„Wir machen es einer kompletten Stadt ganz einfach, online zu gehen“ – Roman Heimbold zum Endspurt von atalanda

Das Funding für atalanda läuft noch bis Montag Abend und der Endspurt bis zur Fundingschwelle ist in vollem Gange. Das Team des Startups hat in den vergangenen Wochen hart gearbeitet und alle Power in die Akquise neuer Kunden gesteckt. atalanda CEO Roman Heimbold fasst im Interview die Erfolge nochmal zusammen und verdeutlicht, welches Potential diese mit sich bringen.


Roman Heimbold, Geschäftsführer von atalandaSeedmatch: Hallo Roman. Du und Dein Team, ihr seid unermüdlich in Gesprächen mit potentiellen Kooperationspartnern. Die viele Arbeit der letzten Wochen zahlt sich aus. Kürzlich konntet ihr mit Dougl as einen großen und bekannten Namen für euch gewinnen. Sag uns doch, wie es zu dem Deal kam und was das für euch bedeutet?

Roman Heimbold: Eine solche große Marke zu überzeugen – vor allem als Startup – ist natürlich eine Herausforderung. Es haben viele Gespräche stattgefunden, unser Same Day Delivery Konzept wurde ausführlich unter die Lupe genommen. Hinter so einem Konzern stecken darüber hinaus komplexe Logistikprozesse, die erstmal an Same Day Delivery angepasst werden mussten. Das war ein Haufen Arbeit, aber es hat sich gelohnt: atalanda macht für Douglas die neue Art der schnellen Zulieferung in Wien möglich.Douglas540x199

 

Seedmatch: Der Frankfurter Skyline Plaza darf sich auch mit eurem Logo und dem Versprechen der Abendzustellung schmücken. Betreiber des Skyline Plaza ist ECE, einer der größten Shopping Center Betreiber Europas, dem unter anderem auch MyZeil in Frankfurt gehört. Ein großer Deal, gerade zur Weihnachtszeit?

Roman Heimbold: Zur Weihnachtszeit ist es ein perfekter Service, dass die Besucher von Skyline Plaza ihre Einkaufstüten nicht nach Hause tragen müssen – und das zu Kosten von nur 3 Euro je Lieferung. Der Rest wird von ECE subventioniert. Das ist natürlich auch ein bisschen gemein, ich habe es am eigenen Leib erfahren. Wenn ein Besucher keine Taschen mehr schleppen muss, geht das Gefühl verloren, was man schon alles gekauft hat. Ohne diese „Gewichtsbremse“ kauft man vermutlich mehr. Das ist natürlich gut für die Händler. (lacht)

Skyline Plaza atalanda

Seedmatch: Es gab dazu auch eine Befragung unter den Besuchern. Wie waren die Ergebnisse?

Roman Heimbold: Vor Start bei einer Befragung durch ECE hatte circa die Hälfte der Besucher angegeben, dass sie einen solchen Lieferservice interessant findet. 40 Prozent zeigten sich auch bereit, dafür etwas zu zahlen. Hier sieht man, dass das Thema Same Day Delivery wirklich in den Köpfen der Leute ankommt. Für uns ist es weiterhin nur eine Frage der Zeit, bis die Lieferung am gleichen Tag zum neuen Service-Standard wird.

 

Seedmatch: Für die Anbindung an Kurierdienste habt ihr eine sehr besondere Software entwickelt. Atalogics wird nun von den Kurieren so begeistert aufgenommen, dass ihr Potential für ein neues Geschäftsfeld seht. Was hat es damit auf sich?

Roman Heimbold: Unsere Software atalogics begeistert einfach jeden, dem wir sie zeigen. Die Usability und Stabilität überzeugen. Einige Unternehmen haben uns gefragt, ob wir die Software nicht auch als White Label Lösung zur Verfügung stellen können. Nach intensiver Prüfung entwickeln wir die Struktur gerade so weiter, dass dies mit dem nächsten Release noch in diesem Monat möglich ist. Die ersten Verträge sind bereits unterschrieben beziehungsweise stehen kurz vor Abschluss.Kurier - atalanda

 

Seedmatch: atalanda ist auch Teil einer sehr besonderen und einzigartigen Initiative: Online City Wuppertal vernetzt die Vorzüge des Onlinehandels mit den lokalen Händlern in der Stadt. Lokale Händler ohne eigene Webpräsenz können sich auf eurer Plattform online präsentieren. Kunden können über diesen Online-Marktplatz gleich bei ihrem Lieblingshändler bestellen und sich die Bestellung am selben Tag nach Hause liefern lassen. Welche Rolle spielt dieser Deal für euch und was bedeutet das für eure Zahlen?

Roman Heimbold: Wuppertal ist eine tolle Erfahrung und bringt uns so richtig nach vorne. Es gibt in Deutschland kein weiteres Unternehmen wie atalanda, das diese komplexe Anforderung an einen lokalen Marktplatz für die Händler vor Ort mit integrierter Same Day Delivery Logistiksteuerung auf Knopfdruck umsetzen kann. Wir hatten in Wuppertal am ersten Tag einen Ausfall von circa drei Stunden, es waren einfach zu viele Anfragen innerhalb kurzer Zeit. Ansonsten läuft das System vom Import der Produktdaten bis zum Checkout, Payment, Abholung beim Händler bis zur Abgabe beim Endkunden ziemlich reibungslos. Innerhalb von wenigen Tagen hatten wir 100.000 Page Views, die Kunden sind sehr an dem Thema interessiert. Das begeistert die Händler vor Ort, aber auch andere Städte und Verantwortliche bei Handels- und Interessenverbänden. Da entsteht gerade ein sehr wertvolles Asset: Wir gewinnen das Vertrauen der Händlerschaft und der Kunden. Das ist unbezahlbar für ein Rollout des Gesamtsystems in weitere Städte. Entsprechende Gespräche laufen bereits.

atalanda - Same Day Delivery

Seedmatch: Es sind nur noch wenige Tage bis zum Laufzeit-Ende. Was sollten Investoren wissen, die bisher noch gezögert haben? Ein großer Kritikpunkt ist ja die starke Konkurrenz im Markt. Was könnt ihr diesen Invesoren mitgeben?

Roman Heimbold: Unsere Investoren müssen wissen, dass wir sehr konservativ planen, aber sehr ehrzeizig sind und es immer unser Ziel ist, buchstäblich mehr zu liefern als wir versprechen. Ich hoffe, das konnten wir in den Tagen, in den wir hier bei Seedmatch sind, auch deutlich zeigen. Gegenüber der Konkurrenz haben wir – neben den konsumentenfreundlichen Preisen – einfach den kompletteren Ansatz. Kein anderer beherrscht die gesamte Kette. Wir machen es einer Stadt ganz einfach, online zu gehen. Wir bringen den lokalen Marktplatz mit, die komplette Same Day Delivery Struktur und wir konnten mittlerweile etwas erarbeiten, das man mit keinem Geld der Welt kaufen kann: Vertrauen. Da haben die anderen zum Teil noch einen sehr langen Weg vor sich.

Zusammengefasst hier nochmal unsere „5 reasons why“:

 

Seedmatch: Vielen Dank für das Interivew, Roman. Wir drücken euch die Daumen für den Endspurt! 

 

Eigenen Kommentar schreiben

  1. Horst Pfleger sagt:

    „Das Funding für atalanda läuft noch bis Montag Abend und der Endspurt bis zur Fundingschwelle ist in vollem Gange.“
    Sieht den Zahlen nach etwas anders aus…
    Die Crowd hat damit wohl ihr Feedback gegeben. In vielen Foren liest man Kommentare wie „schlechtester Seedmatch Start aller Zeiten“ etc. Für mich steht daher fest, lieber kein Invest…