„Die Investoren lagen richtig!“ – Jakob Futorjanski über die Anschlussfinanzierung bei NeuroNation

Wir freuen uns sehr weitergeben zu können, dass die SPIEGELnet GmbH, eine Tochter der Firmengruppe um das Hamburger Magazin „Der Spiegel“ und die XL Health AG, einen Inkubator und VC für Health orientierte Startups, sich an NeuroNation.de beteiligen. Insgesamt halten die beiden Unternehmen nun 25,01 Prozent an der Synaptikon GmbH – dem Betreiber des interaktiven Online-Angebots NeuroNation. Das Berliner Startup hat eine Internet-Plattform entwickelt, die durch wissenschaftlich fundierte Übungen die kognitiven Fähigkeiten und die Gedächtnisleistung steigern kann. NeuroNation haben zusammen mit cosmpol als erste Unternehmen in Deutschland ein Crowdfunding als Finanzierungsweg gewagt. Sie sind echte Pioniere des Crowdfundings für Startups – sie präsentierten sich im August 2011 bei Seedmatch. NeuroNation konnte damals 56.000 Euro von 76 Investoren einsammeln. Wir haben diese Neuigkeit zum Anlass genommen und Jakob Futorjanski, den Geschäftsführer von NeuroNation, zur neuen Finanzierungsrunde befragt.

 

Seedmatch: Lieber Jakob, erst einmal herzlichen Glückwunsch zur neuen Finanzierungsrunde! Wie kam es zur Anschlussfinanzierung? Wie sind die Kapitalgeber auf euch aufmerksam geworden?

NeuroNation bei SeedmatchJakob Futorjanski: Hallo Dana, vielen herzlichen Dank! Endlich ist es soweit. Wir sind auch sehr froh über die neu gewonnen Partner. Mit der XL Health AG haben wir einen der stärksten Partner im Bereich B2B in der Gesundheitswirtschaft Europas und mit dem Spiegel DAS Leitmedium Deutschlands für unsere Zielgruppe gewinnen können.

Wir waren seit dem letzten Frühling parallel zum Geschäftsaufbau in Gesprächen mit diversen VCs. Zur gleichen Zeit haben wir mit einem von der IBB gesponserten Coach kooperiert und er hat den Kontakt zur XL Health hergestellt. Dank der schnellen und intensiven Kooperation mit Ulli Jendrik Koop von XL Health, ist der Due Dilligence Prozess sehr schnell verlaufen.

Mit dem Spiegel sind wir bei einem der Berliner Events proaktiv in Kontakt getreten. Einige Monate, Telefonate und Pitches später, waren wir sehr froh, dass der Spiegel von unserem Konzept und dem Team überzeugt war und sich zum Investment entschlossen hat. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Jan Kerbusk, der NeuroNation beim Spiegel so gut positioniert hat und intern die Synergien aufzeigen konnte.

 

Seedmatch: Wofür werdet ihr das Kapital einsetzen?

Jakob Futorjanski: In erster Linie für das Produkt! Wir haben unser Developer Team kräftig verstärkt und arbeiten an unserem Kernprodukt und der App. Für die Android Nutzer haben wir bereits die erste Version released. Im Moment stehen wir im regen Austausch mit dem AppStore Manager und werden in den nächsten Monaten auch die iOS App auf den Markt bringen.

 

Seedmatch: Wie ist NeuroNation seit 2011 gewachsen?

Jakob Futorjanski: In den ersten 12 Monaten lief das Wachstum sehr schleppend an. Wir mussten einiges am Produkt und dem Geschäftsmodell anpassen. Seit Juni 2012 geht es jedoch schön nach oben. Allein im letzten Jahr konnten wir unsere Nutzerbasis verfünffachen.

 

Seedmatch: Mit SPIEGELnet und der XL Health AG habt ihr zwei strategische Partner an Board – wie unterstützen euch eure neuen Investoren konkret über das Kapital hinaus? Wann sehen wir NeuroNation bei SPIEGEL Online?

Jakob Futorjanski: Wir werden voraussichtlich im Frühjahr auf Spiegel.de zu sehen sein. Das Ziel ist ein ständiges Placement auf Start- und Rubrikseiten. Mit dem Spiegel haben wir einen Partner, der uns in die Lage versetzt, unser Geld statt in Marketing, in Produktentwicklung und On-Site Conversion Optimierung zu stecken.

Die XL Health und Ihre Schwesterfirma die Compugroup Medical sind im europäischen Gesundheitswesen sehr stark. Wir erhalten permanent Anfragen für den Einsatz von NeuroNation im Bereich der Rehabilitation und der Prävention. Mit Hilfe der XL Health haben wir einen erfahrenen Partner, der uns beim Roll-Out in diesem Bereich beraten und tatkräftig unterstützen wird.

 

NeuroNation

 

Seedmatch: Was bedeutet diese Finanzierungsrunde für Seedmatch-Investoren?

Jakob Futorjanski: Zu aller erst, dass die Investoren richtig lagen! Mit den beiden startegischen Partnern haben wir zusätzliche Unterstützung für den Aufbau der Synaptikon GmbH und damit auch deutlich mehr Chancen auf eine rosige Zukunft.

 

Seedmatch: Wie sieht die Zukunft von NeuroNation aus? Was plant ihr für 2014?

Jakob Futorjanski: 2014 werden wir unseren Fokus auf dem mobilen Produkt beibehalten und unsere Position in der DACH Region stärken. Ziel ist, Neuronation als richtungsweisende Firma auf dem Gebiet der persönlichen Entwicklung zu positionieren und den ursprünglichen Investitionswert deutlich zu steigern.  Zum Ende des Jahres sind schon weitere Highlights in Arbeit. Lasst Euch überraschen!

Seedmatch: Danke Jakob und weiterhin viel Erfolg!

 

Mehr Informationen zur aktuellen Anschlussfinanzierung von NeuroNation gibt es auch in einem lesenswerten Artikel bei Gründerszene.

Eigenen Kommentar schreiben

  1. Michel sagt:

    Vielen Dank für das Informative Interview

  2. Balance sagt:

    Als stiller Teilhaber interessiert mich wie hoch der Erlös aus dem Verkauf des 25,1%-Anteils ist?

  3. Balance sagt:

    Korrektur:
    Als stiller Teilhaber interessiert mich wie hoch der Erlös aus dem Verkauf des 25,01%-Anteils ist?

    • Hallo Balance,

      vielen Dank für Ihre Frage. Bitte wenden Sie sich für eine genauere Info zu den Erlösen direkt an das NeuroNation-Team, z. B. im Investor Relations-Bereich auf Seedmatch.

      Beste Grüße
      Michael Lippert
      Marketing Management bei Seedmatch