Seedblog

SoFlow: „Der Wachstumsmarkt E-Mobilität wird in den nächsten Jahren stark an Bedeutung zunehmen“

60 Prozent aller Arbeitnehmer in Deutschland pendeln täglich zu ihrem Arbeitsplatz, legen dabei durchschnittlich 17 Kilometer pro Strecke zurück – und müssen aufgrund von Staus, verstopften Innenstädten, lästiger Parkplatzsuche oder unpünktlichen öffentlichen Verkehrsmitteln oft viel Zeit und Nerven investieren. Das möchte unser Startup SoFlow ändern: Mit seinen Elektromobilitäts-Produkten – vom Skateboard über den Tretroller bis hin zum E-Scooter – revolutioniert es die innerstädtische Mobilität, sorgt für mehr Flexibilität und Spaß beim Pendeln und hilft nebenbei auch noch, CO2-Emissionen durch den Individualverkehr zu reduzieren. Wir sprachen mit Gründer Manuel Hug darüber, wie das Unternehmen den 43-Milliarden-Dollar-Markt E-Mobilität erobern will, welche Rolle […] weiterlesen

Grenzbeziehungen zwischen on- und offline verhindern Wachstumschancen

Die Zukunft sei digical (Kunstwort aus dem englischen „digital“ und „physical“) – das verkündete vor vier Jahren eine Bain & Company Studie und belegte spannende Wachstumspotenziale, die Unternehmen nach der erfolgreichen oder zumindest beginnenden „Verschmelzung“ ihrer digitalen und analogen Geschäftsmodelle erfuhren. Für den einen oder anderen Marketing- oder Retail-Geek war das schon damals nichts wirklich Neues, nur kannte er es unter dem Begriff No-lines (-Commerce) – der nahtlosen Verknüpfung zwischen den zwei Welten. Dass sich trotz der schnelllebigen Entwicklungen an der Grenzbeziehung zwischen on- und offline kaum etwas geändert hat, beweist das Magazin Harvard Business Manager, welches sich im vergangenen […] weiterlesen

Stressfaktor Arbeitsweg: Welche Innovationen Pendlern das Leben leichter machen

Jeden Tag das gleiche Spiel: Allmorgendlich ergießt sich ein nicht enden wollender Strom von Autos in deutsche Innenstädte. Die Straßen sind verstopft, lange Staus bilden sich und am Fahrtziel angekommen, sind Parkplätze Mangelware. Doch auch diejenigen, die andere Verkehrsmittel nutzen, haben am Morgen kein angenehmeres Los. Bus und Bahn sind überfüllt, oft verspätet oder fallen wegen Streiks gar ganz aus. Währenddessen ärgern sich die Fahrradfahrer über zugeparkte oder nicht vorhandene Radwege und zu wenig Rücksicht durch andere Verkehrsteilnehmer. Schließlich treffen Auto-, Bahn- und Radfahrer abgehetzt, gestresst und müde im Büro aufeinander und fragen sich, warum es ihnen einfach nicht gelingen […] weiterlesen

smoope zur DSGVO: “Die neuen Pflichten sind eine vertrauensbildende Maßnahme in Richtung des Kunden”

Es ist DAS Thema, an dem im Moment niemand, der zumindest gelegentlich im Internet unterwegs ist, vorbeikommt: Morgen tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft und bringt umfangreiche Änderungen im Umgang mit personenbezogenen Daten mit sich. Unternehmen jeder Größe mussten in den letzten Wochen und Monaten ihre Prozesse gründlich hinterfragen, den Umgang ihrer Dienstleister mit Nutzerdaten überprüfen und ihre Kunden über deren neue Rechte aufklären. Vielfach sehen sich die betroffenen Unternehmen auch jetzt, kurz vor dem Ablauf der Umsetzungsfrist, mit zahlreichen Fragen und Unsicherheiten konfrontiert. Grund genug für uns, mit jemandem zu sprechen, der sich mit den neuen Datenschutzerfordernissen bestens […] weiterlesen

e.less: „Der Strommarkt für Großkunden zählt mit Abstand zu den größten Handelsmärkten“

Allein in Deutschland werden jährlich 9 Milliarden Euro im Bereich Strom umgesetzt – fast ohne Ausnahme im teuren, zeitaufwändigen und analogen Direktvertrieb. Eine Lose-Lose-Situation für Vertriebler und Beschaffer gleichermaßen. Schon seit langem fordern 91 Prozent der Beschaffer digitale und transparente Alternativen. Bis vor kurzem noch vergebens: Doch seit Januar gibt es e.less – Deutschlands ersten Gewerbestrom-Online-Marktplatz für Unternehmen jeder Größe. Wir sprachen mit Gründer Alexander Schießl im Interview, warum eine ganze Branche derart mit der Digitalisierung überfordert ist, welche Herausforderungen die Liberalisierung des Energiemarktes für die Versorger mit sich brachte und wie es e.less geschafft hat, für beide Seiten des Marktes eine […] weiterlesen

Hilfe, ich bin ein Geschäftskunde – wenn der Sonderstatus zur Last wird

Der Kunde ist König – heißt es immer wieder. Dass die Realität ganz anders aussieht, bestätigen 92 Prozent aller Endkunden. Als Geschäftskunde bzw. Großkunde genießt man dagegen oftmals Kaiserprivilegien. Große Unternehmen mit B2B- und B2C-Kunden haben ganze Vertriebsabteilungen mit Key Accountern geschaffen, die sich in einer 1-zu-1-Betreuung den individuellen Bedürfnissen ihrer Groß-Abnehmer widmen. In langen Telefonaten und Vor-Ort-Terminen werden maßgeschneiderte Angebote gezimmert, Sonderkonditionen verhandelt und Servicepakete geschnürt. Alles natürlich höchst exklusiv und zu einmalig guten Konditionen. Aber stimmt das wirklich? Und möchte der Kunde überhaupt die auch für ihn sehr zeitintensive Exklusivität? Vor lauter Übereifer vergaß man, genau das zu […] weiterlesen

gonetto: „Wir sehen die einmalige Chance, Versicherungen ohne Provisionen allen Verbrauchern zugänglich zu machen“

Wussten Sie, dass all Ihre Versicherungsverträge – von der Haftpflicht- über die Rechtsschutz- bis hin zur Lebensversicherung – versteckte Provisionen in Höhe von rund 25 % enthalten? Auch, wenn Ihr Versicherungsmakler Sie gar nicht mehr betreut oder Sie die Versicherung über ein Vergleichsportal abgeschlossen haben, zahlen Sie mit Ihren Beiträgen Jahr für Jahr teils hohe Provisionen. Unser neues Startup gonetto hat es sich zur Aufgabe gemacht, für mehr Preistransparenz im Versicherungsmarkt zu sorgen und den Verbrauchern beim Sparen zu helfen. Über das Online-Vergleichsportal www.gonetto.de können sie kostengünstigere Netto-Versicherungen ohne Provisionen abschließen oder ihre bestehenden Verträge in die gonetto-Betreuung übertragen – […] weiterlesen

Wenn Paragrafen die Fantasie beflügeln: Neues Recht lässt neue Geschäftsmodelle wachsen

Alle erfolgreichen Unternehmen haben ein gemeinsames Charakteristikum: ihren Innovationsgeist. Innovative Unternehmen sind in der Lage, nicht nur Geschäftsmodelle zu adaptieren und Kundenbedürfnisse mit Verbesserungen bestehender Produkte zu befriedigen, sondern gänzlich neue Lösungen zu erfinden. Das galt bereits zu Zeiten des Automobilpioniers Henry Ford, der mit seinem berühmten Zitat „Besorgt mir Ingenieure, die noch nicht gelernt haben, was nicht geht!” die Bedeutung von uneingeschränkter Kreativität und Fantasie für die Produktentwicklung aufzeigte. Mit der Digitalisierung sind Veränderungsprozesse seitdem weiter beschleunigt worden, die Anzahl der Einflussfaktoren auf Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle ist stark gewachsen. Innovationstreiber sind jedoch nicht nur neue technische Möglichkeiten oder […] weiterlesen

mentavio: „Wir haben es mit einem europäischen Marktvolumen von jährlich 60 Milliarden Euro zu tun“

Fast jeder Dritte erkrankte im letzten Jahr an einer psychischen Störung. Mentale Belastungen und Erkrankungen stellen heute ein gewaltiges Problem für Gesellschaft und Wirtschaft dar. Laut WHO (World Health Organisation) sind weltweit etwa 500 Millionen Menschen von psychischen Störungen betroffen. Für uns Grund genug, sich auch mal selbst durchchecken zu lassen: Vom Gründerteam unseres neuen Startups mentavio, Uwe Kampschulte, Daniel Bosch und Thomas Kruse (v. l. n. r., es fehlt Benjamin Übel), wollten wir wissen, wie es um unsere eigene mentale Gesundheit bestellt ist, warum seelische Probleme immer mehr zunehmen und wie mentavio helfen kann.

Starker Anstieg psychischer Erkrankungen hat erhebliche Folgen für die Wirtschaft

Das Telefon klingelt unablässig, im Posteingang jagt eine Mail die nächste – doch zum Beantworten oder gar zum fokussierten Arbeiten an einem Projekt kommt es nicht, denn schon steht das nächste Meeting an, in dem kaum zu bewältigende Projekte – am besten bis vorgestern – besprochen werden… Die moderne Arbeitswelt bringt eine Vielzahl an Herausforderungen mit sich. Gerade die Arbeitsbedingungen in Startups und die daraus resultierenden psychischen Belastungen für die Mitarbeiter standen in den letzten Monaten häufiger im Fokus der Medien, etwa durch die Erfahrungen von Mathilde Ramadier, die innerhalb von fünf Jahren in zwölf Berliner Startups arbeitete und sich […] weiterlesen