Mikroinvestor werden

Wenn man sich heute an einem Startup beteiligen möchte, sollte man Business Angel sein. Business Angels sind in der Regel erfahrene Unternehmer oder Manager, die junge Gründer mit Wissen und Netzwerk unterstützen und eigenes Kapital in das Startup investieren. Als Business Angel sollte man mindestens 25.000 Euro oder besser 50.000 Euro mitbringen, die in den Aufbau eines jungen Unternehmens fließen.

Wenn man weder über den Zugang zu Gründerteams mit spannenden Produktinnovationen noch über das nötige Business-Angel-Kapital verfügt, kann man alternativ in Venture Capital Fonds investieren. Das ist oft mit Beträgen ab 5.000 Euro oder 10.000 Euro möglich, die das Management des Venture Capital Fonds dann in mehrere Startups investiert. Allerdings funktionieren Fonds nur als Blackbox – die Fondsanleger erhalten keine volle Transparenz über die Fondsinvestments.

Mit Seedmatch können Sie Mikroinvestor werden. Auf der Plattform finden Sie in den nächsten Monaten Startups, die sich präsentieren um Kapital für die Umsetzung ihrer Ideen einzusammeln. Sie haben die Möglichkeit, sich die verschiedenen Unternehmenskonzepte der Startups anschauen und Ihr Startup auswählen, welches Sie mit Ihrem Kapital unterstützen wollen. Die Unterstützung eines Startups beginnt bei 1.000 Euro. Mit jedem Anteil, den Sie an einem Startup erwerben, erhalten Sie ein Gewinnbeteiligung und profitieren langfristig von der Wertentwicklung des Unternehmens.

Eigenen Kommentar schreiben

  1. juwes sagt:

    RT @seedmatchDE: Startups als Mikroinvestor unterstützen? http://bit.ly/3a0HNt Kommentare erwünscht!

  2. Sascha sagt:

    Ich finde die Idee Klasse. Eine neue Anlageklasse.
    Auf das Risiko eines solchen Investments sollte aber auch hingewiesen werden.

  3. Jens-Uwe Sauer sagt:

    Selbstverständlich werden wir die Mikroinvestoren auf das hohe Risiko bei Investments in Startups hinweisen. Grundlegend sollte jeder den Großteil seines Kapitals konservativ und nur einen kleinen Teil in dieser Assetklasse anlegen. Außerdem sollte jeder Mikroinvestor das Risiko streuen und in verschiedene Projekte investieren. Aber genau der Aufbau eines kleines Portfolios wird mit Seedmatch sehr leicht möglich sein.

  4. Kurt sagt:

    Mittlerweile sind die Konzepte ja ausgereift und man kann auch als Privatperson mit relativ wenig Geld etwas anlegen.