Zuwachs im Online-Marketing: Unser neuer Seedkopf Michael Lippert im Interview

Herzlich Willkommen Michael!

Seit ein paar Wochen gehört Michael Lippert zu unserem Team. Der gebürtige Gießener wird fortan im Online-Marketing arbeiten und die Startups beim Präsentieren Ihrer Ideen während des Fundings unterstützen. Zudem hat Micha ein kritisches Auge für Texte und gutes Design. In den nächsten Wochen werden Sie noch viele Veröffentlichungen mit seiner Handschrift begutachten können. Wir haben Micha ein paar Fragen gestellt – und unser neuer Online-Marketing-Kollege gibt Einblicke in sein Marketing-Verständnis und stellt eine Startup-Idee vor, die er besonders interessant findet.

 

Seedmatch: Hallo Micha, schön, dass du bei Seedmatch bist! Stell dich doch einfach mal unseren Nutzern und Investoren vor: Woher kommst du, was machst du bei Seedmatch und wie bist du zu uns gekommen?

Mitarbeiter Online-Marketing Seedmatch

Michael Lippert: Ich freue mich sehr, dass ich nun ein Teil des Seedmatch-Teams bin. Ursprünglich komme ich aus Gießen, studiert habe ich in den letzten sechs Jahren im schönen Ilmenau. Dort habe ich meinen Master-Abschluss als Medien- und Kommunikationswissenschaftler gemacht. In dieser Zeit habe ich auch meine ersten Erfahrungen im Online-Marketing gesammelt, zum Beispiel während eines sechsmonatigen Praktikums beim Lufthansa WorldShop. Mit Startups und Crowdfunding bin ich über die Konferenz gründen.lernen.wissen. zum ersten Mal intensiver in Kontakt gekommen, wo ich das Organisations-Team als wissenschaftliche Hilfskraft verstärkt habe.

Für meinen Berufseinstieg bei Seedmatch bin ich nun in Dresden gelandet. Hier unterstütze ich die Kommunikationsabteilung bei der Konzeption, Implementierung und Evaluation der verschiedenen Maßnahmen. Dazu gehören neben den täglichen Updates auf der Homepage und im Social Web auch viele kleine Optimierungen. Außerdem ist mir die Weiterentwicklung des dahinterstehenden Konzepts ein besonderes Anliegen. Mit einem präzisen Fokus auf Details, versuche ich einen stimmigen Gesamteindruck zu vermitteln, der die Nutzer optisch anspricht und inhaltlich überzeugt.

Auf die Stelle bei Seedmatch bin ich glücklicherweise über einen Dozenten an der Universität Ilmenau, Dennis Brüntje, aufmerksam gemacht worden. Und da die Anforderungen in der Ausschreibung von Seedmatch genau zu dem gepasst haben, was mich interessiert und was ich ohnehin gerne mache, habe ich mich sofort beworben.

 

Seedmatch: Was ist für dich das Spannende daran, im Online-Marketing bei Seedmatch zu arbeiten?

Michael Lippert: Besonders spannend ist bei Seedmatch die junge und unvoreingenommene Unternehmenskultur. Die festen Hierarchien und Denkstrukturen, die ich bei anderen Arbeitgebern kennengelernt habe, gibt es hier nicht. Und trotzdem wird zielstrebig und ehrgeizig ein gemeinsames Ziel verfolgt. Vor allem im Online-Marketing, wo man viel ausprobieren kann und dabei gleichzeitig viel lernt, fühle ich mich als absoluter Digital Native sehr gut aufgehoben.

 

Seedmatch: Was denkst du über Crowdfunding für Startups im Allgemeinen? Wie siehst du die bisherige Entwicklung und wo geht die Reise noch hin?

Michael Lippert: Crowdfunding ist für mich mehr als nur eine Finanzierungsform unter vielen. Es verbindet die Kapitalvermittlung mit den Vorteilen der digitalen Welt, also zum Beispiel den transparenten Informationsaustausch, die Vernetzung der Nutzer untereinander oder einfach nur die papierlose Vertragsabwicklung. Dadurch haben junge Startups mit starken Ideen eine Chance, unkompliziert die benötigte Aufmerksamkeit zu erlangen und gemeinsam mit den Unterstützern am Erfolg zu arbeiten.

Aus meiner Sicht steht Crowdfunding noch am Anfang seiner Entwicklung. Solange es Menschen gibt, die mit diesem Begriff nichts anfangen können, haben wir noch viel zu tun. Erst wenn sich die Idee weiter verbreitet und die Einstiegsbarrieren für Beteiligungen vereinfacht werden, kann Crowdfunding sein Potential voll ausschöpfen.

 

Seedmatch: Bei Seedmatch haben wir bisher ja 46 Finanzierungsrunden für Startups durchgeführt – wer sind deine Favoriten, und wieso?

Michael Lippert: Mich faszinieren vor allem Startups, die sich mit interessanten technischen Spielereien, leckerem Essen oder anderen großartigen Ideen beschäftigen. Von daher sind es die einfachen, aber sehr nützlichen Konzepte von BringMeBack, Lendstar und foodieSquare, die mein Interesse geweckt haben. Wenn dazu noch ein schlichtes, ansprechendes Design ins Spiel kommt, was für mich immer sehr wichtig ist, gehört natürlich auch AoTerra zu der Gruppe der Favoriten.

 

Seedmatch: Welches Marketing-Konzept hat dich bei einem Startup besonders überzeugt?

Michael Lippert: Ein Marketing-Konzept überzeugt mich vor allem dann, wenn es mit sehr schlichten und einfachen Ideen begeistert und ohne die typischen, langweiligen Marketing-Versprechen auskommt. Und weil ich damit bei Seedmatch wohl nicht der einzige bin, trifft das auf viele unserer Startups zu.

 

Seedmatch: Und dein Traum-Startup, abseits von Seedmatch? Wo wärst du gerne Shareholder?

Michael Lippert: Besonders begeistert hat mich die Entwicklung der Diminshed Reality-Technik aus Ilmenau, die ich während meines Studiums kennenlernen durfte. Damit kann man in Echtzeit beliebige Inhalte aus einer Videoaufnahme entfernen und ersetzen. Das ist eine sehr simple Idee, die sofort jeder versteht und ausprobieren möchte. Ich hoffe, dass es hier schon bald einen erste App für Smartphones gibt und die Entwickler ihre Idee gut vermarkten können – vielleicht ja sogar über Crowdfunding.

 

Seedmatch: Danke für deine Antworten, Micha! Wir hoffen, du deine Arbeit bei uns erfüllt dich und du hast viel Freude daran, mit den Seedmatch-Startups zusammenzuarbeiten.