Alex Neumann von erdbär: „Es macht einfach richtig Spaß, guten Ideen beim Wachsen zuzuschauen“

Am 5. April dieses Jahres hatten wir erdbär auf unserer Plattform. Das junge Berliner Unternehmen produziert gesunde Kindersnacks aus Bio-Obst und -Gemüse und trifft damit nicht nur den richtigen Nerv in der Gesellschaft, sondern auch den unserer Investoren. erbär konnte 250.000 Euro in 9 Stunden und 16 Minuten einsammeln.

Nach mehreren Jahren Berufserfahrung in der Lebensmittelindustrie wurde den Gründern von erdbär – Alexander und Natacha Neumann – bewusst, dass Preisdruck bzw. das Streben nach hohen Margen zu Produkten führt, bei denen die gesunde und ausgewogene Ernährung des Kindes zu kurz kommt. Zwar sollten auch Kinder von Zeit zu Zeit Süßigkeiten genießen, dass viele süße Kindersnacks von den Herstellern als gesund und ideal für den Alltag deklariert werden, fanden die beiden aber irreführend. Deshalb haben sie 2011 erdbär (www.erdbaer.de) gegründet und damit als erster Anbieter in Deutschland eine gesamte Linie an gesunden Snacks aus Bio-Obst und -Gemüse für Kinder ab dem Alter von einem Jahr auf den Markt gebracht.

Startup Erdbaer bei Seedmatch

Wir haben den Mitgründer von erdbär, Alex Neumann, gefragt, wie das Team das Seedmatch-Crowdfunding erlebt hat, was die nächsten Schritte des Unternehmens sind und worauf sich Investoren und Kunden freuen können:

 

Seedmatch: Es ist ja schon eine Weile her als ihr bei uns auf der Plattform wart – vor fünf Monaten – damals habt ihr 250.000 Euro in neun Stunden und 16 Minuten eingesammelt. Wie habt ihr das Funding erlebt?

Alex Neumann: Hmmm, als wir um 13:00 Uhr zum ersten Mal geschaut hatten, dachten wir, Ihr hättet ein Fehler im System, danach haben wir am Bildschirm geklebt und um 21:00 Uhr eine Flasche Wein aufgemacht… Unsere erste Crowfunding-Erfahrung war super, wir haben uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen gefreut und ganz besonders über die leidenschaftlichen Fragen und Anregungen.

 

Seedmatch: Was hat euch so erfolgreich gemacht? Wieso lieben mehrheitlich männliche Investoren euer Kinder-Produkt?

Alex Neumann: Weil die meisten Männer – wie ich – Kinder in einem zu großen Körper sind…! Ich glaube das Geheimnis liegt in der Einfachheit des Konzeptes. Der Bedarf nach Gesundem ist offensichtlich und die Kombination mit etwas Humor trifft den Zeitgeist.

 

Seedmatch: Worin liegt in euren Augen der Reiz am Crowdfunding aus Startup-Sicht und aus Sicht der Mikroinvestoren?

Alex Neumann: Für uns war es ein super Mittelweg zwischen extrem bürokratischen Banken und teils aggressiven VCs. Darüber hinaus haben wir natürlich auch den Multiplikator-Effekt der Investoren, als Endverbraucher, als Botschafter und teils auch als Berater (von Rechtschreibfehlern auf der Webseite bis zu konkreten Kontakten in Handel haben wir super Input bekommen!). Für die Investoren sehe ich zwei Punkte als besonders spannend: 1. Wer regelmäßig und informiert investiert und dadurch sein Risiko „hedged“ kann hier durchaus höhere Renditen erzielen als mit klassischen „blue chips“. 2. Der Spaßfaktor! Ich glaube, es macht einfach richtig Spaß, guten Ideen beim Wachsen zuzuschauen und die Genugtuung zu haben, Innovationen zu fördern.

 

Seedmatch: Welche Rückmeldungen habt Ihr von den Seedmatch-Usern und euren Investoren bekommen und was sind eure Erfahrungen mit der Crowd während und nach dem Crowdfunding?

Alex Neumann: Bisher haben wir durchweg positives Feedback. Wir versuchen unsere Crowd regelmäßig mit Beiträgen auf dem internen Investor-Relations-Kanal von Seedmatch auf den neusten Stand zu bringen und glauben, dass dies gut ankommt. Darüber hinaus liegen unsere Ergebnisse auch im Soll, was der guten Stimmung natürlich hilft!

 

Seedmatch: Auf welche Punkte sollten Startups, die sich über Crowdfunding finanzieren möchten aus eurer Erfahrung heraus in der Vorbereitung besonders achten?

Alex Neumann: Authentizität. Es bringt nichts zu versuchen sich den „angenommenen“ Erwartungen der Investoren anzupassen. Man muss seine Idee so präsentieren, wir man sie im Kopf hat. So findet man die richtigen Investoren, managed die Erwartungen und ist so am glaubhaftesten.

 

Seedmatch: Was sind die nächsten Schritte und Milestones, die Ihr mit erdbär plant? Worauf können sich Eure Kunden und Investoren freuen?

Alex Neumann: Wir haben bereits fünf weitere Produkte entwickelt, die der Welt auf der diesjährigen Anuga vorgestellt werden. Darüber hinaus haben wir noch eine riesen Überraschung, mit der selbst wir nicht gerechnet hatten, diese können wir aber erst Anfang Oktober bekanntmachen… in Zukunft mehr dazu an dieser Stelle!

 

Seedmatch: Wir haben gelesen, ihr habt einen Pop-up-Store für Kinder und Familien eröffnet! Kannst du uns und unseren Investoren erzählen, was sich dahinter verbirgt und was Ihr mit dem Store erreichen wollt?

Alex Neumann: Der Store war eine recht spontane Idee, die uns gekommen ist, als wir beschlossen haben, in bestimmten Städten mehr für unsere Bekanntheit zu tun. Der Shop in Berlin ist der erste Shop, den wir als Test sehen, danach sind weitere in strategisch wichtigen Städten geplant. Ein echtes Ladenlokal ist auch eine sehr gute Gelegenheit, direkt mit der Zielgruppe zu kommunizieren, Anregungen zu sammeln und der Firma ein Gesicht zu geben. Natürlich ist es auch ein kleines Dankeschön an den Prenzlauer Berg, wo der erdbär geboren ist und gerade seine ersten Schritte macht! Der Shop selber befasst sich mit allem was gesund, spaßig und nützlich für Eltern ist, von unseren Snacks (natürlich) über gesundes Familienkochen mit der Schlemmertüte, Biokleidung, Bücher bis zu Vorlesungen durch bekannte Elternblogger. Mit über 20 Kooperationspartnern haben wir ein spannendes 25 Tage Rundum-Programm organisiert. Wer in Berlin ist, sollte auf jeden Fall vorbeischauen!

 

Seedmatch: Vielen Dank, Alex, für das Interview! Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg mit erdbär und natürlich mit eurem Pop-up-Store.