Wie Investoren begeistern?

Als Gründer beschäftigt man sich lange Zeit mit der Geschäftsidee, recherchiert gründlich den Markt, entwickelt ein neues Produkt, stellt einen Finanzplan auf, entwickelt eine Marketingstrategie usw. Die Idee wird solange verfeinert, bis nach einen langen Prozess ein ausgereiftes Konzept steht. Jetzt heißt es Kapitalgeber für seine Idee zu begeistern. Aber wie stellt man das am besten an?

Professionelle Investoren bekommen viele qualifizierte Businesspläne auf ihren Tisch. Einige der großen VC-Gesellschaften in Deutschland erhalten bis zu 1.000 Pläne pro Jahr. Da sollte das Startup über eine sehr gut ausgearbeitete Präsentation verfügen und auf den Punkt kommen.

Für den ersten Kontakt mit dem Investor empfiehlt sich ein sogenanntes Executive Summary, welches die Story enthält und die wesentlichen Punkte des Businessplans zusammenfasst. Es sollte nicht mehr als fünf oder acht Seiten umfassen und einen guten Überblick über das unternehmerische Vorhaben geben. Die elementaren Bestandteile eines Executive Summary, die niemals fehlen dürfen, sind…

Konzept
Was – in einem Satz formuliert – macht das Startup?

Kundennutzen
Welches Kundenproblem soll gelöst werden?
Wie kann das Produkt beitragen, das Leben des Kunden angenehmer zu machen?
Wie kann das Produkt helfen, die Kosten des Kunden zu senken?

Markt und Wettbewerb
Wie groß ist der Markt?
Welcher Marktanteil wird angestrebt?
Wer sind die Wettbewerber?

Produkt
Welche Leistungsmerkmale besitzt das Produkt?
Welche Alleinstellungsmerkmale bestehen gegenüber dem Wettbewerb?
Welche Schutzrechte sind vorhanden?
Wie ist der Entwicklungsstand?

Geschäftsmodell
Wie sollen Umsätze generiert werden?
Welche Umsatzquellen gibt es?
Welches Preismodell wird verfolgt?

Marketingkonzept
Wie sollen Kunden gewonnen werden?
Welche sind die wichtigen Marketingmaßnahmen?
Welche Volumen/ Kosten/ Conversion Rates werden angestrebt?

Kapitalbedarf
Wie viel Kapital ist bereits vorhanden bzw. eingeworben?
Wie viel Kapital wird noch benötigt?
Wofür soll das Kapital verwendet werden?
Wann soll der Break Even erreicht werden?
Welche Bewertung liegt dem Startup zu Grunde?

Meilensteine
Welche sind die wichtigen Meilensteine in der Entwicklung des Startups?

Team
Wie ist das exzellente und komplementäre Team aufgestellt?
Welche Berufserfahrungen liegen vor?
Für welche Bereiche werden noch gute Leute benötigt?

Überzeugt das Executive Summary, ist die erste Hürde erreicht. Der Investor wünscht dann einen vollständigen Businessplan, um sich tiefer mit dem Konzept auseinander setzen zu können. Meine ganz persönliche Empfehlung ist, niemals zu viel Zeit in die Ausforumlierung des Businessplans (und auch des Executive Summary) zu stecken. Erstens ist der Businessplan ein Arbeitsmittel für den Unternehmer, welches er ständig anpasst und aktualisiert. Und zweitens hat kein professioneller Investor die Zeit, die konzeptionelle Prosa in epischer Breite zu lesen. Vermeiden Sie allgemeine Aussagen und Redundanzen und kommen Sie auf den Punkt. Nur die Fakten Ihres unternehmerischen Konzeptes zählen.

Eigenen Kommentar schreiben

  1. Sanne sagt:

    Ich habe da sogar mal einen Lehrgang besucht!

  2. Wie Investoren begeistern? « Seedmatch Blog http://bit.ly/dvaT30