Crowdfunding-Rekord für Protonet: „Die Crowd wird noch viele alteingesessene Player und Strukturen in Frage stellen!“

200.000 Euro in 48 Minuten! Das hat gestern nicht nur unsere User, uns selbst und alle sonstigen Zuschauer ins Staunen versetzt, sondern vor allem auch das Team von Protonet mit offenen Mündern dastehen lassen. Zuvor war nach sechs Minuten die Fundingschwelle geknackt und nach 12 Minuten die ehemalige Obergrenze von 100.000 Euro überschritten. Oder wie es einer unserer Investoren sagt: „Da muss man ja mit dem Warnblinker schnell rechts ranfahren, um da noch dabei zu sein!“

Protonet stellt zum einen mit seiner Fundinggeschwindigkeit einen neuen Europa-Rekord auf und ist zum anderen in Deutschland das erste Startup, das die Summe von 200.000 Euro per Crowdfunding eingesammelt hat. Wir haben Ali Jelveh, Gründer und Geschäftsführer von Protonet, zum Rekordfunding befragt und erfahren, welchen Mehrwert das Crowdfunding jetzt schon mit sich brachte, welches Zeichen sie setzen wollten und wie Männer wieder zu Kindern werden. Aber lesen Sie selbst…


Seedmatch: In einem Video sehen eure Facebook-Fans, wir Ihr alle vor einem Bildschirm steht und mehrmals aktualisiert, bis schließlich die 400% zu sehen sind. Was ist davor und danach noch passiert?

Ali: Bis Punkt 12 Uhr hingen wir natürlich alle am Telefon oder vor Facebook/Twitter/XING, um bis zur letzten Sekunde noch unsere Netzwerke darauf aufmerksam zu machen. Über gewisse Ausschnitte dessen, was dann passierte, sollte man wahrscheinlich eher schweigen ☺. Aber um ehrlich zu sein: In den ersten Minuten konnten wir nicht fassen, was da passiert! Als wir um 12:06 Uhr (Fundingschwelle) und 12:12Uhr (100.000€) die ersten beiden Rekorde gebrochen hatten, brach hier eine Mischung aus totaler Sprachlosigkeit und unglaublichem Jubel aus…. Das ganze Betahaus kam angerannt und feierte mit uns. Teilweise sprangen wir hier wie kleine Kinder durch die Gegend, weil wir nicht wussten wohin mit unserer Euphorie. Um 12:48 Uhr (Fundinglimit erreicht) wiederholte sich das Ganze dann. Ein unglaubliches Gefühl, wenn alle Hoffnungen bei Weitem übertroffen werden und sich die harte Arbeit auszahlt.

Seedmatch: Du hast gesagt, Du konntest in der Nacht nach dem Funding nicht einschlafen. Was ging Dir genau im Kopfe herum?

Ali: Was da passiert ist, habe ich erstmals am Abend wirklich realisiert. Auf einen Schlag ist diese unglaubliche Bestätigung da, dass wir auf dem richtigen Weg sind und es sich gelohnt hat, über all die Jahre hinweg allen Widerständen und Kritiken zu trotzen. Das hat mich wirklich berührt, aber es bedeutete auch, dass ich plötzlich ganz konkret unsere nächsten Schritte angehen kann – denn die Mittel für die weitere Unternehmensentwicklung sind ja jetzt vorhanden.

Seedmatch: Ihr seid ja nun nicht nur Rekordhalter des nach unseren Recherchen schnellsten Crowdfundings in Europa, sondern auch das erste Startup, dass in Deutschland die Summe von 200.000 Euro eingesammelt hat. Was hat euch bewogen, mit Seedmatch diesen Schritt zu gehen und wie schätzt ihr dessen Bedeutung für Startups und Crowdfunding im Allgemeinen ein?

Ali: Als Seedmatch es uns anbot, war klar, dass wir uns diese Chance, die Gelegenheit, auf diesem Gebiet mit Seedmatch Pionierarbeit zu leisten, nicht entgehen lassen. Es hat uns gezeigt, dass wenn man fest an seine Idee glaubt, kontinuierlich an ihr arbeitet, sie in ein schlüssiges Konzept und ein Produkt verwandelt, alles möglich ist.



Seedmatch: Wie hat sich die Crowd im Vorfeld des Fundings und jetzt nach dem Rekord bemerkbar gemacht?

Ali: Seitdem das Preview am Montag online ging, stand das Telefon bis jetzt nicht mehr still. Außerdem erreichen uns seitdem haufenweise E-Mails von interessierten Kunden, Kooperationspartnern und Menschen, die schlichtweg ihre Begeisterung über das Geschehene ausdrücken möchten. Presseanfragen überhäufen sich. Wirtschaftsförderungen wollen sich plötzlich unbedingt mit einem treffen. Unsere Facebook-Fans haben sich in den vergangenen drei Tagen nahezu verdoppelt. Eins ist klar: So ein Crowdfunding beschert einem nicht nur Geld. Die zusätzlichen Mehrwerte sind unbeschreiblich!

Seedmatch: Jeder Investor, der mindestens 2.000 Euro investiert hat, erhält ab April eine Protonet-Box inkl. 2 Jahre Premium-Service im Wert von 2.799 Euro geschenkt. Warum habt Ihr euch entscheiden, der Crowd ein so tolles Angebot zu machen?

Ali: Ganz einfach. Einerseits natürlich als Anreiz, um gerne auch mehr als 250€ zu investieren. Aber hauptsächlich, weil es wahrscheinlich keinen besseren Multiplikator gibt, als jemanden, der zugleich Investor UND begeisterter User von Protonet ist. Natürlich entstehen im ersten Moment Kosten für uns, aber wenn jeder dieser Ü2000-Investoren uns auch nur einmal erfolgreich weiterempfiehlt, hat es sich mehr als gelohnt. Alle haben in mehrfacher Hinsicht etwas davon.

Seedmatch: Möchtet Ihr etwas von eurem Erfolgsgeheimnis verraten: Was denkt Ihr, wie dieser große Erfolg zustande gekommen ist?

Ali: Auf den Erfolg haben wir gehofft, das er so eingetreten ist, übertrifft alle unsere Erwartungen. Wir müssen einen Nerv getroffen haben. Vielleicht ist es unsere Vision, das ehrlich gemeinte Ziel, das Leben der Menschen zu verbessern. Vielleicht ist es, dass wir daran arbeiten, ein durchdachtes, mit Herz und Verstand gefertigtes Produkt zu schaffen. Mit einem großartigen, fähigen Team, das seit Jahren hart daran arbeitet. Was wir aber wissen ist, dass wir es nicht ohne unser Netzwerk aus grandiosen Kunden, Partnern und Unterstützern geschafft hätten!

Seedmatch: Welche unmittelbaren Schritte in der „Cloud-Revolution“ folgen als nächstes? Worauf können die Investoren gespannt sein?

Ali: Zu aller nächst kann man auf unsere völlig überarbeitete Benutzeroberfläche gespannt sein, an der wir gemeinsam mit der sehr fähigen Agentur Zeughaus unter Hochdruck arbeiten. Der nächste spannende Schritt sind dann die ersten Apps, die man in diese Oberfläche integrieren kann, zum Beispiel Kalender, Email-Client oder ToDo-Listen und viele mehr. Außerdem planen wir eine erste Beta-Test Phase unseres Familienservers im zweiten Quartal 2013. Auf Hardwareseite wird es auch noch die eine oder andere Überraschung geben.

Seedmatch: Gibt es noch etwas, was ihr der Crowd mitteilen möchtet?

Ali: Außer dass sie unglaublich ist? Ich habe das Gefühl, dass die Crowd langsam ihrer Kraft bewusst wird. Und ich glaube, dass sie noch viele alteingesessene Player und Strukturen in Frage stellen und grundlegend verändern wird. Dieser Umbruch ist großartig, er erlaubt uns und anderen, Produkte zu schaffen, die sonst nicht möglich wären. Und was passiert, wenn man auch die Crowd von einer Idee, einem Konzept oder einem Produkt überzeugt, haben wir u.a. gestern gesehen. Wir hoffen, mit der Crowd und Euch ein ermutigendes Zeichen für die deutsche Startup Szene gesetzt zu haben!

„The Times They Are a-Changin’”


Eigenen Kommentar schreiben

  1. protonet sagt:

    ok das mit retweeten kommt noch – dafür gibt es jetzt das erste interview http://t.co/81d7SQXN 🙂

  2. @protonet damn. http://t.co/UVleYwNb ! danke für die info.

  3. Seedmatch sagt:

    So, jetzt mit funktionierendem Link: Ali von @protonet im Interview auf unserem Blog – hier http://t.co/ItuZ9N0B

  4. protonet sagt:

    So, jetzt mit funktionierendem Link: Ali von @protonet im Interview auf unserem Blog – hier http://t.co/ItuZ9N0B

  5. jelveh sagt:

    So, jetzt mit funktionierendem Link: Ali von @protonet im Interview auf unserem Blog – hier http://t.co/ItuZ9N0B

  6. 2b2r3a sagt:

    #Crowdfunding-Rekord für Protonet: Die Crowd wird noch viele alteingesessene Player und Strukturen in Frage stellen! http://t.co/NH3ILPd2

  7. Zeughaus sagt:

    So, jetzt mit funktionierendem Link: Ali von @protonet im Interview auf unserem Blog – hier http://t.co/ItuZ9N0B

  8. Das wird super! 🙂 “@seedmatch: Ali von @protonet im Interview auf unserem Blog – hier http://t.co/YbY0nMx8”

  9. Christian sagt:

    Das wird super! 🙂 “@seedmatch: Ali von @protonet im Interview auf unserem Blog – hier http://t.co/YbY0nMx8”

  10. Inken Meyer sagt:

    Das wird super! 🙂 “@seedmatch: Ali von @protonet im Interview auf unserem Blog – hier http://t.co/YbY0nMx8”

  11. Inkubato sagt:

    #Crowdfunding-Rekord für #Protonet: http://t.co/85yQXWNN

  12. Oliver Ruhm sagt:

    Wir vom Zeughaus gratulieren euch herzlich zum Raketenstart bei Seedmatch!

  13. Das von Prof. Stieglitz als Mentor betreute Gründerteam Protonet startet durch:… http://t.co/P5VMARfP

  14. @hschmidt Kann's zwar nicht lesen, aber machen Sie sich keine Sorgen. Hamburger Startup @protonet macht's vor: http://t.co/cdkMqvKa

  15. poleCCon sagt:

    #Protonet und wie sich #Crowdfunding wirklich lohnt: http://t.co/uvFjcEnA

  16. #Protonet und wie sich #Crowdfunding wirklich lohnt: http://t.co/uvFjcEnA

  17. […] Refined Investment den Rekord von easyCard mit 52 Minuten für 100.000 Euro unterbot, stellte Protonet alle bisherigen Geschwindigkeiten in den Schatten: 6 Minuten für 50.000 Euro, 12 Minuten für […]

  18. […] erfolgreich und vor allem gleich in Rekordzeit abgeschlossen: Protonet sammelte in nur 48 Minuten 200.000 Euro ein. Zuvor wurde die Fundingschwelle von 50.000 Euro nach nur sechs Minuten geknackt und nach […]