründe dafür es nicht zu tun !?
      Man könnte hier schon den Eindruck gewinnen , das jetzt , wo die Kohle eingesammelt ist , man erst mal ein paar Gänge runterschaltet und das Unternehmerdasein geniesst .
      Ich habe gesehen das im Januar das Grundkapital der GmbH auf 100.000,-
      erhöht wurde!? Ist das korrekt?
      Macht ja dann schon einen etwas besseren Gesamteindruck als vorher !
      Hoffentlich nicht dadurch das erst einmal zwei neue Firmenwagen angeschafft wurden?
      Es wäre schön wenn sich meine Bedenken als unbegründet herausstellen würden , von daher warten wir mal wieder eine Weile ab was passiert, oder auch nicht passiert .
      Schöne Ostern

      • Peter Lustig sagt:

        Hallo Michael Sabet !
        Welche Miasa Produkte genau waren eigentlich von den Änderungen in der Lebensmittelverordnung betroffen ?
        Wann werden die neuen Produkte im Online Shop erhältlich sein ? Immerhin sind die meisten Produkte seit Monaten nicht mehr zu bekommen.
        Wann beginnt die neue Redaktion den mit ihrer Arbeit ? Allzu groß muss sie ja nicht sein , wenn ich mir die bisherige Online – Kommunikation bezgl. MIASA anschaue.
        Wie sieht es denn mit den Umsatzzahlen 2015 aus ?
        Ich denke diese Fragen können sie bedenkenlos beantworten ohne das sie gegen Wettbewerbsregelungen verstoßen oder Firmengeheimnisse ausplaudern !?
        Beste Grüße

  12. Georg D. sagt:

    „Skaleneffekte“, bei nicht sonderlich produktionsabhängigen Warengütern -hier ein Gewürz -. Ich bin zutiefst beeindruckt wie man sowas überhaupt ausrechnen kann. Werden denn jetzt
    Gewürzdosen in 1000er statt 100er Einheiten abgerufen? oder werden jetzt 50 statt 10 kg abgenommen ? Hier besteht doch schon Erklärungsbedarf ,statt inflationärem Umgang mit BWL-Halbwissen

  13. Peter Lustig sagt:

    Hallo Hellfire !
    Es geht hier sicherlich nicht darum jemand zu beleidigen oder zu beschimpfen , aber wie würdest du Menschen betiteln die in ein Unternehmen investieren ohne jegliche Sicherheit oder Hintergrundwissen, nur auf der Grundlage eines bunten Prospektes oder Verkaufsvideos ?
    Ich darf dich zitieren : „Alles in allem ist es ein Hochrisikoinvestment. Das Geld geht baden, leider mit relativer Wahrscheinlichkeit.“
    Ist es wirklich so schlimm diese als gutgläubige , naive Deppen zu bezeichnen?
    Wie gesagt , ganz allgemein gehalten , ohne jemanden beleidigen zu wollen .Es wäre halt nur schade, wenn so eine großartige Idee wie das Crowdfunding scheitern sollte , nur
    weil irgendwelche Gestalten mit grössenwahnsinnigen Spinnereien die Idee missbrauchen würden .
    Worin liegt eigentlich dein Interesse hier immer wieder den Laden in Schutz zu nehmen?
    Gehörst du etwa auch zu diesen MIASA Pushern die hier im Netz unter den verschiedensten Namen auftreten ?
    Gruß und Schöne Ostern

    • Hellfire sagt:

      Hallo, ja ich stimme Dir voll und ganz zu. Ja, sicher gibt es schwarze Schafe, die Geld einsammeln und ja, die sog. „Crowd“ ist im groben und ganze vielleicht recht naiv und spendabler, als eine Bank.
      Bestes Beispiel, nur für den praktischen Sachverhalt, ohne Wertung: HeyPaula. Von einer Bank bekommen die keinen Cent mehr(das steht exakt so im Dialog-Bereich), aber wenn der „Crowd“ 8-9% Zinsen hypnotisch vor der Nase geschwenkt werden, dann sind alle vollauf – fast hysterisch – begeistert und pumpen summarisch hunderttausende hinein. Wohlgemerkt, bei gleichem Risiko, wie bei Part. N.-Darlehen – also im Zweifel Totalausfall. Jetzt muss man sich eben fragen,
      auf wen man losgeht? Auf Denjenigen, der das Geld einsammelt und im Zweifel verbrennt oder auf Denjenigen, der das Geld dafür gegeben hat.
      Ich nehme wohlgemerkt niemanden in Schutz: Es gehören halt immer zwei dazu.

      • Peter Lustig sagt:

        Hallo Hellfire!
        Da hast du sicherlich recht , es gehören immer zwei dazu !
        Ich find es nur schade das geschickte Verkäufer und Marketingexperten dieses Spielfeld für sich entdeckt haben.
        Meiner Meinung nach ist das der Anfang vom Ende des Crowdinvestings . Es wäre schön wenn diese Plattform für Menschen mit wirklich guten Ideen erhalten bliebe .
        Ich wünsche dir ein schönes Osterfest !
        Viele Grüße , P.

        • Georg D. sagt:

          Vollste Zustimmung, lieber Löwenzahnfreund.
          Danke für die Schützenhilfe. Klare Ansagen sind wohl
          nur noch was für gewiefte alte Kaufmänner, die sich so
          mal die Schlitzohren vom Hals schaffen wollen.

  14. Numsi sagt:

    BTW: Mich wundert, dass Seedmatch überhaupt noch irgendwas prüft, weil sie so auf Unsatz verzichten. Wäre ja eigentlich mal Zeit, dass Seedmatch das viele verbrauchte VC wieder verdient.

    Andere Plattformen veröffentlichen jede Bettelei um Geld automatisiert, und wenn jemand Geld gibt ist das seine Sache, genauso wenn es ein Totalverlust wird.

    Miasa: Da sage ich lieber nix dazu :-).

  15. Michael Sabet sagt:

    Hallo Peter Lustig,

    vielen Dank für den Kommentar.

    Die neue Lebensmittelverordnung kommt uns sehr entgegen. Beispielsweise benötigen Kaffee und Tee sowie Reis und Pasta kein MHD. Dadurch lässt sich das Risiko minimieren, Lager aufzubauen.

    Zur Frage, wann neue Produkte im Online Shop erhältlich sein werden: Wir fokussieren aktuell den Export. Das bedeutet, dass der Online Shop nicht stark vermarktet wird bzw. wir keine hohen Kosten für SEO ausgeben möchten.

    Das internationale Geschäft bringt uns Großaufträge und eine Integration in neue Märkte. Kürzlich haben den ersten Likör Auftrag aus Australien erhalten. Im Raum Süd-Ost-Asien läuft aktuell ein Test in ausgesuchten Duty Free Shops.

    Darüber hinaus werden wir auch einige Produkte, wie z.B. Kaffee nicht mehr produzieren. Im Online Handel bzw. im B2C Geschäft ist dieser Artikel leider kein starkes Produkt.

    Eine neue Redaktion ist wie schon angedeutet im Aufbau. Das bedeutet, dass wir zunächst das Profil mit wenig Mitteln schärfen wollen und dann rekrutieren.

    Zu Ihrer Umsatzfrage: Der Umsatz in 2015 lag bei 2 Mio Euro. Verglichen mit 2014 konnten wir somit verdoppeln.

    Ich hoffe ich konnte die Fragen soweit beantworten.

    Beste Grüße aus Berlin!
    Michael Sabet

  16. Michael Sabet sagt:

    Hallo Peter Lustig,

    an dieser Stelle noch ein Nachtrag zum Online Shop Thema.

    Wir sind im Moment leider nicht in der Lage alle Bereiche zu 100% zu bedienen. Damit wir unsere Ziele erreichen, konzentrieren wir uns auf die Geschäftsoptionen, die nachhaltig und langfristig sind aber auch kurzfristig Umsatz bringen. Dabei beachten wir die Deckungsbeiträge. Gemäß unserem Plan konzentrieren wir uns auf die Geschäfte, welche für uns die höchsten Margen erwirtschaften.

    Der Direktvertrieb zum Beispiel über den Online Shop bringt hohe Margen, jedoch deckt dieser nicht die Strategie über den Handel die Produkte abzusetzen.

    Beste Grüße!

    Michael Sabet + Team

  17. Peter Lustig sagt:

    Lieber Michael Sabet ,
    Liebes Miasa Team ,
    danke für die schnelle Reaktion auf meine Fragen . Leider sind die Antworten nicht sonderlich befriedigend und werfen neue Fragen auf.
    Welche MIASA Produkte waren den nun von der aktuellen LMIV Änderung zu 2016 betroffen und inwiefern ,so das eine Produktion ausgesetzt werden musste?
    Hätte man nicht früh genug reagieren müssen um mit Beginn des Jahres den Vertrieb zu starten , die Änderungsanforderungen waren doch längst bekannt?
    Ist die Abschaffung des MHD für die von ihnen genannten Produkten denn schon in Kraft,
    meines Wissens wird darüber doch noch entschieden?
    Das Kaffee kein Starkes Produkt im B2C Geschäft ist war mir bisher auch nicht bekannt. Oder betrifft das nur speziell den MIASA Kaffee?
    Haben nicht gerade die Kaffeehersteller einen Absatz – Zuwachs vermeldet?
    Ist es wirklich lohnend sich auf dem Ostasiatischen Raum zu konzentrieren,
    bietet der deutsche, bzw. europäische Markt nicht größere Umsatzmöglichkeiten für Luxus- Produkte?
    Wenn es ihnen vorrangig um große Vetriebspartner aus dem Handel geht , warum dann die teuren Auftritte ihres “ Brandshapers “ Jasper Emeis auf irgendwelchen Modeschauen oder ähnlichen Events ?
    Bei welchen Handelspartnern in Deutschland kann ich denn nun MIASA Produkte erwerben , bei denen von ihnen aufgeführten hatte ich bisher wenig Erfolg.
    Was die SEO Kosten für den eigenen Online Shop angeht , die dürften sich doch sicherlich in Grenzen halten, oder !?
    Hat man durch die Umsatzverdoppelung, die nebei bemerkt ja schon Mitte 2015 bekannt gegeben wurde, auch endlich mal einen Gewinn erwirtschaftet?
    Beste Grüße
    P.Lustig

    Liebe Grüße

  18. Michael Sabet sagt:

    Hallo Peter Lustig,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Wir würden Sie gerne für detaillierte und vertrauliche Unternehmensinformationen bitten uns im IR Bereich zu schreiben. Dort werden wir gerne Ihre Fragen beantworten.

    Dieser Blog steht für neutrales und konstruktives Feedback. Einblicke in die Unternehmensentwicklung ist den Investoren vorbehalten.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

    Beste Grüße aus Berlin,
    Michael Sabet + Team

    • Peter Lustig sagt:

      Hallo Herr Sabet!
      …detaillierte und vertrauliche Unternehmensinformationen ???
      Es macht eher den Anschein das ihre Behauptungen einer kritischen Hinterfragung nicht standhalten.
      Schade, aber eigentlich bestätigt dies nur meine Befürchtungen die ich bzgl. ihres Unternehmen bisher hatte.
      Seriös sieht anders aus !

      • Tobias sagt:

        Hallo Peter Lustig,

        mit Sicherheit könnte Herr Sabet hier im Blog jeden Tag Stunden damit verbringen, um mit Teilnehmern Themen zu diskutieren. Allein hier schon über 30 Kommentare!
        Ich als Investor halte es für sinnvoller, diese Zeit für den Aufbau des Geschäfts zu nutzen.
        Natürlich wäre ich über mehr Infos an die Investoren (außerhalb der Q-Reportings) dankbar.
        Hier gibt es mit Sicherheit noch einiges an Potential.
        Nur nach jeder Antwort 5 neue Fragen auf zu tun, hilft dem Geschäft nicht.

        Viele Grüße,
        Tobias

        • Georg D. sagt:

          Lieber Matthias,

          wenn Sie -lt. eigenen Angaben – selbst „Investor“ waren, müssten Sie ja ein grosses Interesse an der Beantwortung der hier gestellten Fragen haben. Oder sind Sie nur der Laufbursche, der hier unangenehme Fragen abwiegeln soll??
          Bei Gewürzen (ein Freund hat mal nebenberuflich/hobbymässig damit gehandelt)sollten Aufschläge von mind.2- 500% zum Ansatz kommen.Heisst im Klartext: Den angeblichen 2 Mio
          Umsatz läge ein Wareneinkauf von 300T€ zugrunde. 1,7 Mio wären dann der Rohgewinn.Bliebe also noch genug übrig für
          üpptige Gehälter,Firmenwagen, repr. Büros usw.Schlussendlich auch etwas für die „Investoren, die ja
          mit den knapp 500T€ wohl schon den WEK für 2 Jahre vorfinanziert haben. Ein hiesiger RC-Teile-Internetverkäufer-den ich betreue-macht eine Mio Umsatz und lebt samt Angestellten recht gut davon. Und da liegen die mögl.Margen nicht ganz so üppig.
          Hier stimmt m.E. einiges nicht-um es einmal ganz vorsichtig auszudrücken….

        • Peter Lustig sagt:

          Hallo Tobias!
          ja stimmt , 30 Kommentare in beinahe 12 Monaten, das ist wirklich ein bischen viel für eine PR Abteilung im Aufbau.

          Es tut mir leid es dir sagen zu müssen, aber ich glaube du hast dich hier mit deinem Investment ein wenig veräppeln lassen.

          Als es darum ging hier Geld einzusammeln war kein Posting über irgendwelchen Quatsch zu viel Arbeit.

          Wenn man den Blödsinn der hier seitens des Global Players teilweise geschrieben wird hinterfragt , versteckt man sich auf einmal hinter vertraulichen Investoreninformationen die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

          Vielleicht stellst du als Investor diese Fragen mal an MIASA, vielleicht bekommst du eine Antwort!?

          Das alles stinkt doch zum Himmel!

          Beste Grüße

  19. Georg D. sagt:

    Da war Peter Lustig schneller. Die gleichen Fragen wollte ich auch stellen. Die Stellungnahme ist in sich widersprüchlich und auch zum großen Teil verwässert und nichtsagend.
    Der Markt für Safran ist mengenmäßig eingeschränkt und wird von ausreichend vielen Händlern bedient, die dieses Produkt nebenbei auch im Programm haben.
    Eine „globale Aufstellung“ dürfte nicht zielführend sein. Man hat halt nicht auf MIASA gewartet. Übrigens: SAFRAN-Likör gibt es schon (Ettaler)und der ist recht gut.Wenn die Firmenleiter inkl. „Brandshaper“ (haha!!) ihr eigenes Geld verbrennen müssten, wären sie vielleicht mit derartigen Experimenten etwas vorsichtiger. Also, geniesst die Zeit mit Reisen und unsinnigen Promi-Messe-Kontakten! Die Crowd ist offensichtlich strapazierfähig. Demzufolge muss niemand eine Anzeige wegen Untreue befürchten.

    • Peter Lustig sagt:

      Hallo Georg ,
      anscheinend sind wir zwei hier die Einzigsten die die Sache blicken. Unglaublich das manche Leute so blauäugig ihr Geld zum Fenster rauswerfen.
      Ich weiß gar nicht ob man die Beteiligung unter besonderen Umständen aufkündigen kann, kennst du dich da aus?
      Liebe Grüße
      P.

      • Ryan Endhouse sagt:

        Moin Peter,

        hast du in die Firma investiert? Wenn ja, frag doch bitte im Investorenbereich nach. Einige deiner Fragen werden im letzten Quartalsbericht beantwortet, ein paar weitere werden es hoffentlich im nächsten. Wenn nein, lass doch bitte das rumgetrolle hier. Warum sollte Miasa hier einen öffentlichen Krieg mit dir anfangen? Deine Beiträge machen nun wirklich nicht viel Lust auf eine Auseinandersetzung (zumal eben nicht klar ist, warum man dir antworten soll)!? Miasa hat entschieden, wenig in Kommunikation zu investieren, das müssen die Investoren bis zu einem gewissen Grade schlucken. Die Pflicht-Reports kommen ja. Leider gefällt mir dieses ständige „wir haben im Funding weniger als erhofft bekommen, darum das langsame Wachstum“ auch nicht, aber schauen wir mal, ob die Verzögerung gegenüber dem Business Plan zeitlich konstant bleibt. Wenn ja, ist das Argument gerechtfertigt.
        …und sicherlich hast du ja auch ein paar florierende eigene Unternehmungen, für die du deine kritische, analytische und kreative Weitsicht gewinnbringender einsetzen kannst als hier!?

        • Peter Lustig sagt:

          Hallo Ryan !
          Hättest du meine Beiträge ein wenig aufmerksamer gelesen, hätte sich die Frage ob ich Investor bin ,von allein beantwortet !
          Es geht hier auch nicht darum einen Krieg gegen Miasa zu führen ( interesaante Wortwahl , nebenbei bemerkt ) , sondern einzig und allein um die kritische Recherche über einzelne Unternehmen die sich über`s Crowdfunding Geld besorgt haben.
          Aber ich gebe zu , das ich mich vielleicht zu einer etwas übertrieben provokanten uind zynischen Kritik habe hinreissen lassen.
          Ich nehme mal an das es mit der Beantwortung meiner Fragen an MIASA zu tun hatte , wer läßt sich schon gerne veräppeln !?
          Wenn aus deiner Sicht mit dem Investment alles in Ordnung ist , tut es mir leid, wenn ich durch meine kritischen Beiträge für eine etwaige Verunsicherung deinerseits gesorgt habe.

          Natürlich muss man mir als Nicht – Investierten auch meine Fragen nicht beantworten , geht mich ja eigentlich auch nichts an was andere Leute mit ihrem Geld veranstalten.
          Vielleicht ist aber auch der eine oder andere Investor durch mich auf den Gedanken gekommen nachzuhaken!?
          Hast du dich eigentlich mal gefragt was in den ersten 5 Jahren bei MIASA passiert ist , immerhin hatte man auch schon Förderdarlehen usw. erhalten!?
          Wurden in der Zeit eigentlich irgendwelche Werte geschaffen bzw. Gewinne erwirtschaftet ?
          Wofür wurde das Geld ausgegeben ?
          Wenn man das Hauptgeschäft,also denn An – u.Verkauf von Rohware nimmt , sollte ja eigentlich unter Strich Geld verdient worden sein !?
          Nicht umsonst raten die Verbraucherschutzzentralen inzwischen dazu sich genau anzuschauen in welche Unternehmen mann über das Crowdfunding investiert.
          Ich wünsche dir mit deinem Investment Alles Gute und hoffe das es sich für dich rechnet.
          Ich denke in ca. 2 Jahren wissen wir alle mehr und vielleicht waren meine Bedenken ja völlig unangebracht.
          Beste Grüße

      • Georg D. sagt:

        Hallo Peter, ich kenne die Vertragsbedingungen nicht. M.E. wäre im Falle einer nachgewiesenen Untreue oder ähnlicher Verfehlungen der Vertrag perdü. Aber dazu müsste erst einmal der Staatsanwalt tätig werden. Wenn dann gibt es meist einen Knall und alles ist futsch. Muss man halt vorher überlegen, wohin mit der Kohle. Ich empfehle da die Anlage in Oldtimern oder Flugzeuge. LG Georg

  20. Nico sagt:

    Troll Alarm! Bei euch geht es ja schon fast zu wie bei Kyl. Lässt die Leute arbeiten und nervt nicht mit immer mehr Fragen (von denen die Hälfte sowieso niemanden interessiert). Sonst wir aus EUREM Geld wirklich nichts

  21. Chris sagt:

    Schaut mal in Euren Investmentvertrag:

    – Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
    – Als wichtiger Grund für eine Kündigung durch den stillen Gesellschafter gilt insbesondere, wenn
    a) die Einlage in wesentlichem Umfang nicht ihrem Zweck entsprechend verwendet worden ist; oder
    b) das Startup wesentliche Pflichten aus diesem Vertrag nachhaltig verletzt.

    Könntet ihr versuchen…

  22. Thomas Enders sagt:

    Also Peter L. und Georg D. Eure Kommentare sind genauso haltlos und aufgesetzt wie das, was Ihr anderen vorwerft. Und für vertrauliche Informationen gibt es den IR-Kanal. Warum sollte irgendwer hier auf diesem Blog Antworten schreiben? Spam verursacht durchaus wirtschaftlichen Schaden.

    • Peter Lustig sagt:

      Wir werden sehen !
      Und wenn alles prima laufen würde , warum sollte man dies nicht öffentlich kund tun ?
      Wäre doch eine tolle Sache !
      Grüße

  23. Georg D. sagt:

    Lieber Thomas Enders, was an meinen Kommentaren „haltlos“ und „aufgesetzt“ sein soll ,hast Du nicht erklärt.Ich habe meine Meinung geäussert und das ist wohl der Sinn eines Forum.Wenn die Firma MIASA nunmehr in Verteidigungsstellung übergeht und sich dabei Dritter bedient, lasse ich hier mal unkommentiert.
    Also nochmal: Wenn man den undurchsichtigen Posten „Forderungen/sonst.Vermögensgegenstände“, der sich ja locker mal mindestens verdreifacht hat mit den Verbindlichkeiten gleichsetzt und diese mal vollkommen ausklammert, tur sich in dieser Firma über die Jahre gesehen nicht mehr , als in einem Bahnhofskiosk

    • Peter Lustig sagt:

      Hallo Georg !
      Volle Zustimmung !
      Anscheinend fühlt sich hier jemand ertappt und mobilisiert seine Truppen.
      Bin mal gespannt was als nächstes kommt , immerhin spricht man unter den MIASA Gläubigern schon von Krieg.
      Liebe Grüße,
      P.Lustig

      • Peter Lustig sagt:

        Sorry , Schreibfehler !
        Sollte heißen MIASA Gläubige.

        • Ryan Endhouse sagt:

          Sorry, das is mir zu platt. Ich ziehe mich aus der Diskussion zurück…es gibt so viele Graustufen in der Welt, aber du scheinst in irgendeinem naiven Schwarz-Weiß-Schema festzuhängen. Mit solchen Leuten bin ich in Diskussionen noch nie auf einen Nenner gekommen…ein konstruktives Leben dir noch. Bitte mach was Positives und berichte darüber…

          • Peter Lustig sagt:

            Schade , das war aber dann ein kurzer Auftritt !?
            Vielleicht klappt es in Zukunft mit Leuten wie mir ja besser,
            wenn du statt Beleidigungen etwas Konstruktives beisteuerst !?
            Denk mal drüber nach !
            Grüße

  24. Nico sagt:

    Peter Troll, wenn du alles besser weisst, dann mache es doch mal besser. Leute wie du können doch nur Excel…

  25. Peter Lustig sagt:

    Hallo liebe MIASA Gemeinde ,
    da bin ich wieder und wollte mal nachhören was sich so getan hat.
    Zu meinem erneuten Bedauern muss ich feststellen, leider immer noch nicht viel!
    Die Hälfte der tollen Miasa – Produkte sind im Shop immer noch nicht erhältlich und auch ansonsten hört man nicht allzu viel Neues aus der Miasa- Welt.
    Ich habe mal auf den Websites und in den Shop`s der vermeintlichen Kooperationspartner versucht Miasa zu finden , leider erfolglos!
    Ob nun beim KaDeWe,bei Käfer, Meindl oder der Metro , überall kein Treffer bei der Suche.
    Eigenartig , aber wahrscheinlich wird auch dort noch an den neuen Seiten bezgl. MIASA gearbeitet. 🙂 Auf eine derartig große Nachfrage war man dort wohl nicht vorbereitet !?
    Gut , man hat wohl für viel Geld Herrn Witzigmann als Markenbotschafter eingekauft , aber meiner Meinung nach wird das genauso ein Schuss in den Ofen wie die teure Verpflichtung von Herrn Kleeberg !?
    Viel Geld für wenig Nutzen!
    Es hat überhaupt den Anschein das man sich vom eigentlichen Kerngeschäft verabschiedet hat und nun versucht, den nicht gerade günstigen und auch nicht besonders schmackhaften Likör als neues Trendgetränk zu etablieren!?
    Dafür reist man kreuz und ouer durch Europa und macht schöne Bilder in angesagten Bar`s , um auf Facebook den fälschlichen Eindruck zu erwecken das die halbe Welt Miasa – Schnaps trinkt.
    Mal schauen ob diese Marketingstrategie aufgeht, wenn ich die Anzahl der Besuche auf der Miasa – Facebookseite anschaue , habe ich da doch meine Zweifel.
    Auch hier wird viel Geld durch teure Reisen und Hotelaufenthalte verplempert! Immerhin sehen die zwei Herren mal was von der Welt, speisen gut und können ihre Liebsten beeindrucken. Und wenn das ganze Miasa Ding nach 2-3 Jahren vor die Wand gefahren ist , was soll`s , ist ja nur eine GmbH,
    abhaken und die nächste Bude aufmachen.

    Leider geschieht dies alles auf eure Kosten !!!!!
    Das ist natürlich nur meine persönliche Sicht der Dinge, ich möchte hier niemandem etwas unterstellen.
    Ich kann nur hoffen, das der Eine oder Andere von euch endlich aufgewacht ist und dem Treiben nicht tatenlos zusieht.
    Auch wenn man versucht Kritiker wie Georg und mich in die “ Trollecke“ zu schieben, bleibe ich hier weiter am Ball und werde beobachten und kritisch nachfragen.
    Also , bis bald !

    .
    Beste Grüße
    Peter

    • Miasa Team sagt:

      Hallo Peter Lustig,

      Ihr Eindruck ist erschreckend.

      Wir arbeiten daran, das Markengeschäft mit Nachdruck aufzubauen.
      Hierzu gibt es natürlich Reisen zu unseren Distributoren um das Geschäft weiter aufzubauen.
      Wir waren auch auf Messen, um Neukunden zu akquiriren.

      Wenn Sie meinen wir verplempern Ihr Geld, dann möchte Ich kurz unser vorgehen an einem Beispiel erklären: Normalpreis für das Bedrucken der Wände des Messestandes in Dubai war 2250€. Wir haben bedruckte PVC Planen (LKW Planen) im Flugzeuggepäck mitgebracht (wie alle Muster) und in Deutschland dafür 260€ gezahlt und die Versandkosten komplett eingespart.

      So arbeiten wir, eben weil wir sparsam wirtschaften.
      Wenn uns ein Geschäftskontakt zum Essen einlädt, sagen wir auch nicht nein.

      Ich hoffe, Sie können sich besser in unsere Aktivität hineinversetzen, wenn Sie sich das Beispiel mit dem Messestand vor Augen führen. Kommen Sie uns gern mal besuchen, vielleicht können Sie uns ja irgendwie unterstützen.

      Mit besten Grüßen,
      das Miasa Team

      • Ryan Endhouse sagt:

        Ihr müsst Piet nich antworten. Er hat nicht investiert. Aber habt ihr gut gekontert 🙂

        • Peter Lustig sagt:

          Hallo Ryan, wieder da!?
          Wenn das für dich gut gekontert ist, bist du aber leicht zu begeistern!

          Das erklärt natürlich auch dein Investment bei MIASA.

          Gruß
          P.Lustig

        • Peter Lustig sagt:

          Hallo Ryan !
          Welchen Part in dieser Diskussion hier nimmst du eigentlich ein ?
          Bist du bei Miasa wirklich investiert ?
          Warum liegt dir soviel daran eine kritische Diskussion zu unterbinden?
          Wäre ich an deiner Stelle und hätte bei MIASA investiert, würden mich die ganzen offenen Fragen sehr beunruhigen.

          Beste Grüße
          P.Lustig

      • Peter Lustig sagt:

        Hallo liebes Miasa Team!

        Mit Nachdruck das Markengeschäft aufbauen ?

        Ihr seid mittlerweile 6 Jahre am Markt und es macht zur Zeit viel mehr den Eindruck das ihr das Geschäft zurückfahrt.

        Warum sonst kann man eure Produkte bei euren vermeintlichen Kooperationspartnern nicht erhalten?

        Was will man eigentlich auf einer Messe in Dubai, wird Safran nicht überwiegend in dieser Region angebaut und ist der Markt dort unten nicht schon lange unter ansässigen Firmen aufgeteilt?
        Aber das ihr von hier gebrauchte LKW Planen bedruckt und mitgenommen habt ist natürlich ganz toll und lässt einen über die enormen Reisekosten hinwegsehen.
        Aber egal , wie man hört hatte euer CEO dort unten ja auch ganz andere Dinge zu tun , Hauptsache er hat Spaß gehabt.

        Bin mal auf eure Stellungnahme gespannt!
        Grüße Peter

  26. Peter Lustig sagt:

    Hallo zusammen ,
    es gibt doch MIASA Neuigkeiten.
    Der Firmensitz wurde von Berlin nach Brandenburg verlegt ,
    man hat sich dort in ein sogenanntes “ Office House “ eingemietet .
    Das ist eine Firma welche eine Firmenanschrift ohne eigene angemietete Räume zur Verfügung stellt . Mehrere Unternehmen nutzen hier gemeinschaftlich Räumlichkeiten und Sekretärin.

    Noch Fragen?

    • Miasa Team sagt:

      Hallo Herr Peter Lustig,

      die Verlagerung des Firmensitzes wurde uns auferlegt, als wir diesen Winter von der Bürgschaftsbank aufgenommen wurde um mit der Mittelstandsbank der Commerzbank zusammen arbeiten zu können (waren gestellte Bedingungen). Es handelt sich hier lediglich um den registrierten Firmensitz und nicht um das Miasa Büro oder Lager.

      MFG,

      Ihr Miasa Team

      • Georg D. sagt:

        Sorry , aber sowas sinnfreies habe ich lange nicht mehr gelesen. Da hat die Bank wohl langsam kalte Füße bekommen
        und legte wohl nahe, die teuren Büros zu kündigen und aufs Land zu ziehen, eine kleine Lagerhalle anzumieten und zur Gesichtswahrung dafür ein schönes Miet-Postfach im Officehaus
        für 50 € im Monat mit Telefonweiterleitung….

  27. Peter Lustig sagt:

    Liebe Seedmatch Redaktion,
    Warum dauert es eigentlich immer so lange bis meine Beiträge freigeschaltet werden ?
    Findet hier etwa doch eine Zensur statt um eine kritische Diskussion zu verhindern?

    Beste Grüße
    Peter

    • Hallo „Peter Lustig“,

      eine Zensur findet nicht statt. Gründe können technische Probleme oder mangelnde zeitliche Ressourcen zur Redaktion des Blogs sein.

      Beste Grüße
      Tobias Körner
      Corporate Communications bei Seedmatch

  28. Peter Lustig sagt:

    Hallo liebes Miasa Team ,
    danke für die schnelle Reaktion .
    Was eure Erklärungen angeht , da soll sich jeder Investor seinen eigenen Reim darauf machen. Was mich betrifft , verdichten sich doch die Anzeichen das hier etwas gewaltig schief läuft.
    Was ist eigentlich aus der ZAM Geschichte geworden , kommt es da noch irgendwann zur Markteinführung oder wurde das Projekt eingestellt?
    Es wurde doch sicherlich eine Menge Geld und Arbeit in diese Sache investiert , wenn ich mir den Produktentwurf bei Studio – formfrei.de anschaue ?
    Auch hier , außer Spesen nichts gewesen !?

    Warum findet man eigentlich unter eurer Anschrift noch eine andere GmbH die sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Gewürzen und Nahrungsmitteln beschäftigt? Diese Firma Safia wird ebenfalls von Herrn Sabet geführt und wurde 1 Jahr vor dem Crowdfunding gegründet ?
    Ist das etwa das nächste Start Up welche über Seedmatch Geld einsammeln möchte ?

    Enstehen dabei nicht gewisse Interessenkonflikte ?

    Die Frage warum die Hälfte aller Miasa Produkte immer noch nicht verfügbar sind bleibt auch unbeantwortet .
    Immerhin reden wir hierbei schon über einen Zeitraum von über 6 Monaten .

    Liebe Grüße
    P.Lustig

    • Georg D. sagt:

      Unter MIASA GmbH und Potsdam finde ich nur eine NEUEINTRAGUNG
      https://www.unternehmensregister.de/ureg/result.html;jsessionid=EF81E0BBEA33E1298D932C27A0085DD5.web03-1?submitaction=showDocument&id=17470497

      Was soll das nun wieder ? Wird hier schon eine Auffang-GmbH
      gegründet (26.5.16 !!!) um die Alte abzuwickeln und das Geld rüber zu ziehen.
      Das riecht n.m.M. recht komisch

      • Peter Lustig sagt:

        Hallo Georg!
        Hier der Handelsregisterauszug der SAFIA GmbH , gegründet vor dem Crowdfunding 2015 . Wahrscheinlich hat man damals selber nicht mehr an MIASA geglaubt und vorsorglich schon mal was Neues gegründet!
        HRB 157481 B: Safia GmbH, Berlin, Helmholtzstraße 2 – 9, 10587 Berlin.
        Firma: Safia GmbH;
        Sitz / Zweigniederlassung: Berlin;
        Geschäftsanschrift: Helmholtzstraße 2 – 9, 10587 Berlin;
        Gegenstand: Herstellung, Vertrieb und Handel mit Gewürzen, Gewürzmischungen und sonstigen Lebensmitteln; Stamm- bzw.
        Grundkapital: 25.000,00 EUR;
        Meiner Meinung mehren sich die Anzeichen dafür das wir beide auf der richtigen Fährte sind .
        Die Gründe für die Verlegung des Firmensitzes in ein Potsdamer Officehaus sind m.M.nach auch sehr zweifelhaft.

        Bin mal gespannt ob es eine Erklärung seitens MIASA gibt .
        Beste Grüße
        P.Lustig

  29. Michael Sabet sagt:

    Hallo Peter Lustig,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Wir werden noch in diesem Jahr zu einer großen Investoren Runde nach Berlin einladen. Bei diesem Get Together würden wir uns freuen, wenn wir uns persönlich austauschen können, damit offene Fragen in der gesamten Investoren-Runde diskutiert werden können.

    Zwischenzeitlich können Sie uns gerne vorab alle Fragen im IR Kanal zukommen lassen.

    Vielen Dank und mit besten Grüßen aus Berlin!
    Michael Sabet und Team

    • Peter Lustig sagt:

      Hallo Herr Sabet!
      Vielen Dank für die Einladung zu ihrem Get Together, gerne werde ich daran teilnehmen .

      Beste Grüße

  30. Peter Lustig sagt:

    Hallo liebes MIASA – Team !
    Zu meinem Bedauern musste ich heute aus der Presse erfahren, das euer Markenbotschafter Kleeberg Insolvenz angemeldet hat.
    Diese betrifft aber angeblich nur die Gastro-GmbH und nicht das Restaurant???? Wer`s glaubt!
    Es ist doch sehr nützlich wenn man mehrere GmbH`s am Laufen hat, so kann man wenn es nötig wird Schulden und Gewinne hin und her transferieren, rein theoretisch natürlich,
    nicht wahr, Herr Sabet !?
    Sie haben mit ihrer Consulting – GmbH Herrn Kleeberg nicht zufällig beratend zur Seite gestanden?
    Ich hoffe ihr seid bezgl. ausstehender Forderungen gegen ihn nicht allzu sehr betroffen!?
    Gibt es denn schon einen Termin für die Investoren – Runde,
    ich habe nämlich schon fleißig Fragen zusammengeschrieben und kann es kaum erwarten!?
    Beste Grüße

  31. Peter Lustig sagt:

    Hallo liebe MIASA Gemeinde,
    schon wieder eine schlechte Nachricht für den Global Player.
    Gestern wurde in den Medien vermeldet das der Verfassungsschutz festgestellt hat, das der Iran massiv bemüht ist sich Kernwaffen – Technologie zu besorgen und damit gegen die Auflagen des Sanktionen – Aufhebungsvertrages verstösst.
    Sollten diese Verstöße bewiesen werden, würde das Handelsembargo wieder in Kraft treten.
    Eine Erneuerung der Sanktionen hätte für MIASA, die ja sehr gute Geschäftskontakte zum Iran pflegen, große Auswirkungen was die Beschaffung von Safran angeht.
    MIASA ist ja so stolz darauf die iranischen Bauern durch fairen Handel zu unterstützen, wobei sich hier jeder Investor die Frage stellen sollte, wen man hier eigentlich indirekt unterstützt.
    In welche Kategorie Staaten der Iran und das Mullah – Regime einzuordnen ist, sollte hier doch jedem bewusst sein.
    Beste Grüße
    P.Lustig

  32. Ryan Endhouse sagt:

    Hi Quatsch-Pete,

    vielen Dank für deinen wie immer sehr konstruktiven Wortbeitrag.

    Ein wunderbar kreatives Wochenende dir
    Ryan

  33. Peter Lustig sagt:

    Keine Ursache, Michi, wie immer sehr gerne!
    Schönes WE

  34. Peter Lustig sagt:

    Oh,Oh,
    jetzt ist die Website schon nicht mehr zu erreichen, gilt als unsichere Verbindung.
    Hat man etwa den Global – Player gehackt?

  35. Peter Lustig sagt:

    Hallo liebes MIASA – Team,
    lieber Michael Sabet !

    Wie sieht es denn nun aus mit der Einladung zur großen Investorenrunde , das Jahr ist bald vorbei!?

    Oder hat sie etwa schon stattgefunden und ihr habt es vorgezogen sie klammheimlich durchzuführen?

    Ehrlich gesagt, habe ich auch nicht wirklich mit einer Einladung gerechnet.Ich habe diese Ankündigung, wie auch eure anderen großspurigen Versprechungen, von Anfang an für „Heiße Luft“ gehalten.
    Des weiteren kann ich mir auch nicht vorstellen das ihr auch nur ansatzweise schlüssige Antworten auf meine kritischen Fragen hättet liefern können.

    Vielleicht habt ihr inzwischen aber auch schon das eigesammelte Geld verprasst und könnt euch so eine Veranstaltung einfach nicht mehr leisten?

    Ich bin schon sehr auf eure Bilanz 2015 gespannt.

    Bis bald !

  36. Peter Lustig sagt:

    Und hier noch ein kleiner Tipp bezgl. euer Aussendarstellung:

    Es macht keinen besonders guten Eindruck,wenn die 3 Internet – Händler die ihr für den Vertrieb eures “ Gourmet – Likörs“
    gewinnen konntet, das Zeug zu unterschiedlichen Preisen anbietet ( 39,90 – 65,- Euro)
    Erst recht nicht wenn ihr auf eurer Shop-Seite den Likör zwar für 65,- anbietet , ihn aber dann für 39,90 verkauft.

    Ach so, das die Hälfte eurer Produkte immer noch nicht erhältlich sind,bemerke ich hier nur mal am Rande.
    Ist wahrscheinlich ein sehr kompliezierter Herstellungsprozess, oder !?

    Global Player , ich lach mich schief, ihr habt es gerade mal geschafft eure Ware bei Amazon zu plazieren.
    Aber immerhin, tolle Leistung, tolle Produkte !!

    Obwohl, mir fällt da gerade ein das meine Oma bei Amazon auch ihre selbstgehäkelten Topflappen verkauft, habe dann wohl auch einen Global Player in der Familie, oder?

    Ich hätte da noch eine Start -Up Idee für euch :
    Stromfreie Heizgeräte und -Gebläse oder Schaumbäder

    Mit „Heißer Luft“ und „Schaumschlagen“ kennt ihr euch doch bestens aus, nicht wahr !?

    • Sehr geehrter „Peter Lustig“,

      dass Sie sich derart für Miasa interessieren, dass Sie im Blog eines Dritten einen Beitrag mit Ihren Erkenntnissen bereichern wollen, freut uns sehr.

      Aber: Diskussionen zur Geschäftsentwicklung von Miasa können unter allen Investoren gerne im geschlossenen Investor-Relations-Kanal geführt werden. An dieser Stelle werden Kommentare hierzu nicht mehr veröffentlicht. Auch werden wir Beiträge, die einen ähnlichen Duktus / Inhalt wie die unter dem Pseudonym „Peter Lustig“ veröffentlichten aufweisen, nicht publizieren.

      Viele Grüße
      Tobias Körner
      Corporate Communications bei Seedmatch

  37. jon123 sagt:

    Achtung! Never feed the troll!

  38. Georg D. sagt:

    Troll? Ich kann Peter L. nur zustimmen. Alles mach einen mysterösen Eindruck. Ob die Financiers dies alles noch trollig finden möchte ich stark bezweifeln.

    • Sehr geehrter „Georg D.“,

      Diskussionen zur Geschäftsentwicklung von Miasa können unter allen Investoren gerne im geschlossenen Investor-Relations-Kanal geführt werden. An dieser Stelle werden Kommentare hierzu nicht mehr veröffentlicht.

      Viele Grüße
      Tobias Körner
      Corporate Communications bei Seedmatch