Die Seednews der letzten Aprilwoche: 6 Neuigkeiten aus der Seedmatch-Welt

Zum Ende des Aprils präsentieren wir Ihnen noch eine ganz besondere Innovation bei Seedmatch: den Lernstift von VibeWrite. Die Idee wurde direkt aus dem Familienleben geboren: Der Sohn von VibeWrite-Gründer und -CEO Falk Wolsky machte bei den Hausaufgaben immer wieder unnötige Fehler, weil es ihm an Aufmerksamkeit mangelte. „Der Stift müsste ihm immer, wenn er etwas falsch schreibt, ein Signal geben“, sagte die Ehefrau des Gründers. So war die Idee geboren – und Falk Wolsky, Software-Entwickler und Erfinder, machte sich umgehend an die Umsetzung.

Über den Lernstift hinaus geben wir Ihnen einen Einblick in die Gründungsgeschichte von Seedmatch und haben noch Neuigkeiten von Gini (ehemals smarchive) für Sie.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start in die Woche!

Das Ende des Rotstifts? – Morgen startet das Crowdfunding für den Lernstift von VibeWrite

Der erste Stift, der vibriert, wenn man sich verschreibt! Das neueste Startup bei Seedmatch heißt VibeWrite. Mit ihrem Lernstift will das Team aus München den Smartpen-Markt aufmischen und das Schreibenlernen erleichtern. Denn durch ein dezentes Vibrieren macht der Lernstift auf Rechtschreibfehler aufmerksam. Dabei funktioniert der Stift völlig eigenständig und benötigt weder teures Spezialpapier, noch externe Zusatzgeräte. Mit dem Kapital der Crowdfunding-Kampagne bei Seedmatch sollen u. a. neue Vertriebswege und eine Angebotserweiterung finanziert werden.

Crowdfundingstart: Morgen, 29. April 2014, 12:00 Uhr

Entdecken Sie jetzt den Lernstift von VibeWrite >>

Der Lernstift von VibeWrite

„Der Lernstift ist ein Produkt, das jeder gebrauchen kann“ – Lernstift-Erfinder Falk Wolsky im Bloginterview

Lernen Sie den Erfinder des Lernstifts kennen!
In einem großen Interview wollen wir den Gründer und CEO Falk Wolsky vorstellen. Er hat mit uns darüber gesprochen, …

  • … wie es zur Idee für den Stift kam,
  • … was den Lernstift von anderen Produkten unterscheidet und
  • … wieso das Team schon heute Medieninteresse rund um den Globus verzeichnete.

Lesen Sie das komplette Interview im Seedblog >>

13_VibeWrite_FWolsky

Vom Kletterpark zum Marktführer – Die Entstehungsgeschichte von Seedmatch

Jede Gründung eines Startups hat ihre ganz eigene Geschichte und selten gibt es das Erfolgsrezept schlechthin. Diese Erfahrung hat auch Jens-Uwe Sauer, Gründer und Geschäftsführer von Seedmatch, gemacht. Da Seedmatch die erste Plattform im Bereich Crowdfunding für Startups war, mussten Hindernisse wie etwa die Erstellung eines neuartigen Vertragswerkes für Mikro-Investitionen genommen werden. Heute gehört Seedmatch zu den größten Equity-based Crowdfunding-Plattformen in Europa.
Wie Jens-Uwe überhaupt auf die Idee gekommen ist, „Crowdfunding für Startups“ ins Leben zu rufen und welche Rolle dabei ein Kletterpark hatte, können Sie in einem aktuellen Blogbeitrag lesen.

Die Gründungsgeschichte von Seedmatch finden Sie hier >>

Team aus der Gründerzeit von Seedmatch

Seedjobs

Wir wachsen und suchen Verstärkung für unser Team.
Wenn sie beispielsweise als Plattform-Produktmanager (m/w) die Verantwortung für die Technik hinter der größten Crowdfunding-Plattform für Startups in Deutschlands übernehmen wollen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.
Des Weiteren suchen wir einen Dealflow Manager (m/w), der das Team bei der Suche nach vielversprechenden Startups unterstützt und einen Office Manager (m/w), welcher der organisatorische Kopf unseres Büros sein soll.

Jetzt bewerben >>

140217_teambild_seedjobs

Gini hat einen Wunsch: Ihre Stimme für den ShowYourApp Award 2014!

Im Rahmen der M-Days in der Messe Frankfurt werden am 13. Mai 2014 die besten Apps prämiert.
Mit dabei ist auch Gini (ehemals smarchive), ein Startup, das sich mit seiner App „Gini Pay“ für den Wettbewerb qualifizierte. Mithilfe der App kann man in Sekundenschnelle „Rechnungen einfach bezahlen“ und sich so Papierkrieg und Zeitaufwand sparen. Gini wurde unter dem alten Namen im Dezember 2011 bei Seedmatch erfolgreich finanziert: Von 136 Investoren konnten insgesamt 100.000 Euro gesammelt werden.

Geben Sie hier Ihre Stimme ab >>

aufruf_gini

Quelle: facebook.com/gini

Gründerwettbewerb InnoWASTEon – grüne Startups gesucht!

Sie denken, dass Abfall eine wertvolle Ressource ist und ein enormes Potenzial für Innovation besitzt? Sie haben Ideen, Konzepte oder Businesspläne im Bereich Cleantech und Green Economy? Dann können Sie sich noch bis zum 3. Juni 2014 für den Gründerwettbewerb „InnoWASTEon“ bewerben! Gemeinsam mit Green Alley, dem Gründernetzwerk der Landbell AG, wollen wir die besten Vorschläge premieren und fördern.

Informieren und bewerben Sie sich jetzt >>

Auf der Suche nach dem Recycling von morgen: InnoWASTEon – grüne Start-ups gesucht!