Lendstar-CEO: „Unsere Vision vom sozialen Finanznetzwerk der Zukunft ist realistisch“

Am Freitag 23:59 Uhr endet das Funding von Lendstar. Wir haben dies zum Anlass genommen, um Christopher Kampshoff, den Gründer und Geschäftsführer von Lendstar, noch einmal ein paar Fragen zu stellen. Christopher verrät uns, was sein Unternehmen in den letzten Monaten alles erreicht hat, welche Neuerungen es in der Zukunft geben wird und wieso Investoren jetzt die Chance nutzen sollten, dabei zu sein.

 

Seedmatch: Hallo Christopher, kommen wir doch gleich mal zur Sache: Wie ist Lendstar in den vergangenen Monaten gewachsen? Wie viele App-Nutzer konntet ihr gewinnen?

Lendstar 2.0Christopher Kampshoff: Es läuft richtig gut! Wir liegen bei den Downloads aktuell bei über 6000. Das sind 240% über Plan und der Zuspruch unserer User ist toll. Die ersten Marketing-Aktionen sind hervorragend für uns gelaufen und die Kosten für die Downloads sind 50% günstiger als geplant und liegen bei unter 80 Cent!  Wir waren sogar für einige Zeit Nr. 1 bei den kostenlosen Apps der Kategorie Finanzen im Apple App Store.

Neben den sehr guten Download-Zahlen ist natürlich das Feedback der User enorm wichtig. Die überaus positiven Bewertungen in den App Stores und die Rückmeldungen der User, u. a. über unsere Social Media-Kanäle, spornt uns jeden Tag aufs Neue an und lässt uns wissen, dass unsere Vision vom sozialen Finanznetzwerk der Zukunft durchaus realistisch ist.

Auch die Presse bewertet die Lendstar App sehr positiv und wir freuen uns über konstante Berichterstattung in überregionalen Medien. Außerdem sind wir stolz, dass wir bei den diesjährigen Best of Mobile Awards als einer der Finalisten im Bereich Payment an den Start gehen. Immerhin haben wir es neben großen Playern wie PayPal in die Endrunde geschafft!

All das haben wir nun schon mit Lendstar 1.0 erreicht. Noch in diesem Jahr wird die App mit Lendstar 2.0 um zusätzliche Funktionen und Services für die User erweitert und damit noch einmal enorm aufgewertet. Auch die Zielgruppe vergrößert sich und wir freuen uns, Lendstar 2.0 noch mehr potenziellen Usern präsentieren zu können. Mit Lendstar 2.0 kommen wir unserer Vision ein großes Stück näher und das haben wir vor allem unseren Usern und den bisherigen Seedmatch-Investoren zu verdanken, die uns mit Feedback, Ideen und konstruktiver Kritik immer weiter nach vorne bringen.

 

Seedmatch: Ihr schreibt in eurer Investmentstory, dass man mit der Lendstar-App zukünftig auch in Echtzeit Geld transferieren kann. Diese Funktion wird dann mit Lendstar 2.0 eingeführt?

Christopher Kampshoff: Korrekt! Mit Lendstar 2.0 wird auch die Lendstar Wallet, also eine elektronische Geldbörse, eingeführt. Die User können sich hiermit einfach und sicher gegenseitig Geld transferieren – und das sogar in Echtzeit. Mit der Lendstar Card, einer Prepaid-Kreditkarte, können die User das Geld dann zum Online- oder Offline-Shopping nutzen oder weltweit am Geldautomaten auszahlen lassen. Ein echter Mehrwert für die User!

 

Seedmatch: Wird sich die App mit Lendstar 2.0 auch designtechnisch verändern?
Lendstar 2.0
Christopher Kampshoff: Ja, wie auch schon bei Lendstar 1.0 werden wir bezüglich des Designs von LUNAR Europe unterstützt. Das Team ist führend im Bereich User Interface und User Experience. Das war uns von Anfang an wichtig und wir sind stolz, dass wir die Kooperation mit LUNAR fortsetzen und vertiefen konnten. Exklusiv wollen wir heute hier im Seedblog erste Screens von Lendstar 2.0 präsentieren.

 

Seedmatch: Im Moment richtet ihr euch mit Lendstar vor allem an ein Freundes-Netzwerk. Ist das Thema nicht auch für Unternehmen interessant? Ich könnte mir da Reiseabrechnungen oder Geschäftsessen vorstellen. Plant ihr auch in diesen Markt einzudringen?

Christopher Kampshoff: Das ist möglich und selbstverständlich auch attraktiv. Allerdings wollen wir uns aktuell auf den Consumer Markt konzentrieren. Wir sind ein Startup und unsere Ressourcen sind noch recht knapp. Es kann in diesem Fall gefährlich werden, zu vieles gleichzeitig erreichen zu wollen. Den B2B-Markt haben wir für das 2. Halbjahr 2014 ins Auge gefasst. Wir werden hier stark auf unsere Kompetenz im Bereich Mobile setzen und uns damit vom Wettbewerb differenzieren. Wir haben da schon einige Ideen im Hinterkopf, die deutlich über die gute Verbuchung der Geschäftsessen hinausgeht.

 

Seedmatch: Auf welche Schritte werdet ihr euch als nächstes konzentrieren und wie setzt ihr das Kapital der Seedmatch-Investoren ein?

Christopher Kampshoff: Mit Hochdruck arbeiten wir an Lendstar 2.0 und der Implementierung der Lendstar Wallet und der Lendstar Card. Das Kapital unserer Investoren benötigen wir in erster Linie fürs Marketing, und um mehr Personal ins Lendstar-Team zu holen. Wir sind bei Seedmatch mit dem Ziel gestartet, 100.000 Euro einzusammeln. Das Aufstocken auf 150.000 Euro kam uns natürlich zugute und alles, was nun darüber hinausgeht, hilft uns, die zweite Finanzierungsrunde etwas nach hinten verschieben und so unseren Unternehmenswert steigern zu können, was natürlich auch den Investoren zugutekommt.

 

Seedmatch: Seid ihr momentan eigentlich in Gesprächen mit weiteren Investoren?

Christopher Kampshoff: Zurzeit führen wir tatsächlich die ersten Gespräche für die nächste Finanzierungsrunde, die wir zum Ende diesen bzw. Anfang nächsten Jahres abschließen wollen. Mittlerweile sind schon einige Investoren auf uns zugekommen. Das ist natürlich eine sehr schöne Situation und bestärkt uns sehr in dem, was wir tun.

 

Lendstar 2.0Seedmatch: Und nun die wohl wichtigste Frage für potentielle Investoren. Euer Funding endet am Freitag, dem 04. Oktober. Warum sollte ein Crowdinvestor aktuell aus deiner Sicht jetzt noch investieren?

Christopher Kampshoff: Heute kann man noch zu einer Bewertung investieren, die auf dem Niveau vom Anfang des Jahres liegt. Bei den Investments der Business Angel vor einigen Wochen haben wir schon eine deutlich höhere Bewertung erzielen können. Die Bewertungen bei den aktuellen Gesprächen liegen noch einmal darüber.

Ob wir noch einmal ein Crowdfunding machen, steht noch nicht fest. Von daher kann es gut sein, dass die Investoren bei Seedmatch jetzt die letzte Chance haben, sich an Lendstar zu beteiligen. Alle Ampeln stehen auf Grün und wir werden zum Jahresende richtig Gas geben, um mit unserem Produkt in der Finanzbranche für Aufsehen zu sorgen. Das ist nicht nur per se interessant, sondern auch wirtschaftlich attraktiv.

 

Seedmatch: Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten, Christopher! Wir wünschen euch noch viel Erfolg bei den verbleibenden Funding-Tagen und natürlich auch darüber hinaus bei allem, was ihr noch so anpacken werdet! 

 

Das Funding endet in wenigen Tagen! 

 

Startup Lendstar bei Seedmatch